Vertragsunterzeichnung Altenpflege Seite: 2

          • Krank machen halte ich immer für eine extrem schlechte Idee. Eine Krankschreibung kann der Arbeitgeber anzweifeln und überprüfen lassen. Mit Schwangerschaft verkünden und auf die Gefährdungsbeurteilung warten bist du meines Erachtens auf der rechtlich sicheren Seite. Kündbar bist du nicht, dein Vertrag kann aber auslaufen.

            • Ich habe die Verlängerung aber schon unterschrieben und der Arbeitgeber auch. In beiden Fällen wäre ich doch unkündbar ? Ich wollte noch mindestens zwei Wochen warten da ich noch ganz früh dran bin. Bin erst bei es+11 bluttest war allerdings positiv und der Wert höher wie er sein sollte

              • Erm ja. Wer lesen kann ist klar im Vorteil 🧐. Ich dachte er wäre bis Februar 2020 befristet... wie gesagt ich halte krank schreiben ohne krank zu sein für kurzsichtig. Wenn du den offiziellen Weg gehst bist du auf der sicheren Seite.

                Eine Vertragsverlängerung die beidseitig unterschrieben wurde ist natürlich ein normaler rechtskräftiger Vertrag der nicht einfach aufzuheben ist, zumindest nicht einseitig. Nur beidseitig durch ein Aufhebungsvertrag oder eben mit fristgerechter Kündigung. Sobald du schwanger bist ist aber natürlich eine Kündigung rechtswidrig.

                Das mit der neuen Arbeit ist natürlich verzwickt, denn ohne einen Vertrag zu unterzeichnen würde ich nicht kündigen. Wenn deine Kündigungsfrist meinetwegen nun 1 Monat beträgt, könntest du die Vertragsverlangerung natürlich kündigen) ich weiß nicht ob du ab sofort kündigen darfst oder die Frist dann erst ab den 28.02 beginnt, das müsstest du prüfen) und zeitgleich den neuen Vertrag unterschreiben, ob das beim neuen AG dann gut ankommt, bezweifle ich jetzt einfach mal.

                Naja und bzgl deiner Aussage dass du krank feiern möchtest, ist jetzt die Frage, besteht dort wirklich eine Gefahr? Wenn es natürlich nicht ohne dort ist, du deinem AG aber noch nicht mitteilen möchtest, weiß ich nicht ob das wirklich "krank feiern" ist.
                Wenn dir natürlich dort noch nie etwas passiert ist und du es jetzt nur vorschienst um krank zu machen, dann ist das natürlich unter aller Sau 😉 verstehe das immer nicht was einem als AN das Recht gibt zu meinen man könnte krank feiern. Ich hoffe ihr werdet nie selbstständig und habt solche Mitarbeiter 😉

                Alles Gute dir! 🍀

                • Vielen Dank für deine Antwort meine liebe.. ich werde bei meinem alten Arbeitgeber bleiben. Und zu dem krank den Feier ich natürlich nicht mir geht es wirklich nicht gut wie ich schon sagte hab ich einige Problemchen.. und naja jeden Tag passiert was bei mir auf der Arbeit von einem Bewohner der ständig alle Frauen angrabscht bis hin zu einer anderen die während des essen anreichern ständig die Beine hebt und einen versucht damit zu treten.. ich bin einer sehr zuverlässige Mitarbeiterin und mache jetzt nicht Scheinlrank.. zu dem haben wir eine Bewohnerin mit dem mrsa keim und andere ansteckende Krankheiten.

                  • Okay unter diesen Umständen hast du aber ein berechtigten grund krank zu sein. Dann bespricht das schnellstmöglich mit deinem Hausarzt, würde da auch mit offenen Karten spielen 😊
                    Gerade bei es+11 würde ich es auch noch nicht dem AG mitteilen.

                    Denke dort zu bleiben ist der beste Weg, so kannst du vllt später noch zu der anderen Stelle wechseln und verscherzt es dir nicht zwingend.

                    Alles Liebe dir

                  • Welche Krankheit hast Du denn jetzt spontan bekommen?
                    Wenn Dein Job so gefährlich ist, verstehe ich nicht, warum Du die Verlängerung unterschrieben hast...

                Es ist in jedem Fall krank feiern, wenn sie eine gefakete AUB vorlegt, um ihre Schwangerschaft noch geheim halten zu können.

                • Wenn die TE mir als Antwort gibt, dass es ihr derzeit nicht gut geht, nehme ich die Info erstmal so an. Und wenn jemand ein Leiden hat, ist es ja nun nicht gefaket.
                  Was wirklich dahinter steckt kann wohl keiner von uns wissen. Davor habe ich selber geschrieben das kein AN das Recht hat krankzufeiern und ich ihnen wünsche dass die niemals selbstständig sind mit Mitarbeitern die krank feiern 😉

        (35) 13.02.19 - 19:27

        Geh lieber den offiziellen Weg und gebe deinem AG die Chance dich nach dem Mutterschutzgesetz einzusetzen.
        In der Pflege kann man prima weiter arbeiten. Ggf. Musst du dann halt auf eine andere Station.

        Eine Krankmeldung ohne krank zu sein oder ein BV von Gyn (der dafür eh eigentlich keines ausstellen darf) ohne, dass dein AG von der Schwangerschaft weiß und somit die Chance hat zu reagieren, kann dir echt Ärger einbringen.

        • (36) 13.02.19 - 19:53

          Damals bei meiner Tochter war es so. Da hab ich direkt ein bv bekommen. Jetzt werde ich als Risiko Schwangere eingestuft da ich nur noch 30% Magenvolumen habe. Und anders einstellen würde kaum gehen da wir 80% Pflegegrad 5 Bewohner haben.

          • (37) 13.02.19 - 22:00

            Anders einstellen geht sehr wohl, wenn man (der AG) will.

            Aber bei dir kann es natürlich sein, dass der Gyn ein individuelles BV ausspricht. Das kann hier ja keiner beurteilen.

            Es wird auch bei Euch mutterschutzgerechte Aufgaben geben, z. B. im Büro ganz sicher.

Top Diskussionen anzeigen