Chef schreit mich an.

    • (1) 25.01.19 - 07:31

      Guten morgen,

      Ich brauche euren Rat.

      Es geht um folgendes. Ich habe einen neuen Job angefangen. Seit drei Monaten bin ich da. Ich bin quereinsteiger. Natürlich frage ich viel, auch mehrmals das gleiche. Denn es geht um viel Geld, da möchte ich einfach nix falsch machen. Gestern hab ich eine email falsch gelesen u um mich abzusichern hab ich drei mal beim Chef angerufen um das zu klären. Am Ende kam ich selbst darauf das ich den Fehler begangen hatte. So konnte ich selbst das Problem lösen u die richtigen Daten an den Kunden schicken. Kurz danach kam der chef ins Büro u wurde laut. Warum ein anderes Thema... Anderer Kunde... Nun wieder Thema sei... Ende des Gesprächs in lautem Ton der nicht angebracht war..Er hat bei dem Kunden angerufen u die gleiche Antwort erhalten wie zuvor bei mir. Ich hab dann gefragt ob er den Ton mir gegenüber angebracht fand. Daraufhin ist er ausgeflippt. Hat geschrien. Wir seien alle dumm, er ist davor uns alle zu kündigen. Ich würde immer das gleiche fragen... Er kommt mit mir an seine Grenzen. Meine Kollegin meinte dann, sie macht doch alles, viel auch schon selbstständig. Chef lacht u sagt sorry das ich jetzt lache. Das ging soweit das ich irgendwann aufgestanden bin u mich angezogen hab. Er so...Ja dannen mit sofortiger Wirkung... Ich meinte dann Nein wir haben immer noch ein Vertrag mit Kündigungsfrist. Da ist er nochmal ausgeflippt, jetzt muss ich dir auch noch Geld zahlen... Usw usw. Nach einer std hat er sich entschuldigt. In mir ist jetzt ein Schalter umgelegt. Ich will mir sowas nicht bieten lassen.

      Was soll ich tun? Ich bin in der Situation das ich auf den Job nicht angewiesen bin. Trotzdem ist es eine Chance in der Branche Erfahrungen zu sammeln.

      • Du hast da ein cholerisches Exemplar erwischt. #schock Du kannst einfach nur schauen wie es sich weiter entwickelt. Mit dummen Sprüchen würde ich ihm nicht kommen. Dann denkt er vielleicht du hast den Respekt verloren. (Was du ja sowieso schon hast. #rofl ) Ich glaube nicht das er seinen Führungsstil ändern wird. Wenn er raumschnautzen würde, würde ich ihn entsetzt anschauen und erstmal lange nichts sagen. Vielleicht fährt er von selbst wieder nach unten. Wenn nicht einfach mal fragen ob man sich in einem normalen Ton unterhalten kann. #schwitz Aber früher oder später wirst du mit ihm nicht glücklich werden... ;-)

        Guten Morgen,
        wie hat er sich denn die vorherigen MOnate Dir gegenüber benommen?
        Ist er jetzt nur ausgetickt, weil Du ihn dreimal mit Blödsinn genervt hast (das wär jetzt auch nicht unbedingt das, mit dem ich auf DAUER gut zurecht käme als Chef) oder ist das grundsätzlich so seine Art?
        Wie alt bist Du?

        • Er ist schon mal ausgetickt.
          Die Kollegin will nach zehn Jahren auch kündigen. Die andere wurde schwanger. Und beide sagen er sei cholerisch. Schmeißt Ordner rum usw. Zwei vor mir haben gekündigt.

      Du hast ihn 3x mit dem gleichen Thema genervt.
      Er hat überreagiert und sich anschließend entschuldigt.
      Lass es auf sich beruhen.

      "Natürlich frage ich viel, auch mehrmals das gleiche" Das würde mich allerdings nach 3 Monaten auch irgendwann mal auf die Palme bringen. Denn ich als Chef zahle dich für deine Arbeitsleistung und erwarte dann natürlich auch Leistung + Entwicklung, sprich irgendwann muss das halt mal alleine klappen.

      "hab ich eine email falsch gelesen u um mich abzusichern hab ich drei mal beim Chef angerufen " Dreimal, wegen einer Sache... sh. oben. Da würde ich mir schon die Frage stellen wo denn der Benefit für mich als Chef liegt, wenn ich einen Mitarbeiter beschäftige, der mich zur Lösung der Aufgaben mehrfach benötigt?



      "Am Ende kam ich selbst darauf das ich den Fehler begangen hatte. So konnte ich selbst das Problem lösen.." am Ende nachdem Du 3x....den Chef gebraucht hast



      Also seine Wortwahl usw sind sicher nicht optimal gewesen aber ich kann ihn verstehen. Du sollst für ihn arbeiten und leisten und ihm keine Arbeit machen oder ihn belasten. Dazu braucht er dich nicht.

      • Bei einem Teil deiner Antwort hast du sicher recht. Bezüglich der email. Das ärgert mich selbst das ich da so schusselig war.

        Er will nicht das ich was an Kunden raus schicke ohne zu fragen. Auf der anderen Seite nervt es. Und Zeit zum einarbeiten hatte niemand. Jeder Kunde hat andere Eigenarten. Was bei dem einen einen strukturierten Ablauf hat ist beim anderen Kunden auf einmal ganz anders. Es gibt keine Linie wie was abgearbeitet wird.
        Ich kenne das so nicht. Ich war bisher in großen Unternehmen tätig da gab es klare ansagen, klare Abläufe. Jetzt im Familienbetrieb einzig Katastrophe.

    Das ist ein Choleriker.

    Und egal wie oft man fragt oder nervt oder sonst was: schreien geht nicht. Ein ernstes Gespräch, eine klare Ansage ist alles ok. Aber ausflippen geht nicht.

    Zumindest sieht er, dass er überreagiert hat. Und es wird sehr wahrscheinlich wieder vorkommen.

    Und nein, du musst dir das nicht gefallen lassen.

    Wie ist er abseits von solchen Anfällen? Wie ist der Job generell?

    Es ist die Frage welchen Preis du zahlen willst. Ist es sonst ganz ok und deine Chance in der Branche Fuss zu fassen, dann würde ich da so lange bleiben bis ich in der Branche einen neuen Job habe (und mich ab sofort bewerben).

    Wenn dir der Preis zu hoch ist dann musst du gehen.

    Auf Dauer würde ich auf keinen Fall bleiben.

    LG

    Solche Ausraster sind einfach peinlich für ihn selbst und natürlich muss man soetwas nicht hinnehmen. Ich kann Dir nur raten, selbst ruhig zu bleiben, ihm direkt ins Gesicht zu sehen und mit fester Stimme zu sagen: "In so einem Ton werde ich nicht weiter mit Ihnen reden. Gern können wir zu einem späteren Zeitpunkt darüber sprechen." Und damit würde ich das Zimmer verlassen und ihn stehen lassen.
    Die Frage, ob Du dort bleiben willst, musst Du für Dich entscheiden. Natürlich wird es in Zukunft solche Ausraster wieder geben. Dein gutes Recht ist es, ihn diesbezüglich in seine Schranken zu weisen und ihm Paroli zu bieten. Stillschweigend hinnehmen halte ich für den falschen Weg.
    Für Deine berufliche Zukunft solltest solltest Du Dir allerdings einen anderen Weg überlegen, mit Problemen und Fragen umzugehen. Den Vorgesetzten gleich 3 mal hintereinander zu nerven, weil man selbst eine Email falsch liest, sorry, aber das geht gar nicht. Dann kann er Deine Arbeit ja auch gleich selbst machen.

    Hi,

    inzwischen bin ich alt... :)

    Mich schreit keiner mehr an.

    Ein einziges Mal ist es vorgekommen, dass mich ein Chef angeschrien hat. Ich bin aufgestanden, wortlos an ihm vorbei und habe den Raum verlassen. Ich habe nicht gelacht und geheult, wie einige es machen würden.

    Er hat dann gut 2 Tage nicht mehr mit mir geredet und mich mit Nichtachtung "bestraft". Ich war noch 8 Jahren dort angestellt und wir hatten ein tolles Verhältnis. Jetzt bin ich fast 4 Jahre weg, er gratuliert immer noch zum Geburtstag und ich melde mich an Weihnachten bei ihm.

    Ich würde es immer wieder so machen und wenn ich den Job nicht brauche erst recht.

    LG

    • Ich bin fast 40 also mich muss man auch nicht anschreien. Es gab heute nochmal ein Gespräch und ich denke es war eine ehrliche Entschuldigung. Seine Autorität hat er gestern trotzdem verloren.
      Ich bin Gott sei dank nicht auf den Job angewiesen und die ersten Bewerbungen sind raus und andere in Arbeit. Weil Do psychostress brauch ich nicht.
      Es hieß zwar heute...naja beim Bewerben kommt das nicht gut an wenn man nach drei Monaten wechselt... Aber das ist ja dann mein Problem u nicht Seins.

Hallo du,

ich bin mir nicht sicher - hast du bereits zwei Beiträge zu diesem Job verfasst? Einmal beim Vorstellungsgespräch, als er dich unzulässig nach Familienplanung gefragt hat und das zweite Mal, als er dich über soziale Netzwerke gesucht hat und zweifelhafte Komplimente machte?

Ich habe kein Elefantengedächtnis, aber deine Beiträge sind mir in Erinnerung geblieben, weil dein Chef wirklich auf mehreren Ebenen nicht tragbar zu sein scheint.
An deiner Stelle würde ich da so schnell wie möglich weg, das kann es kaum wert sein, in einem neuen Bereich Fuss zu fassen und ist bestimmt nicht deine einzige Möglichkeit - und du bist nicht auf den Job angewiesen, wie du schreibst.

Alles gute!

Liebe Grüße, c

Also das Anschreien geht ohne Frage überhaupt nicht, allerdings würde ich auch an deiner Kompetenz für den Beruf zweifeln, wenn du "viel" "mehrfach dasselbe" fragst.

Top Diskussionen anzeigen