Wieviel Geld für vierköpfige Familie braucht Ihr?

    • (1) 26.02.19 - 08:58
      Inaktiv

      Hallo Ihr Lieben,

      wir kommen gut über die Runden. Es fehlt uns an nichts.
      Trotzdem habe ich jeden Monat das Gefühl, das Geld wird knapper bzw. reicht es nicht um sich vllt. ein wenig anzusparen.
      Wir sind 2 Erw. und 2 Kinder (2 u. 9).
      Was haltet Ihr von unserem Ein-/Ausgabenverhalten?
      Sind wir zu knapp dran oder geben sogar für etwas zu viel aus?
      Jede Meinung ist gern gesehen. Für Tipps sind wir sehr dankbar.
      Gruß remus

      Lohn 2.412,00 €
      Kindergeld 388,00 €
      Miete -982,00 €
      Essen -400,00 €
      Benzin -200,00 €
      Kredit -160,00 €
      Genuss -120,00 €
      Hort -93,00 €
      Auto: Versich. Etc. -60,00 €
      Strom -56,00 €
      Internet/Tel. -30,00 €
      GEZ -18,00 €

      übrig bleibt 681,00 €

      • Passt doch.
        Wenn ihr mehr ausgeben möchtet, müsstest du halt noch zusätzlich arbeiten.
        Wir haben deutlich höhere Fixkosten, da wir einen Kredit fürs Haus aufgenommen haben. Daher gehe ich arbeiten.
        Mehr als ihr haben wir nicht übrig.

        Ich würde auch sagen, dass es passt. Obwohl ihr natürlich von dem was "übrig bleibt" noch da ganze Thema Kleidung, Schulsachen, Urlaube, Handy, Altersvorsorge etc. bezahlen müsst. Zudem sehe ich außer für das Auto keine Versicherungen, da geht bei uns allein an ganz schöner Batzen monatlich weg (Haftpflicht, Hausrat, Berufsunfähigkeit, Lebensversicherung, Rechtsschutz, Krankenzusatz - in unserem Fall, "bracht" man nicht alles). Ich würde die Ausgaben also nochmal genauer auf den Prüfstand stellen. 680 € übrig hört sich viel an, wenn man es wirklich übrig hat, nicht braucht, sparen kann. Wenn man davon real aber auch noch Kosten decken muss sieht es ggf. anders aus.

        Die Miete (warm?) entspricht 35% Eures Haushaltsnettoeinkommens inkl. Kindergeld. Das ist so der Standardwert, man sagt, man solle nicht mehr als 1/3 für die Miete auszugeben. An der Stelle passt es also auch und je nachdem wo und wie ihr wohnt lässt sich da vermutlich auch nichts einsparen.

        Insg. finde ich deine Einstellung aber gut zu sagen "uns geht es gut uns es fehlt an nichts", obwohl ihr keine Großverdiener seid. Meist wird doch heut nur noch gemeckert...

        • (4) 26.02.19 - 09:46

          Danke für Eure Antworten.
          Miete ist warm inkl. 40 Euro für einen Stellplatz fürs Auto. Momentan bin ich auch Alleinverdiener. Demnächst wird meine Frau auch wieder arbeiten und es kommen noch zwischen 400-600 wieder dazu.
          Beim Essen habe ich ebenfalls ein wenig großzügig gerechnet. Aber wie du sagst: 680 Euro bleiben für alles andere übrig. Und am Ende bleibt halt nahezu nichts über was wir sparen könnten.

          • Ich sehe aber auch kein großes Einsparpotenzial und finde, dass ihr ganz gut haushaltet. Man kann halt in regelmäßigen Abständen nochmal seinen Strom- und Gastarif checken, einen günstigeren Handyvertrag suchen, etc. Das mache ich ca. 1x im Jahr. Da lässt sich schon ordentlich was einsparen (zahle z.B. nur 8€ im Monat für einen LTE 3 GB all inkl. Vertrag).

            Wenn deine Frau bald wieder arbeiten geht, dann sieht es doch richtig gut aus!
            Ansonsten kann man auch immer mal was extra "verdienen" durch Ausmisten und Verkaufen bei ebay kleinanzeigen und mamikreisel. Ich persönlich bin ja voll der Anti-Messi, alles was ich 1,5 Jahre nicht vermisst habe, kann weg. Mir fällt fast monatlich was in die Hände, was ich wieder verkaufen kann. Davon kann ich dann wieder neue (auch gebrauchte) Kinderkleidung kaufen, etc.

            • (6) 26.02.19 - 10:13

              Einsparpotential sehe ich nur im Bereich Genuss und bei den 40 Euro für den Stellplatz, der nicht unbedingt sein muss.
              Ich persönlich vermute aber auch, dass wir von den Rest 680 Euro einfach zu viel an "Blödsinn" kaufen. Das Kleinvieh was bekanntlich am Ende sehr viel Mist bedeutet. 5 Euro hier, 10 Euro da.

              • Hallo

                so sieht es doch im Grunde ganz gut aus.

                Du schreibst selbst, dass Ihr vermutlich viel Blödsinn kauft, hier mal 5 und da mal 10 Euro das läppert sich.

                Vielleicht könnt ihr eine Summe x festlegen, die gespart wird und da wird auch nicht rangegangen. Und wenn Deine Frau wieder mit arbeitet, auch schauen, dass mindestens die Hälfte von ihrem Gehalt gespart wird. Dann solltet Ihr übers Jahr einen ganz guten Sockel aufgebaut haben und einen Teil davon für Urlaub nutzen oder das Gehalt Deiner Frau bis auf ein kleines Taschengeld komplett ansparen...

                Hört sich vllt. doof an, aber so kriegt man das ganz gut hin.

                Mein Mann und ich haben nur ein gemeinsames Konto, er ist Alleinverdiener. Wir haben das so geregelt, dass ich mir das nehme, was ich brauche; im Übrigen bin ich bei uns "die Finanzministerin"! Salopp gesagt, mein Mann bringt das Geld und ich bring es unter die Leute ;-). Größere Anschaffungen besprechen wir grundsätzlich, aber Kleidung, Friseur, Kosmetik, etc., p,p. ist gar kein Ding... da brauch ich nicht fragen oder Rechenschaft ablegen.
                Ich bin aber jemand, genau wie mein Mann auch, der keinen unnötigen Kram einkauft. Zeitungen und son Zeugs kaufen wir nicht, nur als es um Hausbau ging, haben wir mal auf die Magazine zurück gegriffen.

                Einsparen bei Euch für Essen denke ich, ist kaum mehr möglich.
                Genuss steht für Essen gehen oder wofür?
                Seid Ihr Raucher? Eine Bekannte von mir hat dieses drangegeben und sie konnte kaum fassen, was sie in einem Jahr gespart hatte... In dem Jahr, als sie aufhörte, hat sie in einer Woche das Geld für eine Schachtel, in der anderen Woche, Geld für zwei Schachteln Zigaretten in eine Spardose gesteckt .... Da war sie sehr konsequent und sie freut sch heute noch darüber, was sie an mehr Geld zur Verfügung hat!

                Versicherungen kannst Du auch überprüfen ob es sich lohnt zu wechseln, ebenso regelmäßig die Handyverträge.



                LG

                • (8) 26.02.19 - 11:09

                  Ja..Genuss bedeutet Zigaretten. Ich denke ma so um die 100 Euro im Monat. Das und der Stellplatz wären im Monat ca. 150 Euro mehr zur Verfügung. Nicht die Welt, aber hochgerechnet aufs Jahr schon ein bisschen was.

                  • Hallo

                    schon mal überlegt, damit aufzuhören??

                    Ist nicht nur für den Kontostand gesund, sondern in erster Linie für Euch.

                    Und ihr freut Euch über immerhin 1200 Euro am Ende des Jahres, naja, wenn Ihr nun aufhört, sind es immerhin noch 1000 Euro mehr auf dem Konto;-)

                    LG und nix für ungut!

          >>>Beim Essen habe ich ebenfalls ein wenig großzügig gerechnet.<<<

          400 Euro halte ich nicht für großzügig, das sind gerade mal 3 Euro pro Person/Tag für Lebensmittel und Getränke.

          • (11) 26.02.19 - 13:11

            Naja....der kleine ist gerade mal 2 Jahre alt. Von daher ist er eventuell nicht ganz mit einem Erwachsenen gleichzusetzen.

            Großzügig ist es sicher nicht, aber auch nicht besonders knapp. Wasser kommt gratis aus dem Hahn.

            400 € : 31 Tage sind übrigens 12,90 €/Tag und dafür kann man auf jeden Fall eine Kleinfamilie satt kriegen, wenn man clever einkauft, selbst kocht (ohne teure Fertigprodukte) und nicht täglich Fleisch isst. Meist ist es auch vollkommen egal ob man 2 oder 3 Leute bekocht, dadurch wird es kaum teurer.

            • >>>400 € : 31 Tage sind übrigens 12,90 €/Tag<<<

              Ich habe gerundet und dadurch 90 Cent "unterschlagen". Asche auf mein Haupt :-).

              Ich hatte nicht geschrieben, dass das nicht reicht, sondern dass ich 400 Euro nicht als "großzügig" empfinde.

              Beim Essen sollte es auch nicht nur ums "satt kriegen" gehen. Ebensowenig möchte ich ausschließlich Kranwasser trinken.

              • Sorry, hatte 3 Personen im Kopf.... ich habs vergeigt ;-) Aber ob 3 oder 4 Mäuler stopfen ist doch auch fast wurscht.

                Nein, ausschließlich Kranwasser nicht, aber zum Durst stillen schon ok.

                Und um mehr als "satt werden" kann es ja dann gehen, wenn man noch Geld übrig hat.

      (15) 26.02.19 - 20:35

      Miete mit 1/3 des Haushaltseinkommens sagt man zwar, in Ballungszentren ist das kaum möglich.

Top Diskussionen anzeigen