Zweites Kind oder Ausbildung?

    • (1) 14.01.19 - 16:38
      Inaktiv

      Hallo ihr lieben...
      Ich bin gerade etwas verwirrt und unsicher, wie ich meine weitere Zukunft bezüglich unserer Familie und meiner beruflichen Karriere planen soll...
      Vorweg: Ich bin 2017 ungeplant schwanger geworden und konnte daher meine Ausbildung nicht angehen,dann wollte ich mein Kind nicht in Früh-Betreuung geben bis es 3 ist und nun wächst aber den Wunsch nach einem Zweiten Kind...obwohl ich eigentlich vorgehabt hatte, meine Ausbildung zu beginnen, wenn er im mit 3 Jahren im KiGa ist... momentan gehe ich einmal wöchentlich für 3 Stunden Abends in eine Schule um die Zulassung zur Heilpraktikerin zu bekommen, da ich das sowieso nach der Ausbildung vorhatte... Mein Freund beginnt im Sommer ein Studium zum Waldorf-Klassenlehrer und das dauert 5 Jahre. Nun ist unser Plan dass ich meine Ausbildung beginne, wenn er damit fertig ist, Teilzeit arbeitet, damit er den Kleinen, der dann in der Schule ist, und das potenziell Zweite Kind im KiGa, abholen und versorgen kann...

      Meint ihr, dass das realistisch ist?
      Ich bin dann 27, wenn ich meine Ausbildung beginne..

      Kann mir jemand seine Erfahrungen mitteilen, gut zu sprechen, oder einfach seine Gedanken dazu äußern,aber bitte liebe? :)

      • (2) 14.01.19 - 16:55

        Erfahrungen habe ich keine in Bezug auf Kinder bekommen ohne Ausbildung. Ich fand es enorm wichtig, dass ich mit beiden Beinen im Leben stehe und eine abgeschlossene Ausbildung habe bevor ich Kinder bekomme. Zur Not kann ich uns selber versorgen, für denn Fall, dass man aus welchen Gründen auch immer mit den Kinder alleine wäre. Du bist noch so jung und kannst noch lange Kinder bekommen. Mache eine Ausbildung, arbeite etwas und bekomme dann ein weiteres Kind. Mit 27 erst eine Ausbildung anfangen wird sicherlich schwieriger als jetzt, denn die AG stehen sicher nicht Schlange und du hast viel Konkurrenz die frisch von der Schule kommen und noch im Thema „lernen“ sind.

        • (3) 14.01.19 - 17:33

          Hallo,
          Im Prinzip war es nie mein Plan ohne Ausbildung ein Kind zu bekommen...aber das Leben läuft manchmal anders als geplant ^^

          Darüber einfach später noch weitere Kinder zu bekommen, habe ich auch nachgedacht, aber ich erinnere mich daran, dass ich so glücklich in meiner Kindheit war, dass ich kein Einzelkind wie manche Freunde war und das gleiche Glück möchte ich meinem Sohn auch gewähren...

          Um bis dahin Ausbildungstechnisch nicht mit leeren Händen dazu stehen, gehe ich ja bereits einmal die Woche zur Vorbereitung auf die amtliche Prüfung und bin dementsprechend noch drin und gehe eigentlich davon aus, dass ich keine Probleme haben werde, wieder einen Platz zur Ausbildung an der von mir geehrten Schule zu haben...

          mmh, naja so die Theorie...

      (4) 14.01.19 - 17:14

      Meiner Meinung nach sollte man zuerst immer die finanzielle und berufliche Grundlage für eine Familie schaffen und DANN Kinder bekommen. Mit 27 bist du immer noch ne sehr junge Mutter für ein weiteres Kind, aber definitiv eine sehr alte Auszubildende.

    • Was habt ihr euch denn überlegt, wie ihr finanziell über die Runden kommt, wenn dein Freund nach seinem Studium nur Teilzeit arbeitet und du eine Ausbildung machst?

      (6) 14.01.19 - 18:05

      Theorie und Praxis gehen ja häufig auseinander. natürlich ist es grundsätzlich gut, erst eine Ausbildung zu machen, und dann kinder zu bekommen. Aber im Leben läuft es ja sehr häufig total anders, als geplant.
      Ich selbst war am Ende meines Studiums mit dem ersten Kind schwanger. Das kam dann kurz nach meinem Staatsexamen. Dann blieb ich erst mal zu Hause (und schrieb so lange meine Doktorarbeit), bis Kind Nr. 2 ein Jahr alt war. Dann blieb mein Mann zu Hause und ich ging arbeiten. Dann wurde ich mit dem 3. Kind schwanger und blieb wieder zu Hause, während mein Mann arbeiten ging. Kind 3 und 4 waren so schwer krank, dass ich insgesamt 6 Jahre zu Hause blieb und dann wieder anfing, (viele Jahre in Teilzeit) zu arbeiten. Mittlerweile werde ich bald 50, meine 2 Ältesten sind aus dem Haus, und Kind Nr. 5 ist 7 Jahre alt. Seit September arbeite ich wieder Vollzeit und es läuft super.
      Lass Dich nicht verrückt machen von Leuten, bei denen schön alles nach Plan läuft! im Rückblick gesehen, war mein Weg gut so und es gab immer wieder Möglichkeiten und Türen für mich!So wird das auch bei Dir sein. Ihr 2, Dein mann und Du, ihr müsst Euren eigenen persönlichen Weg finden, der zu Euch passt!

      • (7) 14.01.19 - 20:02

        Richtig, im Leben läuft nicht alles mach Plan. Aber im vorliegenden Fall geht es doch genau darum: die TE will planen, wann sie das 2. Kind bekommt. Und dein Lebenslauf mit Abitur, Staatsexamen und Doktorarbeit klingt doch ein klein wenig anders als der Lebenslauf der TE.

      (9) 15.01.19 - 08:22

      Hättest Du das auch geschrieben wenn Dein Mann sich ne andere gesucht hätte und Du allein mit den Kindern gewesen wärst?

      • (10) 15.01.19 - 20:19

        Darum geht es doch jetzt gar nicht. Es geht bei der TE darum, dass sie jetzt eine Schule macht, um schon in einem gewissen Rahmen berufstätig sein zu können und ihr Mann studieren möchte... Sie haben doch schon recht konkrete Pläne. Es geht jetzt quasi nur um die Reihenfolge. Eine Freundin hat mit 2 Kindern Anfang 30 nochmal eine Ausbildung gemacht, da sie in ihrem Männerberuf (Ingenieurin) mit Kindern keinen geeigneten Job finden konnte. Es gab keinerlei Verständnis für sie als Mutter. Natürlich kann man eine Ausbildung auch noch mit 27 machen!

    (11) 15.01.19 - 10:29

    Naja, aber du warst mit deiner Ausbildung fertig bei der Geburt des ersten Kindes. Du schreibst, es kam nach dem Ersten Staatsexamen. Die TE hat gar nichts.

    • (12) 15.01.19 - 20:22

      In meinem Beruf ist man nach dem Studium noch absoluter Anfänger und hat je nach Fachrichtung noch 3 bis 6 Jahre Weiterbildung vor sich! Und das hatte ich dann in Teilzeit über viele Jahre mit Kindern gemacht.

(13) 14.01.19 - 18:20

Und wie sieht der finanzielle Plan zu deiner Theorie aus?

(14) 14.01.19 - 20:18

Was ist denn mit einer Teilzeit Ausbildung für dich? Wieso musst du warten bis dein Freund fertig Ist (und was meinst du mit 5 Jahren Studium? Ein Lehramtsstudium?).
Wer verdient denn bei euch das Geld, wenn er studiert und du zuhause bist?
Man kann sehr viele Ausbildungen in Teilzeit machen. Ich glaube, da würde ich ansetzen bevor ich bis 27 warte.

(15) 14.01.19 - 20:49

Sei mir nicht böse, aber Heilpraktiker ist keine Ausbildung, sondern eine reine Überprüfung, ob man keine Gefahr für die "Volksgesundheit" gilt.

Mach ne vernünftige Ausbildung.

(16) 14.01.19 - 21:26

Wen ihr das finanzieren könnt, ist es realistisch. Ich habe zwei Kinder in der Ausbildung bekommen (geplant) und war fertig und bereits mit Kind 3 schwanger. und das mit Ref usw.

Also es geht alles, aber bei uns stimmte auch das Geld!

  • (17) 14.01.19 - 22:04

    Verstehe die Sorge, wenn die Kinder zu weit auseinander sind. Trotzdem kenne ich einige Familien, die damit trotzdem einen sehr liebevollen Umgang haben. Ich verstehe den Wunsch, jedoch läufst du Gefahr einen schönen "Kaltstart" hinzulegen (beruflich). Nie wirklich irgendwie ankommen und weiterentwickeln.
    Es muss dir bewusst sein, dass es ein Risiko darstellt noch nicht im Beruf zu stehen und eine zu große Lücke zu haben. Viel Glück euch.

(18) 15.01.19 - 12:42

Ich würde sagen, alles was man finanzieren kann (auch im Falle einer Trennung), kann man machen.

LG

Top Diskussionen anzeigen