Zeugnis Bewertung

    • (1) 07.02.19 - 19:45
      ichahneschlimmes

      Ich arbeitete in einem Café. Alle Mitarbeiter wurden gekündigt. Heute erhielt ich ein Zwischenzeugnis, da ich mich natürlich sofort anderweitig bewerben möchte.

      Ich bitte um Meinung.

      Zwischenzeugnis

      Die ****** GmbH ist tätig als ****. Als offizieller Partner der Adidas Group und einer stetig wachsenden Anzahl an anderen, spannenden Marken entwickeln, planen u. realisieren wir weltweit inspirierende Kundenerlebnisse. Unser dynamisches Team besteht aus 250 einzigartigen Persönlichkeiten, die verteilt über unseren internationalen Büros in Herzogenaurach, Berlin, Zürich, Rio de Janeiro, Paris, Tel Aviv, New York, Los Angeles und Shanghai arbeiten. Zusammen mit unserem starken Netzwerk aus talentierten Brand Activators u. erfahrenen Freelancern verbindet unser Team Marken u. Menschen. Im Dezember 2014 erweiterten wir unser Spielfeld u. eröffneten unseren eignen Fachhandel für Sportartikel namens **** mit Heimatcafé, Weinbar, Treffpunkt u. Wohlfühlort mit einem ausgewählten Verzehr- u. Kaufgut.

      Frau ****, geboren am **** in **** ist seit 01.06.2017 bei **** Gmbh als Mitarbeiterin für Gastronomie u. Verkauf in unserem Café **** tätig u. übernimmt dabei folgende Aufgaben:

      - Bedienung, Beratung u. Betreuung der Gäste
      - Zubereitung des angebotenen Verzehrguts
      - Verkauf des angebotenen Verkaufguts
      - Bei Bedarf Übernahme des Wareneinkaufs für das Tagesgeschäft o. Sonderveranstaltugnen
      - Ständige Kontrolle des Cafébereichs (Front&Back)
      - Allgemeine Reinigungstätigk. u. Pflege des Cafés
      - Unterstützende Vorbereitung u. aktive Mitwirkung im Service bei Sonderveranstaltungen (Event, Catering)
      - Tagesgeschäft u. Kassenabrechnung
      - Stellvertretung der Caféleitung

      Frau*** identifiziert sich stets gut mit ihren Aufgaben u. dem Unternehmen. Sie beherrscht ihren Aufgabenbereich u. die ihr übertragenen Projekte immer gut. Schon nach kurzer Einarbeitungszeit arbeitete Frau**** vollkommen selbständig.

      Frau**** besitzt ein umfassenden Fachwissen, welches sie stets sicher in der Praxis einsetzt. Ihre Tätigkeit führt sie stets mit gutem Erfolg aus.

      Frau **** arbeitet stets zuverlässig u. gewissenhaft. Sie setzt sich zudem mit großem Engagement für ihre Aufgaben ein.
      Frau **** ist stets motiviert u. handelt immer zielorientiert.

      Auch Situationen mit hohen Zeitdruck u. starkem Arbeitsaufwand ist Frau **** immer gut gewachsen u. sie erzielt dabei stets gute Arbeitsergebnisse.

      Zusammenfassend ist ihre Arbeitsweise u. Leistung stets zu unserer vollen Zufriedenheit.

      Das persönliche Verhalten von Frau ***** gegenüber Vorgesetzten, Kollegen u. unseren Geschäftspartner ist stets einwandfrei.

      Frau**** fügt sich immer gut in ihr Arbeitsteam ein u. kommt mit Mitarbeitern aller Hierachieebenen jederzeit gut zurecht.

      Dieses Zwischenzeugnis wurde auf Wunsch von Frau **** erstellt.
      Wir nehmen dies zum Anlass, ihr für ihre stets sehr guten Leistungen zu danken.

      *******
      Geschäftsführer



      -------------------------------------------------------------------------------

      Ich weiß, alles soll wohlwollend klingen. Das tut es auch, aber irgendwie bin ich nicht zufrieden.

      Schreibfehler u. Abkürzungen sind eben mir geschuldet. Das kommt im ZW nicht so vor.

      LG und danke für eure Meinung.

      • Das ist nicht so toll, wie es sich vielleicht anhört. Fast nirgendwo findet sich 'sehr gut' oder hervorragend. Deine Leistung z.B. ist 'stets zu unserer vollen Zufriedenheit' - für ein sehr gutes Arbeitszeugnis müsste dort stehen 'stets zu unserer vollsten Zufriedenheit'.

        Und dann das:
        Das persönliche Verhalten von Frau ***** gegenüber Vorgesetzten, Kollegen u. unseren Geschäftspartner ist stets einwandfrei.
        Und die Kunden? Hast Du die gefressen, verprügelt, aus dem Café gejagt? Könnte man glauben, wenn die in dem Satz nicht mal erwähnt werden.

        Grüsse
        BiDi

    Bis auf die Tatsache, dass die Kunden vergessen wurden, finde ich das Zeugnis gut. "stets" ist so ein Wort, was quasi als sehr gut bezeichnet wird.

    "Entsprechend funktioniert der klassische Notencode im Zeugnisdeutsch nach dieser Formel: Er/Sie erfüllte seine/ihre Aufgaben…

    Note 1: …stets zur vollsten Zufriedenheit.
    Note 2: …zur vollsten/stets zur vollen Zufriedenheit.
    Note 3: …zur vollen Zufriedenheit.
    Note 4: …zur Zufriedenheit.
    Note 5: …im Großen und Ganzen zu unserer Zufriedenheit.
    Note 6: …Er/Sie hat sich bemüht."

    Hier nochmal ein Link zum selbstnachlesen:

    https://karrierebibel.de/arbeitszeugnis-formulierungen-bewertung/

    Achso noch eine Anmerkung, ich würde dein Zeugnis, so, wie ich es lese als ein 2er Zeugnis ansehen.

    Wobei du echt noch mal wegen den Kunden nachhaken solltest.

    Es steht da ja überall eindeutig: es ist ein gutes Zeugnis, aber eben kein sehr gutes. Ansonsten ist es ein anständiges Zeugnis von Aufbau her, mit Unternehmens- und Tätigkeitsbeschreibung und Bewertung deiner Leistung.

    Und in diesem einen Abschnitt steht nichts von den Kunden, weil es da eben nicht um die Kunden, sondern um das interne Verhalten geht.

    Wenn du meinst, dass du ein „sehr gut“ verdient hast, dann kannst du das auch sagen. Vor allem wenn es nie Kritik oder Verbesserungsvorschläge an deiner Arbeitsweise gab, sondern nur positives Feedback.

    (11) 07.02.19 - 22:41

    Das ist ein gutes Zeugnis. Wenn Du ein besseres haben möchtest, musst du fragen. Grds ist es übrigens so, dass Du beweisen musst dass du besser als 3 bist und der Chef, wenn er meint, du seist schlechter als 3.
    wenn Du also meinst, dass Du ein sehr gutes Zeugnis verdienst, brauchst Du auch die entsprechenden Argumente. Und nur weil man keine Kritik bekommen hat, reicht es nicht aus. Ein sehr gutes Zeugnis braucht mehr Argumentation

    Vielen lieben Dank,

    dass ihr euch Zeit genommen habt.
    Etwas beruhigt bin ich nun, wenn auch aus gegebenen Anlass traurig.

    Ganz liebe Grüße

    Das Zeugnis ist ein Standard-Zeugnis im Bereich 2-3.
    Folgendes muss korrigiert werden:
    Die Kunden müssen zwingend extra erwähnt werden, denn diese zu bedienen ist ja deine Hauptaufgabe. Dass das weggelassen wurde, ist ein krasser Fehler, das musst du unbedingt korrigieren lassen!
    Das nächste, was sehr merkwürdig ist: es werden anfangs Projekte erwähnt, die nicht näher bezeichnet werden. Welche waren denn das? Wenn es welche gab, dann muss das unbedingt ausgeführt werden.
    Die eingangs geschriebene Firmenerklärung ist viel zu ausschweifend. Die Hälfte des Zeugnis geht ja mit Firmenwerbung drauf! Das geht nicht. Das zeigt, dass sie zu Dir nichts schreiben konnten und statt dessen den Platz mit Werbung füllen.
    Besonders auffällig sind die absolut nichtssagenden Standardsätze in dem Zeugnis. Nichts ist auf dich als Person zugeschnitten. Das gleiche Zeugnis können sie auch 50 anderen Mitarbeitern ausstellen. Ein wirklich gutes Zeugnis macht aber aus, dass es etwas individuelles enthält, was nur auf den Mitarbeiter zutrifft. zB ein besonderer Erfolg oder Verdienst, ein spezielles Projekt, eine besondere Zertifizierung, die erreicht wurde oder was auch immer.
    Achte beim Endzeugnis darauf, dass das Ausstellsatum dein letzter Vertragstag ist.

Vielleicht noch eine Frage: Warum ist es denn ein Zwischenzeugnis, bei dem dann „auf eigenen Wunsch“ steht?

Müsste es kein normales Zeugnis sein bei dem dann auch erklärt wird: „Aus betrieblichen Gründen schließen wir die Filiale und mussten uns daher von Frau x trennen. Wir bedauern diesen Schritt und wünschen Ihr für den weiteren Berufsweg viel Erfolg.“?

Dieses Zeugnis bekomme ich erst am letzten Arbeitstag.

Weil ich jedoch JETZT bereits eines haben wollte, zwecks Bewerbung, bekam ich ein Zwischenzeugnis, dass einem ohnehin 1 x jährlich zusteht (und ich dieses noch nicht hatte).

Top Diskussionen anzeigen