Hilfe!!! Seite: 2

  • Dadurch das du bereits zur Arbeit erschienen bist habt ihr trotzdem einen Vertrag geschlossen. Auch wenn du nix schriftlich hast.
    Gehalt hast du aber bekommen?
    Auf keinen Fall unterschreiben, in der ssw hast du Kündigungsschutz.
    Und wenn du nicht mehr hin willst, wird es bestimmt einen Weg mit dem
    Berufsverbot geben.

    • Ah okay ich habe da nur einige Tage gearbeitet da ich dann wie gesagt ins Krankenhaus musste zur Tabletten Umstellung. War jetzt alles kurz vor Weihnachten.

      Wie funktioniert das nu einem bv

      • Egal wie lange. Dadurch das du da warst und das er dir jetzt eine Aufhebung anbietet, stimmt er ja indirekt auch zu das ihr bereits einen Vertrag geschlossen habt.
        Berufsverbot kann dein Arzt Dir ausstellen, wenn du auf Grund der ssw zb evtl in Kombination mit deiner Krankheit nicht arbeiten kannst. Damit wäre das Gehalt gesichert.
        Mach dich auf jeden Fall beim Arbeitsamt bzw. bei einem Anwalt schlau wie es jetzt weitergeht.
        Und vielleicht vorsichtshalber krank melden. Nicht das er dir unterstellten würdest nicht zur Arbeit kommen.

    • Aber Beschäftigungs Verbot wird nicht einfach mal so ausgestellt, ich habe auch Epilepsie und Risiko Schwangerschaft, mit Blutungen und hemathom meine Ärztin wollte es nicht ausstellen. Sie meinte ich kann trotzdem gehen.

      Erst mein Arbeitgeber, hat es mir ausgestellt.
      Also nicht darauf verlassen das sie es auf jedenfall machen, bin jetzt wieder schwanger. Muss morgen mit meiner Ärztin reden. Da ich eine cerlage in paar Wochen bekomme, und letztes Jahr schon eine stille Geburt hatte. Das sie mir Beschäftigungs Verbot ausstellt. Mal schauen. Sonst wird es mein Chef wieder machen.

      Alles Liebe

Du bist, sobald du dort gearbeitet hast, in Beschäftigung. Auch während der Probezeit hast du bereits dein Kündigungsschutz. Das weiß dein Chef, deswegen der Aufhebungsvertrag. Das ist sein einziger Weg noch aus der Nummer rauszukommen. Nicht unterschreiben!

Wieso willst du denn zum Arbeitsamt? Du bist doch unter Beschäftigung und übers Gehalt muss du auch nicht nachdenken? Du bekommst bei einem eventuellen Beschaftigungsverbot 100% Gehalt sowie während deines Mutterschutz.
Sprech mit deinem Frauenarzt ob überhaupt ein BV notwendig ist oder ob du weiterhin arbeiten gehen kannst?

Alles Liebe dir.

  • P. S. Jetzt aber bloss nicht unentschuldigt fehlen, bitte sonst Krankmeldung besorgen.
    Solltest du eine Rechtschutzversicherung haben, kontaktier sonst dort jemanden, der wird dich über alles informieren können. Häufig gibt es hier Hotlines.
    Oder eben mit dem Amt besprechen wenn du eh dahin gehst.

Wenn Du vor der AUB nur wenige Tage gearbeitet hast, muss der AG Dir keine Lohnfortzahlung leisten. Du bekommst dann Krankengeld von der Krankenkasse.

Wenn Du jetzt nicht mehr krank geschrieben bist, musst Du natürlich arbeiten, wenn Du den Vertrag nicht aufheben möchtest.

Gruß
W

Hi also ! Auch ein mündlicher Vertrag ist ein gültiger Vertrag . Schwierig ist das nur manchmal zu beweisen. Auf Grund der Tatsache das er Dir einen Aufhebungsvertrsc gesendet hast hast du aber quasi ja den Beweis schwarz auf weiß bekommen.
Achtung . Kündigen muss man dagegen immer in Schriftform! Das ist wichtig zu unterscheiden. Auf keinen Fall unterschreiben.
Im Grunde muss er Dir jetzt eine Gefährdungsbeurteilung erstellen. Je nachdem was das für ein Job ist kommt dabei eh ein betrieblich bedingtes beschäftigungsverbot bei raus . In diesem Falle würde dein Arbeitgeber dein Gehalt zahlen müssen. Diese kann er sich dann über das Umlageverfahren 2 bei der Krankenkasse zurückholen. Sodass er keine Kosten hat. Auf Grund seiner epilepsi könnte ich mir aber auch vorstellen das du eventuell als Risiko Schwangerschaft gilts und dein Arzt Dir deswegen ein individuelles beschäftigungsverbot ausstellt . In diesem Fall wärst du ebenfalls sofort aus dem Job raus bekommst aber weiter deinen Nettolohn. Anschließend Mutterschutz und elternzeit . Sprich du müsstest da nicht mehr arbeiten aber bekommst Geld . Unterschreiben würde ich auf keinen Fall. Du wirst dann gesperrt! Im Prinzip würde ich damit zum Anwalt .

  • Ich arbeite in einer Fleischerei. Naja dann kann ihm das dich eigentlich eh sein wenn er das geld kd eh wieder bekommt oder bin ich jetzt falsch? Also mein fa sagte zu mir wegen einem bv müsse ich zu meinem Arbeitgeber. Stimmt das?? Andere sagen das sie sogar vom Hausarzt einen bekommen haben. Was stimmt denn nun?

    • Nein das siehst du nicht falsch ! Er bekommt das Geld durch das Umlageverfahren wieder ! Er hat also (bis auf die Administration) keinen finanziellen Nachteil . Fleischerei , hm ich weiß nicht was da die Gefährdungsbeurteilung sagt. Aber zb darfst du laut Mutterschutz nicht mehr allein arbeiten. Solltest du in den Pausen zb allein sein dann ginge es nicht und er muss es dir ausstellen. Also ich hatte Anfang auch so einen Arzt wie du ! Manche haben mit dem BV ein Problem ! Das BV kann jeder ! Arzt ausstellen !! Frauenarzt , Hausarzt, Psychologe etc. wenn der Arbeitsplatz nicht sicher gestaltet werden kann, dann hat dein Arzt recht ! Dann ist es Sache des Arbeitgebers ! Aber wenn es aus medizinischen Gründen ist dann ist es Sache vom Arzt . Und das kann jeder Arzt ausstellen. Ich have meinen Frauenarzt gewechselt ! Mein neuer hat mir das verbot sofort erteilt wegen Frühwehen ! Der andere meinte auch stur es wäre Aufgabe des Arbeitgebers . Du erkennst einen guten Arzt erst dann wenn du auf ihn angewiesen bist . Das Ist leider so

    Hallo,
    also das Problem mit dem Arbeitslosengeld ist, dass es als Lohnersatzleistung später mit Null Euro/Monat ins Elterngeld zählt. Wenn Du also schon vor dem neuen Job arbeitslos gemeldet warst, bekämst Du, wenn Du Pech hast nur den Elterngeld Mindestsatz von 300 Euro/Monat. Das beste wird wie schon angesprochen ein Beschäftigungsverbot sein. Dann kann Dein Chef einen Ersatz als Schwangerschafts-/Elternzeitvertretung einstellen und hat dabei noch nicht mal Kosten für Dich, da diese von der Krankenkasse erstattet werden.

    Ich denke in einer Fleischerei dürfte es für eine Epileptikerin kein Problem sein entweder ein betriebliches oder individuelles zu bekommen. Wenn Dein Vertrag erstmal befristet ist, z.B.: auf ein Jahr endet er automatisch. Da gibt es keinen Schutz für Schwangere. D.h. dann ist vermutlich auch der Zeitpunkt gekommen, wo Du Dich dann arbeitslos melden musst. Du musst jetzt aufpassen und darfst keine Fehler machen - da gibt es einige Tücken. Notfalls nimm Dir einen Anwalt! LG

    Deinem AG kann es nicht egal sein, ob er die Arbeit, für die er Dich als neue MA eingestellt hat, jetzt von einem auf den anderen Tag selbst machen muss und er darf Dir auch nur ein BV aussprechen, wenn er Dir nachweislich keinen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz bieten kann.

    Wenn Dein Gynäkologe Dich an den AG verweist, sieht er offenbar keine medizinische Indikation für ein BV, sonst würde er Dir eins ausstellen.

Den Aufhebungsvertrag unterschreibst du natürlich nicht!

Du gehst ganz normal zur Arbeit, dein AG muss die Gefährdungsbeurteilung mit dir durchgehen und falls er keinen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz hat muss er dir ein BV ausstellen. Falls er sich weigert wendest du dich ans Gewerbeaufsichtsamt. Auch, um dich über deine Rechte zu informieren.

Dein FA hat nichts damit zu tun.

Zum Arbeitsamt musst du auch nicht. Du hast einen gültigen unbefristeten Arbeitsvertrag!

Top Diskussionen anzeigen