Schwanger Beschäftigungsverbot in der Gastronomie

    • (1) 20.02.19 - 13:57

      Hallo
      Gibt es hier welche die Aktuell Schwanger sind und in der Gastronomie als Kellnerin arbeiten?

      Ich bin 5+3/4 und arbeite als Kellnerin allerdings sind meine Arbeitszeiten immer von 16.30 bis ende offen.
      Meine Frage an euch.. habt ihr ein Beschäftigungsverbot bekommen? Falls ja in welche woche war das?

      • (2) 20.02.19 - 14:00

        Yes ich :)
        Der erste Termin beim Gynäkologen sofort beschäftigungsverbot ..
        oke ich habe auch in einem Wellness resort gearbeitet , aber trotzdem grade gastro man rennt sich den arsch ab und das war für mich auch kein gutes Gefühl habe auch der Ärztin meine Bedenken gesagg und ihr auch gesagt das ich Sehr sehr viel arbeiten muss

        • Ein perfektes Beispiel dafür, wie es NICHT laufen darf.

          Dein Arzt hätte Dir kein BV aufgrund der Arbeitsbedingungen aussprechen dürfen!
          Dafür ist ausschließlich der AG zuständig, der passende Arbeitsbedingungen zu schaffen hat und nur ein BV aussprechen darf, wenn das nachweislich nicht möglich ist.

          Gruß,
          W

      Hallo caro, ich arbeite auch in einem Hotel allerdings im Büro. Soweit ich es bei meinen Kollegen aus dem Restaurant mitbekommen habe, müsste unser Chef die Arbeitszeiten der kellnerinen anpassen. Entweder sind die schwangeren in den frühstücksservice oder in den nachmittags Dienst versetzt worden. Ein beschäftigungsverbot gab es nicht. Denke es kommt aber auch auf den stressfaktor an. Aber bis zur ssw 25 ist man ja auch meistens nicht körperlich eingeschränkt was das servieren von Speisen und Getränken beeinflussen könnte. Ich arbeite am Wochenende noch in einem kleinem Cafe (nur nachmittags) und wollte dies auch noch bis es nicht mehr geht weiter machen.

      Lg Bienchen

      • Mittags und Nachmittags ist das Restaurant geschlossen. Wir haben nur Abendgeschäft ab 17 Uhr geöffnet.

        In den anderen Bereichen kann ich leider nicht da wir überall genügend Personal haben.

        • Ja dann wäre es das schlauste von deinem Chef dich in ein bu zu schicken. Dann bekommt er das Geld ja glaub ich von der Krankenkasse wieder... Bin mir aber nicht sicher

          • Kann er mich in ein Bv schicken? Wie würde das dann ablaufen ? Muss er ein zettel schreiben für den Frauenarzt ?

            • (8) 20.02.19 - 14:33

              Nein muss er nicht. Er kann dir einfach ein BV ausstellen.
              Allerdings ist genau gesetzlich geregelt, wie das alles abzulaufen hat:

              1. Schauen ob es einen Arbeitsplatz für dich gibt. Und dazu zählt auch versetzt zu werden, Arbeitszeiten anzupassen etc

              2. Kann er das nicht, kann dein AG ein Teilbv ausstellen, was bei dir ja eher in Frage kommt als ein volles, denn von 17 bis 20 Uhr kannst du ja noch arbeiten (länger ginge auch, wenn du das wollen würdest) oder muss dir im schlimmsten Fall ein BV ausstellen.

              Für 1. Und 2. musst du deinem AG natürlich von der Schwangerschaft berichten.

              Dein FA ist hier überhaupt nicht der richtige Ansprechpartner, da es um Arbeitsbedingungen geht, die er per Gesetz nicht beurteilen darf.

              • Es gibt auch Ausnahmen in der Gastronnomie.

                ehr-, Nachts-, Sonntags- und Feiertagsarbeit (§ 8)

                Werdende und stillende Mütter dürfen nicht:

                mit Mehrarbeit belastet,
                in der Nacht zwischen 20:00 bis 6:00 Uhr arbeiten,
                an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.


                Ausnahmen sind in Gast- und Schankwirtschaften und im Beherbergungswesen.

                werdende Mütter können in den ersten 4 Monaten bis 22:00 Uhr tätig sein
                an Sonn- und Feiertagen können werdende Mütter arbeiten, wenn in jeder Woche einmal eine ununterbrochene Ruhezeit von mindestens 24 Stunden im Anschluss an eine Nachtruhe gewährt wird.

                Quelle:
                http://www.guss-net.de/gruendergruppen/gastronomie/erfolgsfaktor-mitarbeiter/mutterschutzgesetz/

                • Du danke, ich kenne mich aus mit dem Thema, ich weiß das schon. Aber trotzdem bedarf das einer Genehmigung und der Freiwilligkeit der Schwangeren. Steht auch in deinem Link.

        (11) 20.02.19 - 15:41

        Wenn es Bereiche gibt, in denen Du mutterschutzkonform arbeiten kannst, haben die Kollegen sicher nichts gegen Unterstützung und in deinem regulären Job kannst Du bis 20 Uhr ebenfalls eingesetzt werden.

(12) 20.02.19 - 15:48

Ich bin auch in der Gastro mit Verkauf Tätig und habe nun seit 1 Monat ein Beschäftigungsverbot, da sich mein Arbeitgeber nicht an die Mutterschutz Bedingungen halten konnte z.B. Arbeitszeiten (da Vollzeit und nur 1 Schicht im Unternehmen ) und aufgrund meiner sehr schlimmen Rückenschmerzen.
Das Verbot wurde von meinem Arbeitgeber ausgestellt was immer der AG machen muss wenn es nicht der Gesundheit des Kindes schadet, bei dir wäre es z.B. wenn er dich nicht mehr einsetzten könnte da du ja geschrieben hast das es kein geregeltes Ende gibt du aber nur bis 20 Uhr arbeiten darfst.

Also ich arbeite auch als Kelnerin und bin nicht im BV warum auch ich mach meine Pausen wie ich sie brauche und werde auch viel geschohnt habe auch keine Probleme außer den Kreislauf bin 24+6

Top Diskussionen anzeigen