Mutterschaftsgeld

    • (1) 26.01.19 - 19:57

      Hallo,

      Ich habe am 12.4.2017 meinen ersten Sohn entbunden. Seit Ende 2017 bin ich bei meinem Mann Familienversichert. Ich hab 2 Jahre Elternzeit. Jetzt bin ich wieder schwanger und et ist 2.4.2019.
      Da ich familienversichert bin bekomme ich kein Mutterschaftsgeld. Kann ich irgendwas tun damit ich es trotzdem bekomme? Blick da irgendwie nicht ganz durch. Danke

      • Hast du einen AG`?
        Wenn ja, warum bist du familienversichert?

        Wenn nein, hast du keine Elternzeit und bekommst kein Mutterschaftsgeld.

        • Ja ich bin in Elternzeit, Also immer noch angestellt.
          Ich war früher freiwillig gesetzlich versichert und da hätte ich soviel an die Krankenkasse zahlen müssen in Elternzeit.

          • Da hast du leider eine Fehlinfo von der KK erhalten, du hättest Anspruch auf eine beitragsfreie Versicherung gehabt. Nun musst du mit der KK mal klären, was passiert, wenn du die Elternzeit zum Beginn des Mutterschutzes wieder beendest.

            Dann solltest du eigentlich auch pflichtversichert sein und müsstest damit Anspruch auf Mutterschaftsgeld von der KK und den vollen Ag-zuschuss haben.

            Aber da muss sich die KK jetzt was überlegen, wenn sie dir eine Fehlinfo gegeben habt, denn durch den Anspruch auf Familienversicherung hattest du Anspruch auf eine eigene beitragsfreie Versicherung in Elternzeit, so ist es bei den KK vereinbart.

      Wenn du aktuell in Elternzeit bist, hast du einen Arbeitgeber. Bei dem beendest du die Elternzeit zum Beginn der Mutterschutzfrist und erhältst dann MuSchuGeld.

      • (8) 26.01.19 - 22:19

        Das Problem ist ja aber, dass sie aktuell nur familienversichert ist aufgrund eines Fehlers der KK, somit hat sie keinen Anspruch auf Mutterschaftsgeld von der KK. Und ohne Mutterschaftsgeld auch keinen AG-Zuschuss.

Top Diskussionen anzeigen