Midijob

    • (1) 14.01.19 - 19:02

      Hallo
      Ich habe nun auch mal eine Frage 😊

      Mir wurde ein Midijob angeboten....mein Mann hat Steuerklasse 3, das heißt ich 5 und mĂŒsste somit den Verdienst ja auch voll mit Steuerklasse 5 versteuern....
      Macht das ĂŒberhaupt Sinn?
      Der Betrieb möchte auch nur den Mindestlohn von 9,19 bezahlen.....
      WĂŒrdet ihr das machen?
      Es geht um eine BĂ€ckerei inc.großem Cafe und Mittagstisch....
      Die Arbeit wĂŒrde mir echt Spaß machen, die Arbeitszeiten sind auch passend...schön wĂ€re natĂŒrlich ein höherer Stundenlohn, ist es unrealistisch 12, - verdienen zu wollen.

      Danke fĂŒrs lesen und ich hoffe ich bekomme ein paar Meinungen oder Erfahrungsberichte....

      • (2) 14.01.19 - 20:46

        Stell auf 4/4 um und das Problem ist gelöst.

        • (3) 14.01.19 - 21:29

          Das bei 3/5 bei ihr „nichts ĂŒbrigbleibt“ ist doch nur ein GefĂŒhl. Bei 4/4 wird dafĂŒr beim Mann mehr abgezogen. Monatlich das meiste netto hat man mit 3/5 und die jĂ€hrliche Steuerlast ist die selbe egal in welcher Kombi.

          Ja, der Stundenlohn ist mies. Ich wĂŒrde es aber machen, besser als ein Minijobs, da du auch in die Tente einzahlst, etc.

          • (4) 15.01.19 - 07:29

            Da hast du völlig recht, das Mehreinkommen bei SK3 empfinden viele MĂ€nner aber als ihr persönliches Einkommen und steuern es dann ungerne in die Haushaltskasse bei. Außerdem fĂŒhrt das dann dazu, dass die eigene Arbeit nicht wertgeschĂ€tzt wird "Lohnt sich Arbeiten ĂŒberhaupt fĂŒr mich?"

            Daher halte ich in 99% der FĂ€lle die Steuerklasse 4/4 oder 4 mit Faktor fĂŒr deutlich fairer. Die RĂŒckzahlung bei der SteuererklĂ€rung kann dann tatsĂ€chlich in die Familienkasse fließen.

            • (5) 15.01.19 - 08:46

              Ohje, darĂŒber habe ich ehrlich gesagt nicht nachgedacht und finde es irgendwie krass. Bei uns habe ich 3 und mein Mann 5 und ich kĂ€m im Leben nicht drauf unsere beiden NettogehĂ€lter separat voneinander zu betrachten.

          So sieht's aus. Bei manchen Antworten hier bzgl "es lohnt sich doch gar nicht bei der Steuerklassenkombination fĂŒr mich zu arbeiten" frage ich mich, warum der Gender Pay Gap nicht noch grĂ¶ĂŸer als ohnehin schon ist.

    Ein Minijob bis 450€ wird doch nicht versteuert oder? Lieg ich da jetzt falsch?

(10) 15.01.19 - 06:13

Hallo,
falls du in der Krankenkasse familienversichert bist musst du beim Midijob aber da raus und dich alleine versichern.
LG

  • (11) 15.01.19 - 11:25

    Der Krankenkassenbeitrag in der Gleitzone ist aber deutlich geringer als der volle Beitrag. Und sie zahlt in die Rentenkasse ein

Top Diskussionen anzeigen