Dienstreise - Zug oder Auto

    • (1) 10.01.19 - 13:26
      Sonntagsfahrer

      Mich würde interessieren, ob mich mein Arbeitgeber zwingen kann, eine Dienstreise mit dem (Firmen)Auto zu machen. Da ich in Österreich arbeite, würde mich besonders die österreichische Rechtslage interessieren.

      Ich bin öfter auf Dienstreise. Glücklicherweise konnte ich bisher immer Zug/Bahn/Bus verwenden. Ich hab zwar einen Führerschein, fahre aber höchst(!) ungern mit dem Auto. Wenn, dann fahre ich auch nur mit dem Auto meines Partners kurze Strecken, mit mir unbekannten Autos fahre ich nicht.

      Nun habe ich etwas Panik davor, wenn ich mal wo hin muss, wo die öffentliche Anbindung schlecht ist. Solche Ziele gibt es, es ist nur eine Frage der Zeit, bis ich mal ausrücken muss. Kann mir mich mein Arbeitgeber zu einem bestimmten Verkehrsmittel zwingen? Also wenn ich eine 2-tägige Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hätte, kann ich gezwungen werden stattdessen eines der Firmenautos zu nehmen? Mit dem privaten PKW dürfen wir u.a. wegen Versicherung nicht fahren.

      In meinem Arbeitsvertrag steht, dass ich mit Dienstreisen zu rechnen habe. Ein Führerschein ist keine Vorraussetzung für den Job. Mein Chef weiß grundsätzlich, dass ich nicht als Autofahrer tauge.

      Ich freue mich über alle Antworten, besonders hilfreiche würden sich aber auf die Situation in Österreich beziehen.

      • Zwingen sicherlich nicht aber wenn du Termine nur mit einer extrem überdurchschnittlichen Zeit erreichen kannst, dadurch viel Mehrarbeit anfällt, dann frage ich mich, ob es sich auf Dauer für den Arbeitgeber lohnt.

        Ich hatte selber einen Kollegen, der alles mit Zug versucht hat zu erreichen...war für andere Kollegen mühsam, die ihn ständig irgendwo abholen, alle Termine auf seine Fahrzeiten abstimmen mussten und vor allem, er war absolut nicht flexibel.
        Architekt mit Baustellen weit ausserhalb der Bahnlinien.

        Ausserdem ist es eine Kostenfrage, der Firmenwagen muss bezahlt werden, dafür das er rum steht und Kosten seitens öffentliche Verkehrsmittel entstehen.

        Rede mit deinem Chef, wie das auf Dauer gehen soll, sollte er jetzt Einwände gelten machen.
        Ansonsten schau, das du den Wagen komplett für 2–3 Wochen bekommst, um sicher zu werden,

        lg
        lisa

        (3) 10.01.19 - 22:31

        Hallo!
        Vor ein paar Jahren hätte ich mir nie vorstellen können, dass ich jemals in eine Großstadt alleine fahren werde. Jetzt bin ich beruflich sehr viel mit dem Auto unterwegs und komme recht gut klar. Selbst vierspurige Autobahnen schaffe ich mit links. Zwar habe ich immer noch eine Parkplatz-Phobie, aber auch mit dieser kann ich umgehen. Bis jetzt habe ich immer einen Parkplatz gefunden...

        Ich möchte dir damit verdeutlichen, dass man über seinen Schatten springen muss und es sich lohnt. Oft sieht man Probleme, wo keine sind.

        Alles Gute für dich.

Top Diskussionen anzeigen