hab ich auf irendetwas anspruch ?

    • (1) 15.02.19 - 13:46

      Hallo ihr lieben,

      kurz zu meiner Situation.
      Ich bin Mama von 2 Kindern, mein Ex Partner und ich haben uns auf das 50/50 Modell geeinigt, trotz allem muss er den Kindern noch 300 € Unterhalt zahlen. Er verdient recht gut, ich leider nicht. Nun ist es so das ich zum Glück eine sehr schöne bezhalbare Wohnung für mich und die Kinder gefunden habe.
      Mein Ex Partner hat mir für 2 Jahre im vorraus den Unterhalt bezhalt, damit ich die Wohnung einrichten kann.
      Natürlich fehlt mir das Geld monatlich, was mir durchaus auch bewusst war.
      Ich habe wahnsinnige existenzängste, und möchte einfach das es uns gut geht, und ich auch ohne Probleme mit den Kindern mal ein Ausflug machen kann.
      Nun ist es ja total Blöd mit den Unterhalt, da er mir den ja schon bezahlt hat, das muss ich ja auch mit angeben, aber wie gebe ich den an, wenn der mir einmalig gezahlt wurde, zb beim Wohngeld.

      lg Jessica

      • Wie alt sind denn die Kinder und wieviel arbeitest du?
        Je mehr Infos, desto besser kann die Frage beantwortet werden.

        Ich gehe definitiv davon aus, daß die 300€ Unterhalt zu deinem Monatseinkommen dazugerechnet werden, auch wenn du das Geld im Voraus bekommen hast. Du hast dir somit einen Kredit gespart, den du ja auch abzahlen müsstest samt Zinsen.
        Hast du das ganze Geld für die Einrichtung gebraucht? Es geht ja um immerhin mehr als 7000€.

      Ihr habt euch in eine ziemlich unmögliche Lage manövriert.

      Also: Den Anspruch auf monatlichen KU hat das Kind, nicht du. Du warst nie in der Lage, diese Vorabzahlung zu verlangen oder dich mit dem Vater darauf zu einigen. Du hast nur das Recht, den Vater von der Unterhaltsverpflichtung freizustellen. Das setzt aber voraus, dass du nicht bedürftig bist und du den Unterhalt vollständig selbst aufbringen kannst. Da du staatliche Gelder beantragen willst, hast du dieses Recht nicht. Der Anspruch auf KU besteht nach wie vor.
      Der Vater muss also monatlich weiterhin das Geld zahlen. Allerdings hast du jetzt Schulden bei ihm. Unterhalt darf jedoch nicht verrechnet werden.

    • (5) 15.02.19 - 16:20

      Hallo

      Du gibst die Unterhaltszahlung von 300 EUro monatlich an und gut ist. Das du sie ja schon im Vorraus bekommen hast, ist ja "dein" Problem, das sie dir ja jetzt fehlen.

      Danke für eure Antworten

      Ja das das blöd war, ist mir im Nachhinein auch bewusst, aber musste raus und konnte nichts mitnehmen. Ich möchte natürlich auch ehrlich sein und niemanden bescheissen. Deswegen frage ich ja hier. Also ich verdiene bei 35 h , 1370€ Netto, die Warmmiete beträgt 560€! Normalerweise hätte ich monatlich noch 300€ Unterhalt, plus Kindergeld. Damit würde ich ja auch prima über die Runden kommen. Für die Einrichtung habe ich ca 5000€ bezahlt. Das heißt ich habe jetzt einen Puffer von 2500€.

      • (7) 15.02.19 - 16:39

        Hallo

        Bei 1370 Euro plus KIndergeld und 300 Unterhalt wirst du nichts bekommen. Das sind ca 2000 Euro.
        Wenn du von deinen 1379 560 Miete abziehst bleiben 818 plus KIndergeld bist du bei 1198 Euro!! Das ist doch wohl machbar zu 3, zumal die Kid nur 2 Wochen im Monat bei dir sind.
        Wenn du dann in 2 Jahren wieder 300 Euro Unterhalt bekommst, hast du sogar 1498 Euro nach Abzug der MIete!

        (8) 15.02.19 - 16:40

        Wenn man die Warmmiete von deinem Gehalt abzieht, dafür dann 2x Kindergeld drauf rechnet + die 2500 Puffer durch 24 Monate, hast du monatlich ungefähr 1300 Euro zur freien Verfügung für dich und die beiden Kinder. Damit kommt man doch eigentlich ganz gut aus.
        Was frisst denn bei dir am meisten Geld monatlich?

        • Ich bin froh wenn die zwei Jahre um sind, und ich den Unterhalt dann monatlich bekomme. Meine Miete frisst das meiste, dann kommt Strom, Internet, Handy, Fahrkarten, Risterrente, GEZ, Bauspar und Abzahlung Küche dazu. Also Fixkosten von ca 1200€ . 2 Jahre Arschbackenzusammenkneifen, und dann sieht’s finanziell besser aus.

          Vielen Dank für deine Antwort

          • Kannst du die Riester Rente nicht kündigen oder für die zwei Jahre ruhen lassen?
            Eventuell vielleicht auch den Bausparvertrag vorzeitig kündigen? Aus Geldnot musste ich meinen Bausparer auch mal vorzeitig auflösen. Es hilft ja nix, wenn du das Geld jetzt brauchst. Nach den zwei Jahren siehts wieder anders aus.
            Ich verstehe dich voll und ganz, dass du den Unterhaltsvorschuss für die Wohnung verwendet hast. Das hätte wohl jeder, wenn nicht anders ging.

    Mal ne andere Frage: warum könntest Du nichts mitnehmen? Warst Du oder bist Du mit Ihm verheiratet? Wie hast Du vorher gewohnt? Wenn ihr verheiratet wart wann würden die Möbel in der ehelichen Wohnung angeschafft?

Top Diskussionen anzeigen