EG Berechnung bei 3 monatiger Arbeitslosigkeit

    • (1) 02.01.19 - 23:06

      Guten Abend zusammen,
      Vielleicht kann mir hier jemand meine Frage beantworten.
      Wie berechnet sich das Elterngeld wenn der Vertrag während der SS endet und man somit ca 3 Monate bis zur ET arbeitslos ist? Ich weiß von dem Mindestsatz von 300€.
      Wird dieser dann für die Zeit angerechnet? Oder werden die 3 Monate mit 0€ berechnet?
      Vielen Dank für eure Erfahrungen und euer Wissen.

      • Wichtig sind ja bei Frauen nicht die Monate bis zum ET, sondern bis zum Mutterschutz und ja, die werden mit 0 Euro in die Berechnung mit einbezogen.

        Die 300 Euro mindessatz werden nicht als Gehalt gerechnet..sondern 300 Euro ist der mindessatz an EG den man bekommt wenn man kein/geringes Einkommen hat.

        Also ja, alle Monate ohne Einkommen zählen als 0 Euro. Wichtig 12 volle Monate Vor mutterschutz.. also wahrscheinlich nur ein Monat der mit 0 berechnet wird..maximal 2 Monate wenn der ET ungünstig liegt.

        • Ich frage mich aber wie das mit den 300€ mindestsatz dann gemacht wird wenn ich aber Dreiviertel der Berechnungszeit Einkommen hatte. Wird das dann einfach also nur genutzt um das EG zu berechnen? Und diese 300€ bekommen nur Frauen die durchgehend vorher arbeitslos waren?

          • Wie wir dir schon mehrmals jetzt erklärt haben werden die Monate mit 0 Euro-Einkommen gerechnet, wo du keines (oder nur ALGI ) hattest. Die Monate mit Einkommen werden mit Einkommen gerechnet, das alles addieren, 1000 Euro Werbungskostenpauschale abziehen und durch 12 teilen, davon gibt es dann 65-100% je nach Höhe.

            Mindestens aber gibt es eben die 300 Euro und ja, die bekommen Frauen, die in den 12 Monaten weniger als 4600 Euro Einkommen insgesamt hatten.

            • Ja wie ich jetzt auch schon gesagt habe, hab ich das wohl verstanden das diese Monate mit 0€ gerechnet werden.
              Meine Frage bezog sich auf die 300€ die ja selbst Frauen bekommen die garnicht gearbeitet haben.
              Ist auch schwer zu erklären was genau ich meine. Trotzdem danke

              • wenn weniger als 300 nachher rauskommt beim Durchschnitt der 12 Monate und davon 65-100%, dann bekommst du die auch. Aber es gibt jeden Monat gleich viel Geld!

      (8) 03.01.19 - 13:07

      Hallo,
      bin in annähernd in der gleichen Situation. Also, Du musst Dich natürlich fristgerecht arbeitslos gemeldet haben. Der Monat, in dem Dein MuSchu anfängt zählt nicht mit in die Berechnung. Wenn er also irgendwann im Januar losgeht, ist Dezember der letzte Monat der Berechnung, ist er im Februar wärs der Januar. Falls Du da ALG bekommst, würdest Du den Monat dann verlieren. Sobald der MuSchu anfängt, bist Du beim Arbeitsamt raus und die Krankenkasse zahlt den ALG-Satz für Dich. Musst die ALG-Berechnung an die Kasse weiterleiten. Wenn der MuSchu wiederum vorbei ist, bekommst Du dann Elterngeld. Das setzt sich aus den letzten 12 Monaten vor dem Monat des MuSchu zusammen. Kannst mal online schauen, da gibt es Rechner zur groben Kalkulierung. LG

Top Diskussionen anzeigen