Elterngeld und Minijob bitte um AufklĂ€rung 😅

    • (1) 22.02.19 - 13:16

      Ich hab da mal eine Frage und Blicke ĂŒberhaupt nicht mehr durch.
      Und zwar ..Ich beziehe Elterngeld aber das wirklich nicht viel ,knapp unter 500 Euro, jetzt hab ich mir gedacht das ich bei meinem alten Arbeitgeber einen Minijob machen kann , wurde auch schon zugestimmt vom Chef. So nun rief ich bei der Elterngeldstelle an und wollte mich erkundigen wie es sich denn verhĂ€lt ob es fĂŒr mich ein nutzen gĂ€be und mehr raus habe wenn ich zusĂ€tzlich arbeiten gehe. Naja was soll ich sagen die Dame am Telefon meinte nur ich soll die Anlage 4 beim Antrag ausfĂŒllen und abgeben 😂 Ja toll hatte meine Frage nun auch nicht beantwortet.
      Hat hier jemand Erfahrung und kann mich bitte jemand aufklĂ€ren? 😅 ich mein ich geh sehr gerne arbeiten, aber möchte dann auch gerne mehr raus haben bzw unsere haushaltskasse aufbessern.
      Ich sag schon mal danke im voraus 😅
      Liebe GrĂŒĂŸe

      Das kannst du dir ĂŒberschlagsweise problemlos selber ausrechnen:

      Einfache Formel, Einkommen vor der Geburt abzĂŒglich Einkommen nach der Geburt und diese Differenz nimmst du und rechnest davon 65 (oder den Prozentsatz, den du aktuell erhĂ€ltst, musst du nachschauen!). Somit hast du dein neues Elterngeld.

      DAnn addierst du einfach das Einkommen aus dem Minijob und schwubs weißt du, was du im Monat zur VerfĂŒgung hast!

        • NatĂŒrlich wird er addiert, denn angerechnet wurde er ja schon vorher, daher gibt es dann weniger Elterngeld.

          Beispiele habe ich heute bereits im anderen Thread vorgerechnet, ich kopiere das einfach mal rein:

          Bei einem Elterngeld von 1800 Euro hÀttest du ein Einkommen vor der Geburt von ca. 2770 Euro.

          Dein Einkommen jetzt wÀren 1800 Euro, also betrÀgt die Differenz 970 Euro.

          Davon 65% sind dann ein Elterngeld von ca. 630 Euro. Somit hast du dann insgesamt 2430 Euro zur VerfĂŒgung (Elterngeld und Zuverdienst werden addiert!). Das ist natĂŒrlich weniger als 2700 Euro (wie vor der Geburt), aber mehr als nur mit dem Elterngeld!

Top Diskussionen anzeigen