Elternzeit Arbeitskollege

    • (1) 04.01.19 - 20:43

      Hallo

      ein Arbeitskollege meines Mannes nimmt sich seine 2. Elternzeit über 2 Monate in den kompletten Sommerferien. Die Chefin meines Mannes meint nun heute in einem Mitarbeitergespräch, dass deshalb niemand der anderen Angestellten in diesem Zeitraum Urlaub nehmen darf. Ist das richtig?


      Jessica

      • (2) 04.01.19 - 21:43

        Ja, das kann die Chefin so sicherlich machen, es hat ja niemand Anrecht auf bestimmte Urlaubszeiten.

        Hallo,

        blöde Situation ...

        Die Urlaubssperre darf der AG anordnen, wenn es bei euch dadurch zu massiven Betreuungsproblemen kommt würde ich an Stelle deines Mannes das persönliche Gespräch suchen.

        Auch wenn AG beim Urlaub solche Regeln aufstellen dürfen, sollen sie trotzdem auch auf die Wünsche, bessonders im Hinblick auf familiäre Verpflichtungen, der AN Rücksicht nehmen.

        Unabhängig davon, finde ich es von dem Kollegen sehr unkollegial genau in dieser Zeit Elternzeit zu nehmen. Spätestens bei Bekanntgabe der Urlaubssperre hätte er seine Elternzeit verschieben sollen.

        • (7) 05.01.19 - 11:33

          Ich kann natürlich nur für meinen Arbeitgeber (Finanzbranche) sprechen, aber bei uns (immerhin 1400 Mitarbeiter) haben die meisten in den Sommerferien Urlaub. Da wäre eine Urlaubssperre fatal.

          Eine Urlaubssperre in den Sommermonaten ist immer blöd, aber mir war es früher egal, ob mein Sommerurlaub nun im Juni oder September war, und ich denke so geht es den meisten Arbeitnehmern ohne Betreuungspflichten sprich Kindern.

          Es geht Eltern nicht darum händchenhaltens am Strand zu spazieren, sondern schlichtweg die Betreuung ihrer Kinder zu gewährleisten. Nicht überall gibt’s ausreichend Ferienbetreuung, unabhängig davon kann man Kinder ja schlecht aus der Schule nehmen um in dem Familienurlaub zu fahren.

          Jetzt erkläre mir bitte wieso das eine „tolle Lösung“ von mir ist.

          Danke

          PS: auch mein Mann hatte zwei Monate Elternzeit wegen OP Termin eines unserer Zwillinge, wir haben die OP extra so gelegt (sie war wichtig, über nicht lebenswichtig), dass seine Kollegen keine großen Nachteile dadurch hatten...und vielleicht bin ich in dem Punkt altmodisch, aber wer sich kollegial zeigt, bekommt das meistens auch zurück.

      Die EZ meines Mannes wird auch in die Sommerferien fallen, weil er den 13. und 14. Lebensmonat nimmt. Da gibt es dann nichts zu verschieben. Und i.d.R. nimmt man die EZ nicht nur zum Spaß, sondern z.B. für die Kitaeingewöhnung, etc.

      Doof, aber dem Vater, der die EZ nimmt jetzt den schwarzen Peter zuzuschieben ist auch nicht richtig.

Hallo

Nein, so pauschal nicht.
Die Wünsche der Mitarbeiter sind zu berücksichtigen. R kann nicht einfach sagen, geht nicht.Der Ag muss schon plausibel begründen und und darlegen, das nicht mehrere gleichzeitig in den Urlaub gehen können.
Google mal, da findest du es auch.

  • Mit den Kollegen wurde zuvor darüber nicht kommuniziert. Es ist eine festgelegte Sache, 2 Monate nimmt er seine zustehenden Elternzeit. Die Kollegen sollen seine Arbeit in der Zeit abarbeiten. Urlaub darf sich in der Zeit nicht einer nehmen. Ausser vermutlich die Chefin selbst, da sie ein Kind hat und sich selbst natürlich in allen Bereichen bevorzugt behandelt ;-)
    Es wurde sogar die Frage gestellt ( vom Vater) was hättet ihr denn gemacht, wenn ich für ein halbes Jahr gegangen wäre?) Darauf erläuterte die Chefin nur, dass dies jetzt nicht zur Diskussion stünde.

    • Da würde ich mich beim Anwalt beraten lassen, so einfach geht das nicht.

      • Auch wurde die genaue Zeit nicht kommuniziert. Am Ende des letzten Jahres war die Rede davon, der kollege nimmt sich zu Beginn des nächsten Jahres einen Monat Elternzeit. Diese 2 folgenden Monate kommen für alle überraschend. Es gibt keine Team Sitzungen weil die eher kontraproduktiv sind und nur Kaffeekränzchen beinhalten. Die Chefin selbst ist sehr hinterlistig( ihr war natürlich der Zeitraum bewusst aber stellt ihre Mitarbeiter lieber vor vollendete Tatsachen . Es wäre zu viel dies jetzt alles zu erläutern. Mein Mann ist nun aber seit etwas über 10 Jahre in diesem eher kleinen Betrieb und wir haben 4 Kinder. Von daher wäre ein einfaches " ich wechsel mal schnell die Stelle " nicht so einfach.

        (18) 05.01.19 - 21:37

        Mir ist nicht ganz klar, warum du hier auch so Stimmung gegen den Elternzeitnehmer machst.

        Es ist sein gutes Recht, seine Elternzeit dann zu nehmen, wenn es ihm selbst passt. Und ja richtig, er hätte auch 3, 5 oder 36 Monate EZ nehmen können.

Top Diskussionen anzeigen