Unterhaltvorschuss kennt sich wer aus ?

    • (1) 07.01.19 - 17:55
      Inaktiv

      Guten Abend ihr Lieben Kugelfischis,

      Folgendes Problem,
      Undzwar war der KV bis letzte Woche in der alten Firma Arbeiten und würde aber gekündigt da leider die Firma geschlossen werden muss..!

      Ich beziehe leider ab März selber Geld vom Amt und muss es ja deswegen beantragen.
      Jetzt ist es natürlich so das wir beide kaum was haben und natürlich nach einem Neuen Job suchen müssen..!
      Wie sieht es den mit dem Vorschuss aus ?
      Muss der sobald das Geld da ist zurück gezahlt werden ? Oder nicht da kein Titel oder sowas vorliegt ?...

      Ich bedanke mich im Voraus 😊😚.

      • (2) 07.01.19 - 19:26
        Willkommen 2019

        Hallo

        Wohnt ihr zusammen?
        Seid ihr verheiratet?
        Ich glaube, dann kannst du das nicht beantragen.
        Dann bekommt ihr als Bedarfsgemeinschaft Alg II.
        Bin mir aber nicht sicher.

        • (3) 07.01.19 - 19:46

          Huhu 😊
          Wir wohnen nicht zusammen und sind auch nicht verheiratet 😉

          Liebe Grüße

          • (4) 07.01.19 - 22:30

            Führt ihr eine Beziehung?

            Wenn ihr getrennt seid, hat das Kind Anspruch auf Unterhaltsvorschuss. Diesen muss er nicht zurück zahlen, wenn kein Titel besteht und er nicht leistungsfähig ist. Allerdings beträgt sein Selbstbehalt bei Arbeitslosigkeit nur 880 Euro. Hat er mehr, muss er davon Unterhalt zahlen.

            LG

            • (5) 08.01.19 - 08:49

              Huhu 😊,
              Wir führen eine Beziehung weiterhin.
              Nur wohnen wir erstmal getrennt und ich muss es ja vom Amt beantragen 🤔...
              Aber vielen dank für die Auskunft

              • Hallo.

                Du musst den Unterhaltsvorschuss nicht beantragen. Jedoch wird er bei deiner Berechnung mit angerechnet, was dir dann fehlt. Und wenn der Vater nicht zahlen kann, müsst ihr euch überlegen, ob du es beim JA beantragst, denn das muss der Vater irgendwann zurückzahlen, sobald er zahlungsfähig ist. Ihr werdet dann nicht drumrum kommen.

                LG

            Warum muss der Vater den Vorschuss nicht zurückzahlen. Er wird ja nicht 18 Jahre arbeitslos bzw. HartzIV-Empfänger sein.

            <<<Wer muss die Unterstützung zurückzahlen?

            Sobald der Vater bekannt ist und der Ex-Partner genug Geld hat, muss er auch zahlen. Dazu ist er gesetzlich verpflichtet. Matthias Hinze vom Thüringer Sozialministerium macht das an einem Beispiel deutlich: Wenn sich ein Paar trennt und das Kind bei der alleinerziehenden Mutter bleibt, müsste eigentlich der Vater Unterhalt zahlen. Ist der mehrere Jahre arbeitslos, springt der Staat in dieser Zeit ein.

            Wenn der Vater wieder einen Job bekommt und ein ordentliches Gehalt, was über dem sogenannten Selbstbehalt von 1080 Euro netto im Monat liegt, dann ist er wieder verpflichtet, selbst Unterhalt zu zahlen. Und er muss darüber hinaus den Unterhaltsvorschuss, den der Staat geleistet hat, wieder zurückzahlen.
            Matthias Hinze, Sprecher des Thüringer Sozialministeriums

            • (8) 08.01.19 - 13:27

              Huhu :--)
              Wir sind ja nicht verheiratet oder waren es. 😊..
              Wir sind ein "normales Paar" nur wohnen wir nicht gemeinsam sondern getrennt..! 😊😊

              • <<<Wir sind ein "normales Paar" nur wohnen wir nicht gemeinsam sondern getrennt..! >>>

                Hast du dem Amt das auch so mitgeteilt? Dann bist du nicht Alleinerziehend, da du einen Partner hast, der euch unterstützen kann. Warum sollte aber dein Partner den Vorschuss nicht zurück zahlen. Das ist eine Hilfe vom Staat, die natürlich zurück gehen sollte.

            (10) 08.01.19 - 16:45

            Stimmt aber so nicht. Wenn eine Forderung nicht mal tituliert ist und der Vater aus finanziellen Gründen nicht in der Lage ist, Unterhalt zu leisten, weil er zB selbst in Ausbildung, arbeitsunfähig krank, arbeitslos und deshalb ohne ausreichendes Einkommen ist, besteht keine Leistungsfähigkeit und dann laufen auch keine Rückstände auf.

            Anders ist das bei titulierten Forderungen.

            Hier https://www.scheidungsrecht.org/unterhaltsvorschuss/
            auch schön erklärt.

            Du musst auch Hartz4 nicht zurückzahlen, wenn du morgen einen gut dotierten Job hast.

            Die TE hat aber m. W. auf UHV keinen Anspruch, wenn sie mit dem Vater in einer Beziehung ist.


            LG

            Hallo.

            Naja, wenn er aber bis dato wieder Arbeit hat, wenn ihr Antrag (März diesen Jahres?) greift, dann ist das mit dem Vorschuss bzw. Zurückzahlen eine andere Sache. Er wird aber auch aufgefordert, sich so schnell wie möglich um eine Arbeit zu kümmern. Und wenn er dann eine hat, muss er natürlich den Vorschuss zurückzahlen. Ist in meinen Augen auch richtig und vernünftig.

            <<<Die TE hat aber m. W. auf UHV keinen Anspruch, wenn sie mit dem Vater in einer Beziehung ist.>>>

            Die wohnen ja nicht zusammen. Und wenn sie Anspruch hat, dann wird das natürlich auch auf ihren Satz mit angerechnet. Und dann steht ihr noch weniger zu. Alles ein bisschen verzwickt die Sache.

            LG

            • (14) 09.01.19 - 09:05

              Wenn sie den Antrag im März stellt und er im März Arbeit hat und leistungsfähig ist, muss er zahlen.

              Stellt sie den Antrag im März und er findet im Juni arbeit, durch die er zahlungsfähig ist, zahlt er, aber erst ab Juni.

              Keine Leistungsfähigkeit im Monat des UHV-Bezugs = keine Rückzahlung.

              LG

Top Diskussionen anzeigen