Teil Beschäftigungsverbot vom AG?

    • (1) 13.01.19 - 09:55

      Hallo an alle!
      Ich habe letzte Woche meinen Chef über die SS informiert.
      Ihr arbeite im Büro mit ca. 50% Aussendienstätigkeit.
      Mein Chef hat sich für mich gefreut meinte aber er fände es sinnvoll mich ab Mitte der SS nicht mehr in den aussendienst zu schicken.
      Im Büro könnte ich natürlich noch arbeiten aber da bekomme ich keinen kompletten tag mit ausgefüllt, daher hat er ein teil bv vorgeschlagen, wo ich dann auch weniger Stunden machen würde.
      Da ich ohnehin wegen mehrer Dinge Risiko SS bin hätte ich da nichts gegen.

      Aber bekommt der das so einfach durch?

      Hallo,

      der AG ist für das BV zuständig. Wenn er sagt, dass der Ausendienst ab Mitte der Ss nicht mutterschutzkonform ist, dann kann er dir ein Teil BV ausstellen. Der Betriebsarzt hat bei einem BV nur beratende Funktion. Finanziell bekommst du dann bis zum Mutterschutz ein durchschnittiche Gehalt, welches nach eindeutigen Regeln berechnet wird.

      ICh muss sagen du hast einen sehr tollen Chef, dass er so an dein Wohl und deinen Schutz denkt.

      LG Morgain mit Krümel (19+6) im Bauch

    Finde ich super von deinem Chef und gerechtfertigt. Außendienst ist zwar nicht gleich Außendienst,geht aber eben oft mit viel Fahrtätigkeit, Transport von (schweren) Dingen, Stress oder durch Stau langen Arbeitszeiten einher (davon ausgehend, dass bei dir auch die Wege als Arbeitszeit gelten). Von deiner Beschreibung her klingt es jetzt zumindest so, dass du wirklich viel unterwegs bist.
    Wird in unserem Unternehmen ähnlich gehandhabt: auf Innendienst beschränken und wenn das aber wirklich nicht den Vollzeitjob abdecken würde (das wiederum wäre bei uns eher Rarität, fast alle können anderweitig eingesetzt werden), dann würde ich das Teil-BV als Betriebsarzt unterstützen, wenn mir die Geschichte im Gespräch und mit Kenntnis der Stelle schlüssig erscheint. Das ist zwar keine explizit im Gesetz verbotene Tätigkeit, aber das Gesetz lässt einem da schon Spielraum, z.B. Argumention über Unfallgefahr, ggf. Heben/Tragen bei Transport von Material, psychische Belastung...
    Und von dem, was ich auf den letzten FoBis bei den Neuerungen im Mutterschutz gehört habe, dürfte das selbst bei Überprüfung klar gehen (das jetzt natürlich nur als Vermutung, da ich ja deine genaue Arbeitssituation nicht kenne).
    Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen