Teilzeitarbeit während Elternzeit und wieder schwanger

    • (1) 20.01.19 - 19:39

      Ihr Lieben,

      vielleicht kann mir jemand hier weiter helfen...

      Ich war 12 Monate in Elternzeit mit meinem ersten Kind (November 2017-November 2018). Mit dem ersten Geburtstag habe ich wieder zu arbeiten begonnen.

      Ich arbeite momentan 20 Stunden in der Woche und das ganze als „Teilzeit während Elternzeit“. Dies wurde mir so empfohlen während der ersten 36 Lebensmonate und zwecks Rentenpunkte.

      Nun bin ich wieder schwanger (11. Woche) ET im August 2019

      Wie läuft das alles nun ab? Wie berechnet sich das Elterngeld?

      Danke!!

      Unique mit David 💙 und Geschwister-Wunder im Bauch #verliebt

      • (2) 20.01.19 - 19:55

        Hi, wie ich verstehe bist du noch in Elternzeit oder und arbeitest einfach nebei in Teilzeit?

        Ich war zwei Jahre in Elternzeit bin gerade 11+6ssw und habe meine Elternzeit jetzt für 6 Monate verlängert! Muss aber kurz vor Mutterschutz meine Elternzeit kündigen um den Zuschuss vom Arbeitgeber zubekommen! Da ich nicht gearbeitet habe bekomme ich nur den Mindessatz 300 €+ 75 € Bonus für erste Kind!
        Du must glaube alles wie beim ersten Kind machen deine Abrechnungen der letzten 12 Monate abgeben danach wird das Elterngeld berechnet und du bekommst entweder 75€ Bonus oder 10% vom 65% deines Gehaltes!Beispiel dein Gehalt ist 1000 € davon 65% sind sind 650 Euro für ein Jahr Elterngeld 10% von Bonus sind 65€ das wird auf gerundet auf 75€ das ist das Mindeste am Bonus! Hoffe konnte dir helfen so wurde es mir erklärt!!LG

        • (3) 20.01.19 - 20:03

          Ja, ich arbeite aktuell Teilzeit während Elternzeit
          Das alles läuft aktuell so bis 31.12.19

          Ich war 12 Monate zu Hause und ab dem 13. Monat habe ich wieder zu arbeiten begonnen, aber eben wegen Kündigungsschutz und unter 30 Wochenstunden das ganze weiterhin während Elternzeit.

          • (4) 20.01.19 - 20:10

            Dann musst du die Elternzeit kündigen vor dem Mutterschutz! Mein Mutterschutz fängt am 24.6 an und ich kündige/ unterbreche zum 23.6 meine Elternzeit! Um den Zuschuss zubekommen! Sonst musst du wider deine Abrechnungen der letzten 12 Monate abgeben! LG

        • Wie lange hast du Elternzeit genommen? Bei allem ab 24 Monaten kann man problemlos sein Elternzeit auf maximal 36 Monate verlängern, auch dann gerne auf 27 Monate, 2 Wochen und 3 Tage.

          • Also sorry wenn ich mich hier so reinschleiche aber ich Blicke da auch nur schwer durch 🙈.
            Meine Tochter ist am 31.3.17 geboren habe da für 2 Jahre Elternzeit genommen und das Elterngeld auf einem Jahr. Bin dann ab April 18 auf 450 Euro arbeiten gegangen. Nun bin ich wieder schwanger und ET ist der 8.8.19.

            Vor Kind 1 war ich Vollzeit angestellt.

            Danke schon mal 😘

            • Blöd war das Elterngeld auf ein Jahr und nicht 14 Monate, aber das ist ja nun nicht mehr zu ändern.

              So zählt alles ab April 2018, im Juni 2019 beginnt dein Mutterschutz, somit zählt Juni 2018 bis Mai 2019 das Einkommen. Ist das insgesamt mehr als 4600 Euro, gibt es mehr als den Sockelbetrag von 300 Euro.

        (23) 23.01.19 - 10:43

        Hi, ja klar! Ich war zwei Jahre zuhause habe mir mein Geld so geteilt! Als ich erfahren habe das ich schwanger bin habe ich gleich um ein weiteres Jahr verlängert! Dir stehen ja drei Jahren Elternzeit zu! Es hängt aber vom Arbeitgeber auch bisschen ab, aber im Grunde kann er nicht wirklich nein sagen, ausser er hat Personalmangel! Ich hatte kein Problem gehabt! Meine Tochter ist auch 22 Monate alt und ich bin heute 12+2ssw zum 23.Juni unterbreche ich meine Elternzeit um den Zuschuss vom Arbeitgeber zubekommen für Mutterschutz der beginnt ab 24.6! Ich nehme dann wider zwei Jahre elternzeit und hängen den rest von jetzt drauf an!
        Ps. Wenn man den Zuschuss bekommt, kann man nicht sofort nach Elternzeit kündigen sonst muss man den Zuschuss zurück erstatten! LG

        • (24) 23.01.19 - 10:50

          Ah ja da sitzen wir ja fast im gleichen Boot 😅.
          Genau ich verlängern nun bis zum Mutterschutz und mache dann nochmal 2 Jahre Elternzeit und evtl den Rest von jetzt dann und dann zur Einschulung oder so noch ein Jahr.

          Das ist echt schwierig das ganze und erst mit den ganzen Anträgen 🙈😲🙈.
          Ich hoffe meine chefin macht da so mit sind ein kleiner Betrieb und vom Arbeiten her verändert sich ja nix......

          Glg corsamaus21

          (25) 23.01.19 - 17:05

          Sorry, aber hier ist in deinem Posting soviel Unsinn drin, das es schlimmer kaum geht.

          "Ps. Wenn man den Zuschuss bekommt, kann man nicht sofort nach Elternzeit kündigen sonst muss man den Zuschuss zurück erstatten! LG "
          Woher hast du denn den Unsinn, natürlich darf man auch sofort kündigen und der Zuschuss wird nicht zurückverlangt.

          "Es hängt aber vom Arbeitgeber auch bisschen ab, aber im Grunde kann er nicht wirklich nein sagen, ausser er hat Personalmangel! Ich hatte kein Problem gehabt! "
          Der AG wird gar nicht gefragt, du teilst nur mit.

          "zum 23.Juni unterbreche ich meine Elternzeit um den Zuschuss vom Arbeitgeber zubekommen für Mutterschutz der beginnt ab 24.6! "
          Das geht nach dem Gesetz nicht, danach kannst du nur beenden und damit ist der Rest weg, daher ist es viel schlauer nur bis zum Mutterschutz anzumelden, dann hat man den Rest noch!

Top Diskussionen anzeigen