Schwanger und bald arbeitslos - welche Hilfen kann ich beantragen?

    • (1) 26.01.19 - 23:38
      Inaktiv

      Guten Abend,

      ich bin aktuell schwanger (noch ganz am Anfang) und momentan noch in Vollzeit angestellt. Ich bin allerdings im Beschäftigungsverbot. Leider bin ich befristet angestellt, mein Vertrag endet im Mai, sodass ich ab Juni arbeitslos sein werde. Entbindungstermin ist Ende September.
      Mein Freund beginnt Ende des Jahres ein duales Studium, wird also auch nicht so viel Geld verdienen.

      Ich werde Anspruch auf ALG1 haben, aber ich finde das ist schrecklich wenig, wenn man bedenkt das ich seit der Ausbildung immer gearbeitet habe. Mir stehen 900 noch was zur Verfügung dann.
      Anspruch auf Wohngeld, Befreiung von GEZ oder Erstausstattung habe ich nicht...
      Weiß jemand, ob ich dennoch andere Hilfen beantragen kann? Mit Abzug der Fixkosten hab ich weniger als ein Hartz4 Empfänger... Wie sieht es nach der Entbindung aus?!

      Ich bin etwas verzweifelt..habe beim Jobcenter angerufen, weil ich so viele Fragen haben, die meinten nur "melden Sie sich einfach arbeitssuchend" und tschüß....

      • (2) 27.01.19 - 04:43

        Ergänzendes ALG2, würde ich mal spontan sagen. Wobei das natürlich davon abhängig ist, ob Du mit Deinem Freund zusammenwohnst und wie sein momentanes Einkommen ist.

        Nach der Entbindung wird es eher schlechter aussehen. Die Arbeitslosen-Monate fliessen mit 0€ in die Elterngeldberechnung ein, dafür kommt Kindergeld dazu. Falls Du und Dein Freund nicht zusammenwohnt, muss er Unterhalt für's Kind zahlen.

        Grüsse
        BiDi

        Dine interessante Frage ist ja, ob du gar nichts machen kannst, sonst eben einfach einen Nebenjob suchen bzw. einen richtigen Job nachher und ja, das geht auch schwanger.

        Wenn du gar nichts machen darfst und ein generelles BV hast, wird das nämlich auch mit dem ALGI knifflig. Dann steht dir das nämlich gar nicht zu, dann sollte es nur Krankengeld geben.

        • (4) 27.01.19 - 10:49

          Ich arbeite in der Kita, in solchen Einrichtungen besteht generell ein BV für Erzieherinnen.
          Ich bezweifle halt stark, dass mich im Juni, wenn es mehr als deutlich ist das ich schwanger bin, jemand einstellen würde...dazu kommt halt das Kita wegfällt.
          Bin aber offen für Ideen

          • Wie gesagt, dann suche dir jetzt einen Job, da sieht man es ja noch nicht.
            Außerdem gibt es nicht generell in Kitas ein BV, gibt genug, die schwanger arbeiten! Aber ja, Kita stellt dich eher nicht ein, fällt aber nicht weg bei der Vermittlung!

            Es ist bei weitem nicht so, dass in Kitas grundsätzlich jede Schwangere ein BV bekommt. Du solltest ohnehin nicht erst im Juni mit der Jobsuche beginnen, sondern am besten jetzt schon, wenn die Schwangerschaft noch nicht offensichtlich ist.

            Die Höhe Deines ALGII hängt von Deinem Einkommen an, da ist es nicht relevant, wie viele Jahre Du gearbeitet hadt, sobald Du vollen Anspruch erarbeitet hast.

            Grüße
            W

          • (7) 27.01.19 - 18:12

            Wie wäre es mit Nachmittagsbetreuung im Hort, etc.
            Dazu nach Möglichkeit gleich wieder arbeiten gehen, jetzt schon Platz für Krippe, Tagesmutter, etc. suchen. In Deiner Situation kannst schlecht jahrelang daheim bleiben.

            Ansonsten gleich mal aufs Amt gehen und dich beraten lassen.

            lg
            lisa

      Es hat denn das BV erteilt?

Top Diskussionen anzeigen