Arbeitgeber verstößt gegen Betriebsgeheimnis

    • (1) 25.01.19 - 07:09
      24578

      Hallo,
      Ich erzähle mal die Fakten

      Arbeitnehmer scheidet nach Jahresvertrag aus einem Unternehmen aus.
      In dem Jahr war der Arbeitnehmer leider sehr krank ca. 11 Wochen was natürlich dazu führte das der Vertrag ausläuft.

      Soweit alles OK.

      Bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz kamen nur Absagen bzw wurde sich von den Unternehmen gar nichts mehr.

      Jetzt kam raus das der Exchef den potenziellen neuen Arbeitgeber sagte das er zwar gut arbeitet aber lange Krank war.

      Es gibt im Umkreis ca 10 Firmen wo der Arbeitnehmer arbeiten kann alles andere wäre zu weit weg und hätte einen Umzug zur Folge.

      Ferner hat es finanzielle Einbußen von ca 300 €im Monat.

      Kann der Arbeitnehmer dagegen vorgehen und den Exchef zur Verantwortung ziehen?
      Bringt das was?

      Weiß jemand wie es rechtlich ist?

      • (2) 25.01.19 - 08:12

        Nun ja, das ist mMn kein Betriebsgeheimnis, sondern der Ex AG hat den Datenschutz nicht eingehalten. Betriebsgeheimnisse sind etwas anderes.

        Außerdem kenne ich es als durchaus üblich, dass sich neue AG vom Bewerber Referenzen benennen lassen. Dann ist es natürlich legitim dass der neue AG beim Ex anruft und nachfragt. Dazu gibt es ja diese "Referenzen".
        Das nutzen viele AG und ich finde es gut, denn Papier (Arbeitszeugnis) ist bekanntlich geduldig.


        Sollte der neue AG sich diese Erlaubnis allerdings nicht eingeholt haben, halte ich es schon für fragwürdig. Allerdings ist der Nutzen, den der Bewerber hat, wenn er ihn verklagt, genauso fraglich. Den Job gibts auf keinen Fall.

        Man wird das nicht beweisen können.

        In Deutschland herscht Vertragsfreiheit und warum man jemanden nicht einstellen möchte, muss man nicht begründen.

        (4) 26.01.19 - 14:20

        Es reicht doch, wenn der potentielle AG beim alten AG anruft und nach den Referenzen nachfragt. Wenn dann noch das Thema kommt, ob er oft gefehlt hat, muss nur erfolgen „Dazu kann ich nichts sagen“.... das sagt schon alles

        Übrigens, kennen sich die Wettbewerber alle untereinander und reden auch mal am Stammtisch.Wie will man das beweisen.

        Oft lohnt sich das Facebook Profil durch zu klicken....da erfährt man so etwas auch mal gerne.

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen