Elterngeld auszahlen lassen

    • (1) 14.02.19 - 10:32

      Hallo :-)

      mein Sohn ist 12/17 geboren und ich wollte 2 Jahre Elternzeit machen. Jetzt möchte ich aber 09/19 wieder anfangen zu arbeiten. Ich habe mir das Elterngeld durch 2 teilen lassen und jeden Monat die Hälfte bekommen.

      Bekomme ich, wenn ich mir jetzt das Elterngeld auszahlen lassen möchte, den vollen Betrag? Oder wird da was abgezogen?

      Liebe Grüße

      • Hallo,

        da man doch eh nur 20 Monate Elterngeld bekommt (also 10 Monate mal 2) sollte doch die letzte Elterngelszahlung ohnehin bereits im August erfolgen, oder? Willst Du denn Vollzeit arbeiten? Bis 30 Std. kannst Du doch arbeiten auch in der Elternzeit und im 2. Jahr wird nichts mehr abgezogen.
        Liebe Grüße Andrea

        • (3) 14.02.19 - 13:08

          Man bekommt insgesamt 22 Monate Geld. 2 Monate Mutterschaftsgeld und max. 20 Monate Elterngeld Plus. Also wäre Oktober doch das letzte mal.

          • Hallo,
            das müsste die TE auf ihrem Auszahlungsschein sehen können, wann die letzte Auszahlung ist. Aber angerechnet werden dürfte ihr nichts werden, da der Auszahlungszeitraum nicht relevant ist.
            Liebe Grüße Andrea

      Schau doch mal auf deinen Elterngeldbescheid, wann du die letzte Zahlung erhältst. Überschneidet sich die schon mit deinem Arbeitsbeginn, würde ich ggf. die letzten 2 ElterngeldPlus Monate in einen Basiselterngeld-Monat ändern lassen.

      Überschneiden sich die Zeiträume nicht, gibt es auch keine Verrechnung.

      Je nachdem wie viel du verdienen wirst ggü. deinem Gehalt vor der Elternzeit, kann es aber auch sein, dass dir nichts abgezogen/angerechnet wird, wenn du parallel Elterngeld bekommst. Das kannst du ja im Elterngeldrechner ermitteln.

    (8) 15.02.19 - 08:07

    Ich hab damals auch 2 Jahre beantragt bin arbeiten gegangen nach 15 Monaten und hab das Eltergeld normal weiter bekommen du darfst eh 30 Stunden dazu arbeiten und das Geld im 2 Jahr steht dir eh zu weil du es im 1jahr sowieso bekommen hättest.
    Liebe Grüße

    • (9) 15.02.19 - 08:18

      Stimmt so nicht! Es ist nicht egal, was man in diesen 30 Std. verdient. Und auch bei ElterngeldPlus kann es durchaus zu einer Verrechnung kommen!

      (10) 15.02.19 - 09:33

      „Ich hab damals auch 2 Jahre beantragt bin arbeiten gegangen nach 15 Monaten“

      Wann war denn „damals“?? Denn seit der Änderung des Elterngeldes zum 01.07.2015 ist das nicht mehr so!

      (11) 15.02.19 - 10:45

      Ja genau, das war meine Frage.

      Ob es mir trotzdem zusteht. Aber klar, ich hätte es ja im 1. Jahr auch voll bekommen..

      • "Hätte hätte Fahrradkette"

        So leicht ist es leider nicht!
        Sobald man parallel zum Elterngeldbezug (egal ob BasisEG oder EGPlus) arbeiten geht, wird der Verdienst betrachtet und angerechnet und es kann zu Abzügen kommen!

        (13) 15.02.19 - 11:36

        Und genau auf die am wenigsten korrekte Antwort bist du eingegangen...

        • (14) 16.02.19 - 16:01

          Also mittlerweile habe ich es so verstanden und zudem auch nochmal bei meiner Elterngeldstelle nachgefragt.

          Ich mache zwei Jahre Elternzeit und bekomme für den Zeitraum zurzeit die Hälfte vom Elterngeld ausgezahlt. Beispielsweise 700 je Monat (auf zwei Jahre verteilt) anstatt 1400 wenn ich es mir in nur einem Jahr auszahlen lassen würde.

          Das Elterngeld, welches ich bisher noch nicht überwiesen bekommen habe, lasse ich mir in einer Summe vorzeitig auszahlen. Mein Elternheld wird also auf Basis Elterngeld umgewandelt und dann bekomme ich die komplette Restsumme. Da wird nichts mehr abgezogen, obwohl ich im September anstatt im Dezember wieder arbeiten gehe. Denn das Geld hätte mir eh zugestanden durch das 1. Elternzeitjahr.

          Das ich es auf zwei Jahre verteilt habe, ist ja meine Entscheidung und nicht die der Elterngeldstelle..

          Meine Frage ist also beantwortet 😁👍🏻

          • Wieder in BasisEG umwandeln ist ne gute Sache.

            Das mit dem „es hätte mir eh zugestanden“ ist immer noch falsch, aber sei’s drum.

            • Was ist denn daran falsch?

              Ein Jahr Elterngeld steht doch jedem zu 🤷🏻‍♀️ Ob man es nun in einem Jahr ausgezahlt bekommt oder es auf zwei Jahre verteilt. Der Betrag ist am Ende der selbe

              • Ja, wenn man nicht nebenher arbeitet. Arbeitet man nebenher und verdient gut, wird ggf. das Elterngeld oder Basiselterngeld gekürzt. Der Satz „Das Geld hätte mir ja eh zugestanden.“ ist einfach nicht richtig. Sonst geh ich zur Elterngeldstelle und lasse mir das gesamte EG auf einmal auszahlen und gehe dann wieder normal arbeiten.

                Aber du hast ja jetzt eine gute Lösung gefunden.

          (18) 17.02.19 - 06:48

          2 Jahre Elterngeld geht eh nicht, aber den Rest umwandeln lassen ist ein Weg.

Top Diskussionen anzeigen