Urlaubsanspruch vor dem Mutterschutz

    • (1) 16.01.19 - 09:26

      Hallo in die Runde 😊

      Wahrscheinlich wurde diese Frage schon oft gestellt... Ich hoffe trotzdem auf eine Antwort. Irgendwie sehe ich beim Urlaubsanspruch nicht durch.

      Ich gehe Anfang Juni 2019 in den Mutterschutz. Im Jahr habe ich 25 Tage Urlaubsanspruch und noch 3 Resttage aus dem Vorjahr. Also fĂŒr 2019 28 Tage.

      Nun wĂŒrde ich gern vor dem Mutterschutz Urlaub nehmen.. Hier die Frage wieviele Tage mir zustehen und was der Arbeitgeber mir an Urlaub einrĂ€umen muss?

      Danke

      Hallo,

      fĂŒr jeden vollen (!) Monat Elternzeit kann der Urlaub um 1/12 gekĂŒrzt werden.

      Der Mutterschutz endet vermutlich im September, sodass der Urlaub fĂŒr Oktober/November/Dezember gekĂŒrzt wird (oder der Geburtstermin verschiebt sich noch).

      25:12x9=18,75

      Ich vermute, dass Du dann noch 22 Urlaubstage (19+3) nehmen kannst. Nichtgenommenen Urlaub kannst Du aber auch nach der Elternzeit nehmen.

      Liebe GrĂŒĂŸe

      Andrea

        • Falsch gelesen.

          Warum willst Du die Tage aufbrauchen?

          • Weil ich nie wieder einen Fuß in diese Firma setzen möchte 😱 bin auch seit dem 24.11.18 nicht mehr arbeiten gewesen 🙄

            • Bist du im BV oder krank geschrieben?

              • Zuerst war ich krankgeschrieben. Jetzt befinde ich mich bis zum 14.02 im BV. Wie es dann weitergeht, weiß ich noch nicht.

                • Hallo,

                  wieso ein befristetes BeschÀftigungsverbot. Vom Arbeitgeber oder vom Frauenarzt?

                  Wenn Du nicht wieder arbeiten gehen willst, wirst Du auch keinen Urlaub nehmen können. Oder Du reichst den Urlaub fĂŒr die Zeit vor dem Mutterschutz ein und lĂ€sst Dich bis dahin krank schreiben. Dann bekommst Du aber bis dahin nur Krankengeld. Ich weiß auch nicht, ob man nach Kranbkengeldbezug mindestens einen Tag arbeitsfĂ€hig gewesen sein muss, um dann im Urlaub wieder volle BezĂŒge zu bekommen. Vielleicht kennt jemand diese Konstellation.

                  Warum willst/kannst Du nicht arbeiten?
                  Liebe GrĂŒĂŸe Andrea

                  • Meine FrauenĂ€rztin hat mich ins Berufsverbot geschickt. Ich gehe gerne Arbeiten und bin nicht stolz drauf im BV zu sein, aber auf Arbeit wird Bossing auf höchsten Niveau betrieben. Wer die Machenschaften nicht mitspielt, der hat verloren. Und psychisch macht das so fertig, dass ich schon vor der SS unter hohem Blutdruck, Schlafstörungen und innere Unruhe gelitten habe. Ich war auch auf Jobsuche und hatte VorstellungsgesprĂ€che, merkte dann aber das ich schwanger bin und empfand das dem neuen Arbeitgeber gegenĂŒber als unfair wissentlich den Job anzunehmen. Also habe ich mich entschieden bei der Firma zu bleiben.

                    Das mit der Krankschreibung wÀre eine Option. Aber die Frage ist ja immernoch ob mir mein GF nach Krankheit Urlaub vor dem Mutterschutz gewÀhren muss... Oder ob er das machen kann

        Einen Anspruch alle Tage vor der Mutterschutz zu nehmen hast du nicht. Das mußt du wie sonst auch mit deinem AG klĂ€ren, wann du Urlaub nehmen kannst.

        Wenn du krank bzw. im BV bist, kannst du ihn aber sowieso nicht nehmen.

Top Diskussionen anzeigen