Arbeitgeber

    • (1) 20.01.19 - 12:15
      Inaktiv

      Hallo,
      Ich hab mal eine Frage ­čśŐ
      Und zwar arbeite ich in der Pflege und m├╝sste am Dienstag wieder in den Fr├╝hdienst. Auf unserer Station sind sehr Pflegebed├╝rftige Bewohner :/.
      Ich will morgen mal zum Frauenarzt weil ich schon etwas Angst habe da ich schon 2 FG hatte :( . Soll ich dem Arbeitgeber morgen schon sagen da├č ich Schwanger bin?

      LG Jule ­čśŐ

      • Hey :) ich habe mich erst krankschreiben lassen und mir die Schwangerschaft vom FA best├Ątigen lassen, danach hab ich es gesagt und alles weitere mit der Stationsleitung und dem Betriebsarzt gekl├Ąrt :)
        Alles Gute und lieben Gru├č
        Kathilein123 mit Prinzen im Bauch 20+0 ­čĺÖ

      Wenn du es ihm nicht sagst, gilt auch kein Mutterschutz, da er es ja nicht wei├č! Also sag es ihm!

      Alles liebe ­čĺĽ Elisabeth 19 ssw

      • (6) 20.01.19 - 12:22

        Ja da hast du wohl Recht ­čÖł
        Bin gespannt was der Frauenarzt morgen sagt ­čśŐ
        Vielen Dank f├╝r deine Antwort ­čśŐ

      • Mutterschutz gilt ab der ss!
        Auch r├╝ckwirkend!

        • Unsinn, dass Mutterschutzgesetz kann erst vom Arbeitgeber eingehalten werden, wenn er Bescheid wei├č.

          • Unsinn?! ­čśé­čśé­čśé
            Vlt auch mal richtig lesen? "Auch r├╝ckwirkend", d.h. das Gesetz besteht, kann nat├╝rlich nur angewendet werden, wenn ag es wei├č, aber das hei├čt nicht, dass sie PER GESETZ theoretisch nicht gesch├╝tzt ist ;-)

            Aber etwas als Unsinn zu bezeichnen ist super ;-)

        Ja wie soll den der Arbeitgeber bitte r├╝ckwirkend Mutterschaftsregeln einhalten ­čĄö­čĄĚÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ

        • Stell dir mal nur das Beispiel K├╝ndigung vor ;-)

          • (13) 20.01.19 - 16:01

            K├╝ndigungsschutz w├Ąhrend der Schwangerschaft ist nochmal ein anderes Thema.

            Hier sind die Regeln und Ma├čnahmen, die ein AG einhalten oder ergreifen muss, um die Mutter zu sch├╝tzen gemeint. Vor dem Hintergrund, ist die Erg├Ąnzung "auch r├╝ckwirkend" ein wenig irref├╝hrend.

Huhu­čĹő
Herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Schwangerschaft!
Wie weit bist du ca.? Ich bin Pflegefachkraft und jetzt 7+6. Ich habe nach Feststellung der Schwangerschaft durch meinen Gyn meine PDL informiert. Arbeite noch in der Pflege, was f├╝r mich aber kein Problem ist. ├änderungen sind in allerdings in Planung (B├╝rot├Ątigkeiten). Aus Erfahrung werden Assistenten bei uns vom Arbeitgeber aber ins Besch├Ąftigungsverbot geschickt werden. Vllt. Schreibt deine Gyn dich ja AU, in anbetracht der vorherigen Fehlgeburten?

  • (15) 20.01.19 - 12:31

    Hey ­čśŐ
    Ich hab gestern und heute positiv getestet ­čĄŚ
    Also bin ab heute erst in der 5. Woche. Ja bei uns war es bisher so das wenn man die Schwangerschaft bekannt gegeben hat sofort in das Besch├Ąftigungsverbot geschickt wurde. Bin etwas unsicher deswegen m├Âchte ich morgen mal den Frauenarzt fragen ­čÖł
    Auch wegen den 2 FG.

    Danke f├╝r deine Antwort ­čĄŚ

(16) 20.01.19 - 12:46

Ich arbeite auch in der Pflege, war bisher aber wegen starker ├ťbelkeit krank geschrieben. M├╝sste auch ab morgen wieder in den Fr├╝hdienst, habe aber echt bedenken. Ich wei├č "Schwangerschaft ist keine Krankheit " aber ich bin eigentlich der Meinung, dass ein Krankenhaus vorallem auf Station nicht wirklich der geeignetste Arbeitsplatz f├╝r eine Schwangere und ihr Baby ist. Selbst wenn du nicht schwer hebst usw. Man hat doch einfach immer eine erh├Âhte Infektionsgefahr. Klar kann man sich ├╝berall etwas einfangen, aber im Krankenhaus kommt eben alles zusammen. Man darf nicht in ISO Zimmer, aber wie oft kommt es vor, dass man mit Patienten Kontakt hat, die dann nachtr├Ąglich doch isoliert werden o.├Ą. Ich mache mir echt Sorgen.

Wie handhabt ihr das, wenn ihr noch in der Pflege arbeitet?

  • (17) 20.01.19 - 12:53

    Also bei uns ist es so das es dann gleich ein Besch├Ąftigungsverbot gibt da mit uns Schwangeren nichts mehr anzufangen ist ­čÖł
    Ja das stimmt, verstehe ich auch nicht . Eine Freundin von mir musste im Krankenhaus auch trotzdem noch arbeiten. Durfte halt viele Sachen nicht mehr.

(18) 20.01.19 - 12:48

Hi ­čÖő­čĆ╗ÔÇŹÔÖÇ´ŞĆ,
Ich arbeite als Krankenschwester auf der Intensivstation und habe das gleich gesagt. Bin auch schon seit der 6. ssw im BV. Ich hatte auch irgendwie Angst das zu sagen, aber es haben sich alle f├╝r uns gefreut.

Liebe Gr├╝├če ­čśŐ

  • (19) 20.01.19 - 12:54

    Ja Angst hab ich auch davor ­čÖł

    (20) 20.01.19 - 12:59

    Es ist ja alles ganz abh├Ąngig von der Station bzw auch dem Haus oder?
    Es w├Ąre wirklich hilfreich, wenn es dazu eindeutige Vorgaben geben w├╝rde, irgendwie ist alles so allgemein gehalten. Ich denke auf dem Papier kann auch die Arbeit auf Station mutterschutzgerecht sein, die Frage ist wie es in der Realit├Ąt aussieht. Hab echt Angst, bin noch nicht lange in dem Haus und wei├č nicht wie das geregelt ist. Aber nach einem kurzen Telefonat mit meiner Chefin klang es so als m├╝sste ich weiter auf Station arbeiten.
    Ich beneide grade jede Schwangere mit B├╝rojob ­čÖł

    • (21) 20.01.19 - 13:05

      Ja da hast du recht. Bei uns w├Ąre es auf Station nicht gegeben, dass auf mich R├╝cksicht genommen wird. Wir waren in letzter Zeit immer unterbesetzt, wie wahrscheinlich ├╝berall ­čÖł. Hatten viele Iso Patienten und wir haben auch noch den Reanimationspieper f├╝r das Haus, bei dem immer einer oder bestenfalls zwei Schwestern mit Arzt laufen muss. Somit habe ich schon von meinem Arbeitgeber direkt ein Besch├Ąftigungsverbot bekommen. Ich wei├č aber auch, dass es auf anderen Stationen durchaus anders sein kann.

(22) 20.01.19 - 12:59

Eine Bekannte (auch Krankenschwester) wollte nicht, dass so fr├╝h schon jeder erf├Ąhrt, dass sie schwanger ist und hatte sich zuerst eine Krankmeldung vom Arzt geholt. Als dann das Herzlein schlug und alles gut aussah ging sie zur PDL und bekam dann auch recht schnell ├╝ber den Betriebsarzt das BV.

Alles Gute dir f├╝r deine Schwangerschaft.

  • (23) 20.01.19 - 13:09

    Danke f├╝r die Antwort. Ich werde mir noch einen Termin beim Betriebsarzt machen. Ich will auch nicht so hysterisch klingen, ist eigentlich wirklich nicht meine Art , ich m├Âchte einfach kein Risiko eingehen und mein W├╝rmchen sch├╝tzen so gut es geht. Ich verstehe einfach nicht wieso es f├╝r diese Berufe nicht eine klare Regelung gibt comma Zahnarzthelferinnen die in der Stuhlassistenz arbeiten, oder auch Tierarzthelferinnen gehen sofort ins Besch├Ąftigungsverbot und im Krankenhaus wo alle m├Âglichen Erreger zusammenkommen ist das so uneinheitlich geregelt.

    • (24) 20.01.19 - 13:49

      Medizinische Bereiche sind viel zu unterschiedlich, als dass du generelle Regeln machen kannst. Die Vorgaben, die das Gesetz macht reichen eigentlich aus. Der eigentliche Knackpunkt ist die jeweilige Gef├Ąhrdungsbeurteilung vor Ort und nat├╝rlich auch, dass der AG sich dran h├Ąlt (Arbeitszeiten, Belastung, wird wegen zu wenig Personal doch mehr gemacht als eigentlich zul├Ąssig...).
      Sprich morgen mit deinem Gyn und dann direkt auch mit dem Betriebsarzt (der hat ja Schweigepflicht gegen├╝ber dem AG). Nur der Gyn kennt deine gesundheitliche Situation, der Betriebsarzt zus├Ątzlich, wie es im Haus ist. Ich kenne viele Frauen (sowohl auf Pflege- als auch auf Arztseite ), die bis zum Mutterschutz gearbeitet haben, aber auch viele, die BV hatten.
      Vlg aus der (zum Gl├╝ck sehr unkomplizierten) Arbeitsmedizin

Top Diskussionen anzeigen