Frage wegen AU

    • (1) 24.01.19 - 14:01

      Hallo ihr lieben,
      ich bin in der 15SSW schwanger und nun die 5. Woche krank geschrieben.
      2 Wochen vom Gyn wegen der einen Sache
      3 Wochen vom Hausarzt wegen einer anderen Sache.
      Am Montag habe ich 2 Wochen Urlaub (wir ziehen um) und wegen gesundheitlicher Probleme in der Schwangerschaft wird es wohl nach dem Urlaub wieder eine AU geben, wie lange weiß man nicht. Problem ist, dass ich starke Übelkeit mit Erbrechen mehrmals am Tag habe und starke Rückenschnerzen mit kribbeln in den Beinen. BV gibt mein Doc mir nicht, er sagt AU reicht. Wenn er mich nach dem Urlaub wieder krank schreibt, falle ich dann automatisch ins Krankengeld ? Oder zählt ab dem Urlaub neu 6 Wochen ?
      Liebe Grüße

      • Wenn es die gleiche Diagnose ist, wie vor dem Urlaub, können die Krankenscheine zusammen gerechnet werden und du fällst nach 6 Wochen ins Krankengeld.

        • 2 Wochen vom Gyn, wegen dieser starken Übelkeit mit Erbrechen.

          3 Wochen vom Hausarzt, wegen psychischer Belastung aufgrund der Übelkeit. (Ich bin einfach fertig, jeden Tag dieses Erbrechen)

          Dann eben diese 2 Wochen Urlaub.

          Und dann eben weitere AU vom Gyn. Also würde er mich wieder wegen der Übelkeit krank schreiben könnte man das zusammen rechnen und würde er mich wegen Rücken krank schreiben wir neu gerechnet, verstehe ich das richtig ? Liebe Grüße

          • (4) 24.01.19 - 14:38

            Das kommt darauf an, ob du wegen schwangerschaftsbedingten Rückenschmerzen krankgeschrieben wirst. Die Kassen zählen teilweise alles, was schwangerschaftsbedingt ist zusammen. Egal welche 2. Diagnose mit drauf steht.

          • Dann war es doch schon 5 Wochen mit eigentlich gleicher Diagnose. Und dann einfach "Rücken" drauf zu schreiben wäre ja eigentlich nur um nicht ins Krankengeld zu fallen oder?
            Also eigentlich Betrug.

            Sosehr ich dich verstehe, aber ein Krebskranker kann ja auch nicht das Krankengeld umgehen indem er erst einmal 5 Woche "seelische Belastung", dann 5 Wochen "Krebs", dann vielleicht "5 Wochen starkes Erbrechen wegen Chemo", dann vielleicht nochmal 5 Wochen wegen starker Müdigkeit durch Chemo etc.

            Alles Gute. Hoffentlich bessert sich deine Übelkeit.

            Wenn alle Diagnosen schwangerschaftsbedingt sind, werden die Zeiten addiert.

            • Ist für mich eh nicht relevant weil ich nur noch wenige Arbeitstage habe aber ich hoffe die zuständigen Mitarbeiter in den Krankenkassen setzen ihr Hirn dabei ein. Als ich wg einer Erkältung krank geschrieben war stand auch als Diagnose Schwangerschaft... 🙄

Top Diskussionen anzeigen