Elterngeld nach Steuerklassenwechsel

    • (1) 11.02.19 - 12:11

      Hallo zusammen,

      wir haben nach bekannt werden der Schwangerschaft die Steuerklasse gewechselt.
      Das ging dann leider erst zum 01.02.

      Ich habe gelesen, dass min. 6 Monate in der neuen Steuerklasse volles Gehalt bezogen werden muss, damit diese für die Errechnung des Durchschnitts herangezogen wird.

      Bei uns ist der Errechnete Termin korrigiert worden auf 06.09.2019-
      Also Beginn Mutterschutz am 26.07.

      Damit ich auf die 6 Monate komme, müssten wir auf 4 Tage Mutterschutz verzichten, um den Juli noch volles Gehalt zu bekommen, korrekt?

      Passt das so oder habe ich einen Denkfehler?

      • (2) 11.02.19 - 12:59

        Ja, das passt so, ist bei uns ähnlich.

        Es sei denn, du hast im letzten Jahr geheiratet (und damit von SK 1 in 4 gewechselt). Dann können auch weniger als 6 Monate ausschlaggebend sein, denn es wird die SK herangezogen, in der man im letzten Jahr ÜBERWIEGEND war. Wenn du also im letzten Jahr insgesamt in 3 Sterklassen warst, reichen auch weniger als 6 Monate aus.

        (3) 11.02.19 - 14:27

        Soweit ich weiß musst du sogar mittlerweile 7 Monate in Steuerklasse 3 gewesen sein damit diese Steuerklasse anerkannt wird, sofern du vorher schon länger in Steuerklasse 4 warst, da bei 6 und 6 ja keine Steuerklasse überwiegt... so wurde mir das zumindest erklärt und so habe ich es auch auf der Elterngeld-Seite gelesen

        • (4) 11.02.19 - 14:59

          Also wir haben im September geheiratet und sind in 4/4 gewechselt.

          Juli19 wäre letzter Arbeitsmonat, also ist es wie folgt: (letzten 12 Monate)

          August18 = Steuerklasse 1
          September18 = wechsel in Steuerklasse 4
          Oktober18 = Steuerklasse 4
          November18 = Steuerklasse 4
          Dezember18 = Steuerklasse 4
          Januar19 = Steuerklasse 4
          Februar19 = wechsel in Steuerklasse 3
          März19 = Steuerklasse 3
          April19 = Steuerklasse 3
          Mai19 = Steuerklasse 3
          Juni19 = Steuerklasse 3
          Juli19 = Steuerklasse 3

          • (5) 11.02.19 - 15:00

            Achso, Juli ist dann natürlich ggf. um 4 Tage verkürzt. Oder wir kürzen den Mutterschutz.

            (6) 11.02.19 - 15:19

            Ah guck!
            Ich schätze, dann bräuchtest du sogar den Mutterschutz nicht verkürzen, weil ich meine bei gleicher Anzahl von Monaten, geht die Berechnung von der besseren Steuerklasse 3 aus. Dann bräuchtest du nur 5 Monate in Steuerklasse 3 sein, um mit der Anzahl der Monate in Steuerklasse 4 gleichzuziehen. Ich kann dazu leider gerade online nicht die richtige Quelle finden.

            Wenn man 6 Monate in SK 4 ist und dann 6 Monate in SK 3 wird ja auch zu unserem Vorteil mit SK 3 gerechnet, obwohl es gleich viele Monate sind. Alles andere würde mich wundern.

            Hoffe du verstehst, was ich meine :)

            • (7) 11.02.19 - 15:21

              ...bzw. es wird nicht bei gleicher Anzahl von Monaten die "bessere" Steuerklasse genommen, sondern die, die näher am ET liegt. Kommt aber aufs gleiche raus :)

              • (8) 11.02.19 - 15:25

                ... nochmal ich :)

                dann wäre es so:

                Juli 18 = Steuerklasse 1
                August18 = Steuerklasse 1
                September18 = wechsel in Steuerklasse 4
                Oktober18 = Steuerklasse 4
                November18 = Steuerklasse 4
                Dezember18 = Steuerklasse 4
                Januar19 = Steuerklasse 4
                Februar19 = wechsel in Steuerklasse 3
                März19 = Steuerklasse 3
                April19 = Steuerklasse 3
                Mai19 = Steuerklasse 3
                Juni19 = Steuerklasse 3

                Juli 19 wird bei der Berechnung nicht berücksichtigt, da du noch ein paar Tage im Juli arbeitest (wenn du nicht auf die paar Tage MuSchu verzichtest), dafür wird der Juli 18 dazugerechnet (=12 Monate Berechnungsgrundlage).

                Dann warst du 2 Monate in SK1
                5 Monate in SK4
                5 Monate in SK 3

                Weil SK 4 und SK 3 anteilig gleich sind, wird SK 3 genommen, da dies näher am ET liegt.

                Sollte dann ausreichen :)

                • (9) 11.02.19 - 15:27

                  Das wäre natürlich optimal. Danke!

                  • (10) 11.02.19 - 20:26

                    Wie die Vorrednerinnen bereits gesagt haben, reicht es bei dir. Ganz vereinfacht kann man auch sagen, die Steuerklasse, die in den letzten 12 Monaten überwogen hat, wird heran gezogen. Da hat man auch nicht mehr diese ominösen 6 bzw 7 Monate.
                    Ein Ausklammern des Mutterschutzes ist im übrigen nicht mehr möglich.

                    • (11) 11.02.19 - 23:27

                      "Ein Ausklammern des Mutterschutzes ist im übrigen nicht mehr möglich. 2
                      das will die TE ja gar nicht machen, sondern auf vier Tage Mutterschutz verzichten und somit den kompletten Monat Einkommen aus Erwerbstätigkeit haben.

        (12) 11.02.19 - 15:10

        Der Antrag auf den Wechsel in die Steuerklasse muss spätestens sieben Monate vor dem Monat gestellt werden, in dem der Mutter­schutz beginnt. Also wenn man so rechnet einschließlich Juli. Bzw. dann 6 Monate, wenn man den Monat des Beginns des Mutterschutzes nicht mitrechnet.

Top Diskussionen anzeigen