Tagesmutter werden?

    • (1) 02.01.19 - 20:12

      hallo

      ich spiele seit längerem mit dem gedanken beruflich umzusatteln und habe mich ein klein wenig übers tagesmutter werden informiert. mich würde aber interessieren was "fertige" tagesmütter sagen.
      wie läuft diese schulung ab die man absolvieren muss? wie hoch ist ca der finanzielle aufwand für die erstausstattung um auf die kleinen gut vorbereitet zu sein? wie macht ihr das mit der essensversorgung? zeit zum selbst kochen stell ich mir echt schwierig vor, also liefern lassen?
      wie kalkuliert man ca für ein kind? rechnet sich das tagesmutterdasein am ende des monats wie ein angestelltenverhältnis oder macht man viel nur aus spass an der freude? privat über mundpropaganda zu kindern kommen oder lieber platzvermittlung übers jugendamt?
      fragen über fragen... 😄

      ich freue mich über eure antworten.
      vielen dank im voraus 😊

      • (2) 02.01.19 - 20:31

        Hallo,

        ich empfehle Dir einen Businessplan samt Kalkulation. Dann wirst Du sehen, ob sich das für Dich rechnet.

        LG

        (3) 02.01.19 - 21:39

        Ich mache aktuell die Schulung und fange im März an zu arbeiten. Ich kann dir morgen sehr ausführlich was zu dem ganzen schreiben 😊 (Ablauf, Finanzen, Versicherung etc)

        (4) 02.01.19 - 21:44

        Vorab kann ich aber sagen dass du definitiv mit dem Jugendamt arbeiten solltest. Vieles wird gefördert bzw finanziert (Erstausstattung, Versicherung, Krankheitsausfall bis 4 Wochen und 4 Wochen Urlaub)
        Zudem möchten dies auch die meisten Eltern.
        Mehr morgen... wollte jetzt schlafen gehen.

        • (5) 02.01.19 - 21:46

          sehr toll. dankeschön. viel spass morgen, ich freu mich auf einen bericht 😊
          schlaf gut 😊

          • (6) 03.01.19 - 16:21

            Also generell zum Ablauf. Entweder du wendest dich direkt ans Jugendamt deiner Stadt oder schaust nach einem Träger, der einen Kurs anbietet. Dann findet erstmal ein längeres Gespräch statt und du füllst einen Bewerberbogen aus.
            Danach wird es einen Hausbesuch bei dir zuhause geben und es wird geschaut ob alles Kindgerecht ist.
            In der Regel startet man danach in den Kurs. In meinem Fall findet der in Teilzeit statt (alle 14 Tage Samstags und Mittwoch Abends)

            Hier ist es möglich nach 80 Stunden Kurs schon mit der Betreuung anzufangen (ist in jeder Stadt anders)
            Ich selber habe einen Kooperationsvertrag mit der AWO. Ich verpflichte mich damit für 1 Jahr nur Kinder aus unserer Stadt zu betreuen. Im Gegenzug finanziert die AWO den Kurs und erhalte trotz Freiberuflichkeit, 4 Wochen bezahlten Urlaub und 4 Wochen Geld im Krankheitsfall. Ebenso werden 50% der Krankenversicherung übernommen.

            Für die Erstausstattung erhält man pro Kind 500€. Die Unfallversicherung wird von der Stadt übernommen.
            PRO Kind hat man monatlich eine Pauschale von 300€ als Steuerfreibetrag. Das wird als Betriebskostenpauschale gerechnet.

            Was das Essen angeht, das steht einem völlig frei. Einige kochen vor und zahlen sich von den Eltern Essensgeld zahlen, bei anderen muss das Mittagessen mitgebracht werden.

            Bei uns zahlt die Stadt 5.40€ pro Kind/Stunde.

            Ich starte erstmal mit 2 Kids in Vollzeit. Mit allen Abzügen komme ich auf ca 1300€ netto. Man kann bis zu 5 Kinder betreuen, dann hat man natürlich mehr.

            Hm mehr fällt mir grad nicht ein 😁

            • (7) 03.01.19 - 16:28

              Ach so. Für die meisten Eltern ist es wichtig dass man mit dem Jugendamt arbeitet. Einfach als Absicherung.
              Man gibt seine Rahmenbedingungen an (Anzahl Kinder, Zeitrahmen) und bekommt dann passende Kinder vermittelt. Bei der aktuellen Betreuungssituation muss man sich da auch keine Gedanken machen, dass man seine Plätze nicht besetzt bekommt.

              (8) 03.01.19 - 16:36

              Ich betreue erstmal nur 2 Kinder, da ich noch meinen eigenen 1 jährigen Sohn mitbetreue. Wenn er mit 2 oder 3 in die KiTa kommt, werde ich mehr Kinder betreuen.

              (9) 03.01.19 - 16:57

              Ich hoffe es ist okay, wenn ich mich da ran hänge :) ich spiele nämlich auch mit dem Gedanken. Eine Telefonnummer von der zuständigen Bearbeiterin des Jugendamtes habe ich schon. Dort kann ich nächste Woche anrufen.
              Ich habe von der Möglichkeit gehört, sich mit einer anderen Tagesmutti zusammen zu tun und dann zu zweit in einem angemieteten Raum die Kinder zu betreuuen. Weißt du da zufällig auch etwas darüber?

              LG

              • (10) 03.01.19 - 18:24

                Ja das geht auch. Dann können bis zu 9 Kinder betreut werden. Was möchtest du denn wissen? Der Ablauf wäre der gleiche nur dass man sich um die Anmietung externer Räumlichkeiten kümmern muss.

                • (11) 03.01.19 - 19:04

                  das hatte ich auch überlegt - mit jemandem zusammen zu arbeiten. na ja, alles nur in meinem kopf zur zeit.
                  ich bin auch echt unsicher ob ich mich wirklich jemals trauen werde.
                  selbstständigkeit ist halt auch ein groser schritt. und ich hab etwas angst die kleinen gurken nicht immer beschäftigt zu bekommen, oder das man den schritt wagt und dann feststellt man ist damit doch völlig überfordert,...

                  das muss ich echt alles noch ein stück länger durchdenken.

                  ich danke dir vielmals für die mühe und wünsche dir dann viel spass mit den 3 gurken 😄

                  • (12) 04.01.19 - 00:17

                    Mir ging es auch lange so. Letztendlich hat mein Sohn den letzten Anstoss gegeben. So lässt sich Job und Familie perfekt vereinbaren.

                    • (13) 04.01.19 - 07:46

                      genau darum überlege ich umzusatteln. ich habe eigentlich meinen traumjob, der beinhaltet aber ne 48 h woche im 12 h schichtdienst - an den tagen werde ich jede sekunde meines wunschbabys verpassen - das macht mich jetzt schon fertig. dabei habe ich auf alle fälle noch ein jahr elternzeit...
                      na ja, mal schauen wies wird...

            (14) 03.01.19 - 19:49

            Dann ist es ja ein ziemlich geil bezahlter Job? Da verstehe ich nicht wieso da so viele meckern? Bei 5 Kindern hat man an die 3000Euro netto .. das finde ich echt viel

            • (15) 04.01.19 - 00:15

              Die Bezahlung ist Abhängig von der Kommune, es wird nicht überall gleich viel gezahlt. Zudem hat nicht jeder die Möglichkeit 5 Kinder zu betreuen. Bei 2 Kids zb ist es ja eher ein 'Zuverdienst'.

              (16) 04.01.19 - 10:49

              Äh, das ist vor Steuern, vor Altersvorsorge, vor Krankenversicherung.

              • (17) 04.01.19 - 11:52

                Dann ist es aber nicht netto!

                • (18) 04.01.19 - 12:38

                  Richtig. 3000 netto mit fünf Kindern als TM ist nicht möglich.

                  • (19) 04.01.19 - 13:05

                    Doch das kommt schon hin. Vermutlich nicht ganz 3000€ aber nah dran. Bei 5 Kindern a 40 Stunden/Woche sind es 1080€ brutto die Woche, also 4320€ brutto monatlich.

                    Die Mutter von einer die mit bei mir im Kurs ist aktuell, betreut 5 Kinder in Vollzeit und hat fast 3000€ netto raus.

                    • (20) 04.01.19 - 13:07

                      Bei 5 Kindern beträgt der Stundenlohn 27€ brutto.

                      (21) 04.01.19 - 13:53

                      Dann Frage ich mich wieso man dann über Gehalt meckert.. also ich finde 3000 Euro netto als Tagesmutter wo man nicht mal eine 3 jährige Ausbildung oder Studium braucht ein sehr guter Verdienst.

                      • (22) 04.01.19 - 13:59

                        Wie schon erwähnt, nicht jeder hat die Kapazität 5 Kinder zu betreuen. Denke das werden die wenigsten sein. Und bei 2 bis 3 Kindern ist das netto am Ende, tatsächlich nicht übermäßig viel.

                        Zum Thema Ausbildung... Der Kurs umfasst 160 Stunden, aber die Stadt fordert einen Realschulabschluss und eine bereits abgeschlossene Ausbildung. Das ist aber überall anders geregelt. Da gibt es keine einheitlichen Bundes- oder Landesabhängigen Vorgaben.

                        (23) 04.01.19 - 14:07

                        Bei 2 Kindern zb beträgt der Stundensatz ja nur noch 10.80€ und das ist jetzt ja wirklich nicht sehr viel. Richtig lohnenswert ist es eigentlich erst ab 3 Kinder (16.20€/Std)
                        Deshalb werde ich sobald mein Sohn in die KiTa kommt, 3 Kinder betreuen. Bis dahin ist es eher ein Zuverdienst zum Gehalt meines Mannes.

                    (24) 04.01.19 - 17:29

                    Nehmen wir mal als Beispiel 4320 EUR Brutto als Selbstständiger (ist man ja effektiv).

                    Altersvorsorge: Bei einem Angestellten gehen bei dieser Summe knapp 400 EUR weg an die Rentenversicherung. Der Arbeitgeber zahlt allerdings dieselbe Summe noch einmal. D.h. man SOLLTE monatlich von diesem Geld 800 EUR in die Altersvorsorge stecken.

                    Dann eine Versicherung für Krankheit, Rücklagen für Auftragslosigkeit (man hat ja nicht immer 5 Kinder / 40h) usw. Und dann kommt noch die Einkommenssteuer. Sind bestimmt nochmal knapp 500 EUR im Monat.
                    Wie gesagt: Man kommt damit nie im Leben auf 300 EUR.

                    Man kann das Brutto eines Selbstständigen nicht einfach mit dem Brutto (und entsprechend dann dem Netto) eines sozialversicherungspflichtigen Angestellten vergleichen.

                    • (25) 04.01.19 - 17:31

                      Und ich sags mal ganz deutlich, ich als Mutter würde einen Teufel tun und mein Kind 40 Stunden von einer Person betreuen lassen, deren einzige Qualifikation ein einmonatiger Kurs und ggf. selbst Mutter sein, ist.

Top Diskussionen anzeigen