🤔 Schwanger+in der Probezeit 🤰👩🏼‍🔬

    • (1) 10.01.19 - 15:57

      Wie und wann sag ich es meinem Chef? (lang)
      Hallo Leute 🙋🏻‍♀️, ich brauche dringend euren Rat! Ein Wunder ✨ist passiert ich bin tatsächlich schwanger 🤰 obwohl meine Aussichten gegen Null waren! Ich bin erst am Anfang in der 5. Woche.
      Als PTA arbeite ich in einer Apotheke dort stellen wir Krebsmitteln her und wir verarbeiten viele giftige Stoffe in Salben etc. Meine Arbeitszeiten sind recht lang oft sogar 10 Stunden am Tag, 50-60 Stunden in der Woche je nachdem ob wir Notdienst am Sonntag haben.
      Eigentlich sollte man doch erst bis 13. Woche abwarten! Ich habe noch bis Ende Februar meine Probezeit aber so lange kann ich doch nicht warten und möchte dadurch auch nicht riskieren meinem Baby 👶🏻 zu schaden!

      • (2) 10.01.19 - 16:00

        Bin auch gelernte PTA. Sag es deinem Chef sofort vor allem dir und dem Baby gegenüber. Sicherheit geht vor. Ich durfte im Labor gar nicht mehr arbeiten nur kleine arbeiten Cremes, Zäpfchen. Dann macht man halt mehr Verkauf. Und durfte mich dann auch immer wieder hinten hinsetzen.

        Denk jetzt an dich und dem Baby. Auch wenn du in der Probezeit bist.

      (4) 10.01.19 - 16:04

      Wenn du es deinem Chef nicht sagst, so kann er dir auch keinen MuSchu-gerechten Arbeitsplatz zuweisen, also hast du doch davon nichts!

      • (5) 10.01.19 - 19:14

        Ich habe Angst auf seine Reaktion und natürlich auch auf die Reaktionen von den Kollegen 😱. Sie werden alle nicht begeistert sein! Was ist wenn er mich deswegen nicht behält und vorher entlässt?

        • (6) 10.01.19 - 19:49

          Niemand darf dich in der Probezeit kündigen! Was die Reaktionen angeht... Wird sich was daran ändern, wenn du es erst in paar Wochen erzählst? Werden sie netter sein? Ich kenne sie ja alle nicht, aber wenn jemand jetzt reden würde, würde er/sie es auch in paar Wochen.

          • (7) 11.01.19 - 10:53

            Ich verstehe das nicht was du meinst das niemand mich in der Probezeit kündigen darf. Klar kann mein Chef vor Ablauf der Probezeit mich kündigen! Das kann er sogar täglich tun und mit einer Frist von nur 2 Wochen. Da ich aber nun schwanger bin geht das wahrscheinlich nicht mehr so einfach!
            Ich kenne die Kollegen leider noch nicht so gut da ich hier neu bin. Wie überall gibt es die netten und nicht so netten. Du hast ja vollkommen recht wenn die Leute reden wollen werden die über einen reden ob es jetzt oder später ist...

            (10) 11.01.19 - 11:04

            Ich glaube du kennst dich selber mit deinem Vertrag nicht so gut aus. Informiere dich besser noch einmal genau, was wie gemeint ist!
            Er kann dich unter "normalen" Umständen kündigen in der Probezeit, das stimmt, aber nicht bei Schwangerschaft!

            Darf er bei einer Schwangerschaft eben nicht.

Was steht den in deinem Vertrag? Steht da das nach der Probezeit in einen unbefristeten Vertrag übergeht?

  • 6 Monate gelten als Probezeit, in dieser Zeit kann das Arbeitsverhältnis täglich mit einer Kündigungsfrist von 2 Wochen ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Die Mitarbeiterin wird ab 1.9.18 unbefristet als PTA beschäftigt...

    • Das, was Du meinst, ist der allgemeine Kündigungsschutz nach 6 Monaten.
      Da Du aber schwanger bist, hast Du ab sofort -> besonderen Kündigungsschutz gem. MuSchG! Das ist etwas anderes! Damit gilt die vertragliche Regelung mit 2 Wochen ohne Angabe von Gründen nicht mehr!

      • Aber wie sieht es aus wenn die 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt vorbei sind habe ich überhaupt Anspruch auf Elternzeit? Weil ich ja noch kein Jahr in diesem Betrieb gearbeitet habe! Theoretisch kann der Chef mich doch auch nach dieser Zeit kündigen. Was für Konsequenzen drohen mir wegen Elternzeit und Elterngeld?

        • (16) 11.01.19 - 11:31

          Natürlich hast du Anspruch auf Elternzeit und nein, auch innerhalb dieser kannst du nicht gekündigt werden.
          Ist wirklich nicht böse gemeint jetzt, aber wie wäre es, wenn du selber dir mal das Mutterschutzgesetz durchliest, dann wären alle deine Fragen geklärt.

          • (17) 11.01.19 - 16:55

            Hatte gestern die Blätter über diese MSchG in der Hand und mir das alles versucht durchzulesen. Aber da steht halt nicht drin wie das bei meinem Fall ist wenn man vor der Schwangerschaft noch nicht so lange im Betrieb gearbeitet hat und die Probezeit noch nicht bestanden hat ob einem das alles zu steht! Aber danke für deine Infos.

      Schön das es dieses MuSchG gibt 👩‍⚖️😊

Du verwechselst offenbar Probezeit mit Arbeiten auf Probe.
Der Vertrag geht nicht nach Ende der Probezeit erst in einen unbefristeten Vertrag über, der was schon ab dem ersten Tag der Probezeit unbefristet. Nur dass eben in den ersten 6 Monaten noch kein allgemeiner Kündigungsschutz besteht.
Bei der TE greift dann im vorliegenden Fall sowieso der besondere Kündigungsschutz.

(21) 10.01.19 - 17:00

Du hast auf jeden Fall schon Mutterschutz, die Probezeit spielt also im Fall eines positiven Verlaufs keine Rolle mehr. =)
Ich kann verstehen, dass es ängstigt (weil das MuschG nur greift sofern du keinen frühen Abort erleidest), aber wenn dein Job gefährlich ist würde ich es glaube ich gleich sagen. Spätestens ab dem Zeitpunkt wenn deine Schwangerschaft im US nachweisbar ist (am besten schon mit Herzschlag), dann stehen deine Chancen auch schon ganz solide. =)
Alles Gute!

Du beantwortest dir deine Frage ja quasi schon selbst.
Wenn du deinem Baby nicht schaden möchtest, sagst du es direkt!

Top Diskussionen anzeigen