Überweisung,darf der das einfach?

    • (1) 18.02.19 - 21:12

      Hallo!
      Vielleicht kennt sich ja von Euch einer aus.
      Ich habe eine 17 jährige Tochter.Im Moment ist es sehr schwierig zwischen uns beiden und sie wohnt gerade mehr oder weniger bei ihrem Freund.
      Jetzt hatte sie wohl ihr Konto überzogen.
      Auf jeden Fall schaue ich heute meine Kontoauszüge an und sehe das eine Überweisung von meinem Konto auf ihr Konto ging.Ich habe diese Überweisung nicht angeordnet.Ich war dann bei meiner Bank,der junge Mann hat dann geschaut und hat mir dann gesagt,das das der Herr von meiner Hauptbank veranlasst hätte,um das Konto meiner Tochter auszugleichen.Sie hätten mich telefonisch nicht erreichen können usw...
      Ich habe weder einen Brief,noch sonst irgendeine Benachrichtigung bekommen.Im Moment bin ich echt stink sauer,über dieses eigenmächtige Handeln.Jetzt ging es um 100 Euro,für mich als Alleinerziehende Mutter sehr viel Geld.Was wäre gewesen,wenn es mehr gewesen wäre?
      Ich schaue auf meine Konto und hab dann nichts mehr drauf?Klar geht's um meine Tochter,aber das ist ihr Konto und das andere mein Konto,das hat nix miteinander zu tun.Er kennt ja auch die familiäre Situation gar nicht.
      Vielleicht kennt sich einer von euch aus,ob er das überhaupt machen darf.
      Vielen Dank schon mal

      • (2) 18.02.19 - 21:59

        Ich bin da auch etwas erstaunt, aber gibt eventuell eine Vereinbarung, dass das Konto über deines ausgeglichen wird? Mich wundert, dass ihr Konto überhaupt überziehbar ist. Das würde ich umgehend ändern lassen.

        Hat deine Tochter eine Vollmacht? Wenn ja, war es rechtens. Entzieh ihr diese.

        • Hallo!
          Nicht meine Tochter hat diese Überweisung getätigt,sondern der Herr von der Bank.Er hätte versucht mich zu erreichen,ich hab weder Anruf noch Post bekommen,dann hat er das eigenmächtig gemacht.
          LG

          • Hallo

            Ich würde mich beim Vorgesetzen beschweren. Das geht gar nicht.Er hat eigenmächtig gehandelt. Glaube nicht, das es rechtens ist.
            Dann könnte ja jeder kommen und sowas veranlassen.Das Gwld würde ich mir von meinem Kind wiederholen.

            Das ist verrückt und sicher nicht rechtens. Da würde ich ein richtiges Fass aufmachen.

    Was macht deine Tochter? Was für Einkünfte hat sie?
    Normalerweise kann sie ihr Konto doch gar nicht überziehen?

    (11) 19.02.19 - 13:16

    Da sie noch nicht volljährig ist, haftest Du gegenüber der Bank. Das wird sicher auch irgendwo im Kleingedruckten stehen.

    • (12) 19.02.19 - 15:17

      Die Bank hätte ihr gar kein Dispo einräumen dürfen!
      Und einfach so Geld umbuchen, darf die Bank auch nicht!

      (13) 19.02.19 - 15:46

      Hallo,

      selbst wenn das so sein sollte, derartige Klauseln in den Minderjährigen-Konto-Verträgen sind in der Regel ungültig - sagt die Verbraucherzentrale.

      unabhängig davon - was die Bank da gemacht hat geht gar nicht, selbst im Fall der "Elternhaftung" gelten die üblichen gesetzlichen Regelungen.

      LG

      • (14) 19.02.19 - 16:37

        Wir wissen aber nicht, ob es ein rechtlich eigenständiges Konto ist oder ein Unterkonto der TE.

        Auf jeden Fall sollte man in der Bank ein ernstes Wörtchen sprechen.

        • (15) 19.02.19 - 16:43

          Mein Sohn hat ein eigenes und kann dies nicht überziehen!

          Auf jeden Fall hat die Bank Mist gebaut.

      (16) 19.02.19 - 17:06

      Vielleicht überweist die TE der Tochter auch nicht ihr Kindergeld und sie hat sich IHREN Anteil geholt. Trotzdem hat die Bank das eigenmächtig nicht zu entscheiden, aber das Geld steht der Tochter nun mal zu.

      (19) 19.02.19 - 19:41

      Das Kindergeld steht den Eltern zu. Es ist eine Steuererleichterungen für Eltern, für die Kosten die ihnen durch Kinder entstehen!

      • (20) 19.02.19 - 20:09

        Siehe Antwort oben

        • (21) 19.02.19 - 20:37

          Die nächste Frage ist, ob die Mutter das erlaubt hat!
          Das Kindergeld steht der Tochter NICHT zu.
          Sie hat zu Hause die Möglichkeit zu wohnen.Die Mutter gibt sie ihr.
          Kannst es auch gerne googeln.

          (22) 20.02.19 - 08:34

          Du liegst da völlig falsch.

          LG

          • (23) 20.02.19 - 10:00

            Ok, ich korrigiere mich, ihr habt alle recht. Es ist sogar mit Pech noch viel mehr Geld, was die Mutter zahlen muss.
            Da sie scheinbar dem Auszug zugestimmt hat, ist sie UNTERHALTSPFLICHTIG genau wie der Vater. Auch dafür gibt es eine Tabelle.

            Und ja ich weiß das aus erster Hand und ihr habt keine Ahnung.

            • (24) 20.02.19 - 10:28

              Wo liest du das, das die dem Ausszug zugestimmt hat?
              Wenn die Mutter nicht einverstanden war, muss sie zurück. Die Mutter bietet ihr Unterkunft und Verpflegung an. Der Vater wird an die Mutter Unterhalt zahlen.
              Das Eltern Unterhalt zahlen müssen, steht ausser Frage.
              Ab 18 ändert sich eh dann nochmal alles.
              Die Tabelle hat auch keine Gesetzeskrat! Das solltest du auch wissen!

              • (25) 20.02.19 - 10:30

                Ich lese das daraus, weil die TE so schreibt, als habe sie sich damit abgefunden.

                Natürlich ändert sich alles, wenn sie 18 ist.

                Aber ihr behauptet hier alle ich hätte keine Ahnung, nur weil ich bei dem Unterhalt von dem Kindergeld ausgegangen bin. Und das ist nun mal nicht so.

Top Diskussionen anzeigen