Teilzeit BV Crohnisch erkrankt und erschöpft

    • (1) 17.02.19 - 15:57

      Hallo ihr lieben

      Ich komm gleich zu meinem Anliegen. Ab Morgen geht Woche 17 los und ich muss sagen bisher hab ich auf Arbeit (ich arbeite im Büro) ganz gut durchgehalten.
      Jetzt ist es so, ich habe Multiple Sklerose und zusätzlich noch einen Morbus Crohn seit Jahren.
      Ich war medikamentös sehr gut eingestellt und musste nachts gegen meine Spastiken und damit ich überhaupt schlafen konnte auch ein Antiepileptika nehmen. Ziemlich stark. Dies hatte ich schon im September letztes Jahr abgesetzt. Nun bekomme ich aber auch seit pos. SST gar keine Medikamente mehr, bin froh das sich noch kein Schub angekündigt hat, nur ich bin spätestens auf Arbeit nach 5 Std sowas von ausgelaugt und müde, dass mir echt teils die Augen zufallen. Schlafen tu ich nachts ca 3-5 Std mehr geht aufgrund der fehlenden Medis nicht.
      Mein Frauenarzt möchte mich immer nur krank schreiben was ich eigentlich nicht möchte.
      Denkt ihr der Neurologe kann auch ein TZ BV ausstellen?
      Mein Körper schafft das einfach nicht mehr so.

      Wäre lieb es hätte jemand Info und Sorry für den langen Text.

      Liebe Grüße Pearl1984

      • Ich würde es auf jedenfall mal versuchen. LG Pusteblume.85

        • Ich weiß halt nicht wie es rechtlich aussieht ich kenn BV nur vom FA oder dem AG selbst.
          Ich war jetzt wegen sehr starker Erkältung 1,5 Wochen krank geschrieben. Und auf Arbeit zerreißen sich schon alle das Mundwerk. Ich habe schon einen Schwerbehinderten Ausweis und weiß auch echt nicht mehr wie ich das meinem Frauenarzt noch verständlich machen soll. Evtl kann der Neurologe wenigstens mit dem FA sprechen. 😫

          • Ich habe schon öfters gelesen das ein BV jeder Arzt ausstellen kann.
            Vielleicht schreibt dir ja dein Neurologe eine Empfehlung für deinen FA.

            Ich wünsche dir alles Gute weiterhin

      Wegen der Medikamente solltest du Embryotox konsultieren. Zwar dämpft die Schwangerschaft Autoimmunreaktionen oft, aber gar nichts nehmen (dürfen), ist ggf. ja doch gefährlich, auch für den Schwangerschaftsverlauf. Mindestens mutaflor und cortison sollten falls nötig erlaubt sein.
      Da die Beschwerden durch schwangerschaftsbedingtes Medikamente absetzen kommen, sollte BV völlig gerechtfertigt sein

      • Hallo, als Basistherapie für die MS hatte ich die ganze Zeit Tysabri 1x monatlich eine Infusion. Der Wirkstoff ist Natalizumab. Sollte ein Schub auftreten kann(bzw wird) diese Medikament wieder verabreicht.
        Ich würde halt weitgehend gerne für das Kind auf alles Verzichten solange es möglich ist. Halbzeit ist bald erreicht und mit der libkseitigen Spastik und dem kribbeln und der Kraftlosigkeit lebe ich ja schon länger. Ich hoffe die Neurologin sieht das genauso wie du. Ich möchte ja nicht einmal ein komplettes BV 5-6 Std täglich traue ich mir ja noch zu.

    Hallo ist deine Erkrankung nicht vererbbar?

    • (10) 17.02.19 - 17:43

      MS ist nicht nachgewiesen direkt vererbbar. Das Erbgut „begünstigt“ jedoch den Ausbruch von MS, aber auch wenn Tante, Onkel, etc zb erkrankt sind, reicht das ebenfalls schon aus. Die Ursachen weshalb man MS bekommt sind nicht eindeutig und es spielen viele Dinge im Leben eine Rolle. Nur weil man an MS erkrankt ist, heißt das nicht, dass man auf seinen Kinderwunsch verzichten muss. Es gibt leider auch Frauen bei denen durch die Schwangerschaft anschließend MS ausbricht. Weshalb ist ebenfalls nicht beweisen aber das ist mit vielen anderen Krankheiten das gleiche.


      Ich finde es sehr mutig und super dass die TE ihr Leben lebt und sich ihre „Wünsche“ erfüllt. Und sicherlich hat sie vorher das Wichtigste abgeklärt und auch an das Wohl des Kindes gedacht. Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute.

      Zum Thema BV: das kann jeder Arzt ausstellen, leider ist es aber nicht so einfach, manche Ärzte stellen es Partout nicht aus, wenn es um solche „krankheitsbedingten“ Erscheinungen geht. Egal ob es durch die Schwangerschaft kommt oder nicht... ich hoffe du hast Glück, denn ein BV gilt laut Krankenkassen für alle Probleme die durch die Schwangerschaft entstehen und man dadurch nicht arbeitsfähig ist.

      • (11) 17.02.19 - 18:27

        Vielen lieben Dank erst einmal für deine Ausführliche Antwort.

        Wir haben schon einen 8 Jährigen Sohn und er ist kerngesund. MS ist tatsächlich nur zu 3% vererbbar.

        Ich habe die Krankheit bereits vor meiner ersten Schwangerschaft gehabt.
        Damals war ich im BV vom AG aus da hatte ich aber in einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet.

        Wie schon geschrieben möchte ich nicht einmal ein komplettes BV. TZ reicht zur Zeit körperlich aus.

        Die Begleiterscheinungen der Krankheit wie ZBsp Fatigue schlagen im Moment echt voll zu.

        Ich will gerne aber kann nicht. 😔

    (12) 17.02.19 - 18:28

    Zu 3% laut der Ärzte. Kann muss aber nicht sein. Unser Sohn ist Kerngesund. Er ist 8 Mitlerweile.

Ich habe auch schon öfter gelesen, dass jeder Arzt ein BV ausstellen kann, versuchen würde ich es also mal. Und ansonsten würde ich die Krankschreibungen in Kauf nehmen. Ist bei dir Home Office möglich? Vielleicht ist das weniger anstrengend?

Ich bin zwar zum Glück nicht chronisch krank, aber trotzdem diese Schwangerschaft total erschöpft und habe auch das Problem, dass ich einfach null belastbar bin auf Arbeit und nur total ko. Ich baue ständig beinahe Autounfälle, weil mir beim Fahren die Augen zufallen. Mein Plan ist, noch irgendwie bis Ostern durchzuhalten und mich danach krankschreiben zu lassen, wenn es nicht besser geworden ist.

  • Home Office ist leider nicht möglich. Ich arbeite beim Finanzamt in der Abteilung für Grundsteuer und muss ständig ins Archiv Akten ziehen gehen.
    Über die 6 Wochen Krank Schreibung möchte ich auf keinen Fall kommen.
    Wir sind zwar doppelt verdiener aber das EG wird ja auch vom KG dann berechnet.
    Ich rufe morgen meine Neurologin an und kläre es schnellstmöglich.
    Sie ist auch Mutter kennt mich und die Krankheiten.

    • Ich denke, ein BV ist in Deinem Fall gar nicht möglich, weil Deine Probleme nicht durch die Arbeit entstehen, sondern, Du zur Zeit einfach nur eingeschränkt belastbar und somit nicht voll arbeitsfähig bist.
      In dem Fall verhält sich Dein Gynäkologe völlig korrekt, wenn der Dir AUB ausstellt.

      • Es geht ja aber darum das die Probleme durch die Schwangerschaft entstehen da ich wäre ich nicht schwanger meine Medikamente einnehmen könnte und zumindest die Spastiken im Griff hätte und schlafen könnte.
        Ich habe zur Zeit die Au angenommen weil ich zusätzlich noch ne fette Grippe habe und einfach ausgelaugt war.

Warum riskierst Du Unfälle und lässt Dich nicht sofort krank schreiben?

(19) 18.02.19 - 10:37

Wenn deine Neurologin die Meinung vertritt, dass du oder das Kind gefährdet sind, dann kann sie auch ein BV aussprechen.. wenn nicht, dann bleibt nur die Krankschreibung. finanzielle Gründe dürfen bei der Bewertung eines BV nie Hinzugezogen werden.

(20) 18.02.19 - 11:16

Hallo,
ich denke bei dir kann man sich sicher darauf streiten, ob das nun eher den ursprünglichen Behinderungen geschuldet ist - denn ganz ohne sind MS und Morbus Crohn ja auch nicht - oder ob das von der SS kommt. Gerade dieses „ausgelaugt und müde“ kenne ich sowohl von einer Arbeitskollegin mit MS, als auch von der Mutter meiner Schwägerin mit Morbus Crohn. Das gibt es aber nun nicht selten auch der SS - in deinem Fall sicher umso mehr.
Ich wünsche dir einen verständigen Neurologen.
Beim Antiepileptikum bist du dir sicher, das es den Körper bereits vollständig verlassen hat? Manche davon brauchen extrem lange (definitiv deutlich länger als die Zeit von September bis jetzt). Auch das kann belasten, denn der Körper muss ja zeitgleich auch noch nebenher sich selbst entgiften.
Ist wirklich nur die schwere Schlepperei das Problem bei dir und ggf. die Rennerei zu den Akten? Du bist doch anerkannt schwerbehindert. Frage doch mal bei dir oder beim Arbeitsamt nach, welche Hilfsmittel oder personellen Hilfen dir zustehen würden.

  • (21) 18.02.19 - 12:16

    Ich habe das Antiepileptika bereits seit letztes Jahr im Juni angefangen Tropfenweise herabzusetzen und ich denke das dies bis jetzt den Körper verlassen hat.
    Sonst hätte meine Neurologin mir denk ich kein ok fürs Üben gegeben.

    Ich bekomme auf Arbeit schon Hilfe von meinem Kollegen. Er steigt für mich die Leiter im Archiv hoch und trägt mir dicke Stapel an Akten. Trotz allem ist ein 8 Stunden Tag, dadurch das ich Nachts nicht genügend Schlaf bekomme, aufgrund von Spastiken und Schmerz zuständen. Zusätzlich schläft mir nachts grundsätzlich die linke Seite ein.
    Ich gehe schon zur Ergotherapie 2x wöchentlich 45 min. Es bringt bedingt muskel Lockerung aber eben nicht auf Dauer.
    Ich bin auch nicht verjammert ich war bisher täglich Arbeiten und habe meine Vollzeit Schicht abgeleistet.
    Es ist halt verdammt anstrengend und zärt echt an meiner Reserve.
    Ich habe ja auch noch Kind und Haushalt zu Hause und ein Mann der was essen möchte. Er hilft mir sehr viel ist aber selbst von 4:30- 19:30 aus dem Haus da er zur Arbeit 180 km pendeln muss.

    • (22) 18.02.19 - 17:16

      Nein, so meinte ich das auch nicht. Für das Kind ist das definitiv nicht mehr schädlich. Trotzdem kann es je nach Antiepileptikum sein, dass dein Körper da noch kräftig daran arbeiten muss, um wirklich die allerletzten Spuren aus allen Zellen zu beseitigen. Es ist für dich eben schwierig.
      Hast du wirklich Tropfen bekommen? Das kenne ich nur bei sehr niedrigen Dosen. Ansonsten gibt es doch Tabletten, Kapseln,... - aber ok, ich nehme das Zeug auch wegen einer Epilepsie. Das bedeutet prinzipiell ziemlich hohe Dosis.

      Du schaffst das! Es ist für dein Kind. Was macht man für die Kleinen nicht alles ;).

(23) 02.03.19 - 05:37

Guten morgen.

Nachdem ich mich Donnerstag auf der Arbeit irgendwie verhoben und gezerrt habe und dies gestern in Blutungen endete hat mir mein Gyn auch auf Anraten der Neurologin (ich hatte mit ihr sehr lange telefoniert wegen der Schlaf Probleme, mitlerweile bin ich nachts gg 1 schon wach) ein BV ausgesprochen und das sogar Voll.
Dem Krümel geht es Gott sei Dank gut. Ich hab zur Zeit viel liegen Verordnet bekommen und nicht mehr anstrengen.

Wollte euch nur kurz auf dem laufenden halten.

Liebe Grüße Pearl1984 mit Collin an der Hand und Krümel im Bauch 17+5

Top Diskussionen anzeigen