Achtung lang ALG 1 und Elterngeld

    • (1) 10.01.19 - 13:55
      Anette26790

      Huhu
      Ich habe folgendes Problem.
      Wir sind momentan in der Baby Planung seit September letztes Jahr. Leider hat es noch nicht geklappt. Ich arbeite momentan in einer Kita und würde sofort ein BV bekommen wenn ich schwanger wäre. Mein Problem ist, dass mein Vertrag nur bis zum 30.6. Läuft.
      Nehmen wir mal an ich werde nächsten Monat schwanger.
      Dann würde ich ab 1.7. ALG 1 bekommen und das Kind käme ca im November.
      Für Elterngeld werden die letzten 12 Monate gerechnet. 4 Monate ohne Geld + 8 Monate Gehalt ÷ 12 = wäre nicht viel Geld.
      Würde ich 1 Jahr Alg 1 bekommen bis 30.6.20 wäre das Kind ein bisschen älter als ein halbes Jahr. Während der ALG 1 Zeit würde ich ja noch 300€ Elterngeld bekommen. Hartz 4 würde ich danach nicht bekommen. Hab ich nach dem Ende vom ALG 1 noch weiter Anspruch auf Elterngeld oder bekomme ich dann nichts mehr??
      Hoffe ihr versteht was ich meine wenn nicht einfach fragen.

      Um ALG1bzu beziehen, musst Du dem Arbeitsmarkt meines Wissens nach mindestens 15 Std/Woche zur Verfügung stehen.

          • Wenn sie schwanger ist schon.

            Finanziell "klüger" wäre es natürlich den Kinderwunsch etwas hinten anzustellen und zu warten bis man einen neuen Vertrag hat

    Elterngeld bekommst du ein Jahr, aber ALGI nicht, weil du dazu eine Kinderbetreuung brauchst.

    • (9) 10.01.19 - 14:23

      Ich könnte dem Arbeitsmarkt 15 Stunden zur Verfügung stehen, da mein Mann sich ja auch um das Baby kümmern könnte.

      • (10) 10.01.19 - 14:31

        Dann kriegst du aber zum einen nur 15/40 des ALGI und musst damit rechnen diese Stunden in einer Maßnahme zu verbringen.
        Arbeitet dein Mann nicht?

        In der Schwangerschaft musst du dem Arbeitsmarkt zu Verfügung stehen ! Das ist sehr wichtig ! Habe grad dieses Problem! Und bekomme wegen fünf Tage kein Mutterschaftgeld mehr! Wenn du im beschäftigungverbot stehst , zahlt nicht das Arbeitsamt, er zahlt keiner

(13) 10.01.19 - 14:30

Alg 1 und Elterngeld gleichzeitig gibt es nicht.

Willst Du gar keine Elternzeit nehmen bzw. während der Elternzeit in Teilzeit arbeiten?

  • (16) 10.01.19 - 18:43

    Elternzeit würde ich natürlich gerne nehmen jedoch sieht's dann finanziell schwierig aus... Würde eigentlich gerne die ersten zwei Jahre beim Kind bleiben.
    Mein Mann arbeitet aber als Erzieherin findet man auch nachmittags Arbeit wenn er wieder daheim wäre.
    Denke das wir wohl erstmal warten müssen bis ich ne neue Stelle habe...

    • (17) 10.01.19 - 19:11

      Kannst Du mit Deiner Qualifikation nicht als Tagesmutter arbeiten? Vorausgesetzt, Eure Wohnung gibt das her, könntest Du so mit Eurem Kind zu Hause bleiben und trotzdem Geld verdienen.

      • (18) 10.01.19 - 20:22

        Da hast du Recht 😊👍 Darüber hab ich gar nicht nach gedacht. Bräuchte dann noch ne Weiterbildung aber theoretisch wär's möglich. Muss ich mal mit meinem Mann drüber reden ob das ne Option wäre.

(19) 11.01.19 - 02:08

Hallo,

also wenn Du schwanger bist, wird Dein Vertrag auslaufen - so sicher wie das Amen in der Kirche. Du darfst aber nicht den Mutterschutz vergessen, der zählt nicht in die Berechnung des Elterngeldes, sondern nur die letzten 12 Monate vor dem Monat in dem der Mutterschutz beginnt.

Sagen wir Dein Vertrag geht bis zum 1.6. und Dein ET ist am 10.10. dann fängt der Mutterschutz 6 Wochen vorher an. Also irgendwann Ende August. Dann wäre der Juli der letzte Monat, der zur Berechnung des Elterngeldes herangezogen werden würde. Dann hättest Du nur einen Monat mit ALG1 verloren.

Es ist nicht ganz unkompliziert, aber wenn es schnell klappt, habt ihr nicht ganz so starke finanzielle Einbußen.

Wenn Du nach der Elternzeit arbeitslos bist, musst Du auf jeden Fall aufpassen mit den möglichen Arbeitsstunden. Gibst Du an, dass Du nur 15 Std. arbeiten kannst, wirst Du auch ein entsprechend niedriges ALG1 bekommen!

Viele Grüße

Top Diskussionen anzeigen