Rat Frauenarzt unternimmt nichts .. Vorsicht lang

    • (1) 28.02.19 - 14:00

      Hallo ihr braucht mal ein rat von euch und bitte keine sinnlosen respektlosen Diskussionen....


      Seit ich schwanger bin werde ich auf der Arbeit ignoriert und wenn ich mal fehle ( was bis jetzt 3 mal der fall war)wird nicht mit mir geredet oder kommen Kommentare ja jetzt bist ja ausgeruht:( von deinem Urlaub

      Das Arbeitsklima ist im allgemeinen mega schlecht hatten schon 3 mal Kollegen wechsel. Dazu kommt das ich immer wieder starke Unterleib schmerzen bekomme von dem ganzen Stress und ich einfach nicht mehr abschalten kann da mich das echt belastet ich hatte schon eine Fehlgeburt das macht das ganze nicht besser ..

      Mein Frauenarzt kennt die ganze Geschichte und macht einfach mal nichts .. er meint er kann nichts machen ich soll mein Mund aufmachen was ich seit 3 Monaten gemacht habe aber es bringt einfach nichts ... am Anfang der jetzigen Schwangerschaft hat er gemeint wenn was ist holt er mich dort raus und jetzt ? Sowas ... ich gehe echt gerne arbeiten aber so langsam ist es echt eine Zumutung dort

      Würde mich freuen auf antworten

      • (2) 28.02.19 - 14:13

        Hallo,

        mir ist leider nicht ganz klar, was du nun hören möchtest.

        Wenn du dich bei der Arbeit nicht mehr wohl fühlst, dann musst du dir wohl eine andere Stelle suchen.

        Vielleicht spielen dir auch deine Hormone einen Streich und du reagierst etwas zu sensibel auf die "Scherze" deiner Kollegen. Wenn sie dich früher mochten, gibt es ja keinen Grund dich während der Schwangerschaft zu "mobben". Vielleicht solltest du mal das Gespräch mit deinem Vorgesetzten suchen, wenn du ungerecht behandelt fühlst.

        Dein Frauenarzt ist nicht für die Befindlichkeiten bei deiner Arbeit zuständig.

        • (3) 28.02.19 - 14:19

          Sorry hab ein bisschen verwirrt geschrieben.. meinte nur warum wollte er mich am Anfang von der Arbeit raus nehmen wo es mir noch relativ gut ging und jetzt wo es mir schlecht geht zunehmend schmerzen und die Belastung mit der Arbeit sagt er er kann nichts machen ? Kann ja jetzt nicht einfach den Arzt wechseln (was ich eigentlich auch nicht will ) Das verstehe ich nicht .. mit den Vorgesetzten muss ich nicht reden denn die interessiert sowas nicht .. bin nicht die erste der es so geht (bin seit 10jahren dort ) und stelle wechseln in der Schwangerschaft wäre ja arg dumm

          • (4) 28.02.19 - 16:29

            Du kannst zum Quartalswechsel den Arzt wechseln. Nur kannst Du ja nicht vorher wissen, wie der Neue 'tickt'.

            Ich kann Dir auch nur raten: Wehre Dich. Wenn das Betriebsklima schlecht ist, ist das kein Grund für ein BV. Aber wenn Du objektiv betrachtet (!) schlecht behandelt wirst, kannst Du mit deinen Vorgesetzt sprechen und dich wehren.

            Alles Gute!

      (5) 28.02.19 - 14:18

      Hallo!

      Was erwartest du von deinem Arzt?

      Ein Beschäftigungsverbot kann er NUR dann ausstellen, wenn dein, oder das Leben deines Kindes gefährdet ist.

      Einen Grund für eine Krankschreibung sehe och in deinem Fall auch nicht.

      Hättest du gerne, dass er dich in die Arbeit begleitet und deine Kollegen zurechtweist?

      Was konkret heißt „du hast schon seit drei Monaten den Mund aufgemacht“?
      Hast du ein sachliches Gespräch mit Kollegen/Chef gesucht?

      Was anderes wird dir nicht übrig bleiben :-(

      Lg mrscoco

        • (7) 28.02.19 - 18:58

          Was meinst du damit?

          "Ich geh nicht hin uns sage nichts, ich weiß eh schon, dass es sie nicht interessiert..."

          oder

          "Ich hatte bereits mehrere Gespräche und habe mein Anliegen vorgetragen, aber passiert ist nichts."

          Ich hoffe nicht ersteres, denn egal ob du schon ahnst, wie es laufen wird - du musst deinen Chefs wenigstens die Möglichkeiten geben zu handeln. Habt ihr einen Betriebsrat? Wenn nach dem Gespräch mit dem Chef nichts passiert, dann kannst du dort Rat suchen.

          Und dein Arzt kann leider in der Tat nichts machen, ohne sich strafbar zu machen. Ein bisschen Unterleibsziehen und eine vorangegangene FG reicht bei Weitem nicht für ein individuelles BV. Offenbar sind die FAs vorweg aber immer ein bisschen flapsig und voreilig mit dem "Jaja, ich nehm Sie da dann raus!".

    (8) 28.02.19 - 14:25

    Hey, versuch doch mal für dich zuhause was zur Entspannung zu tun.🤗

    Deinem Arzt wird wohl zwischen der Aussage am Anfang und jetzt klar geworden sein, dass er dir nicht so einfach ein BV geben kann.

    An deiner Stelle würde ich mich nicht stressen lassen. Du kannst dir ja nach der Elternzeit was neues suchen, also würde ich weiter einfach meine Arbeit machen, die anderen auch ignorieren und mich nicht stressen lassen.

    • (9) 28.02.19 - 14:34

      Danke dir ja ist manchmal gar nicht so einfach

      • (10) 28.02.19 - 14:38

        Ja das weiß ich. Ich hatte das in meiner zweiten Schwangerschaft auch.
        Ich wusste auch schon, dass ich jetzt nach der Elternzeit nicht wieder kommen brauche, weil meine Elternzeit Vertretung die private beste Freundin der Chefin ist...

        Das hat sie mir ganz stolz erzählt, da war ich in der 12. Woche. Und seit dem kam immer der tolle Satz "ab November wird alles besser" (mein VET war der 31.10)... War auch ganz toll die Situation. Dennoch ist eben ein BV nicht dafür gedacht.

        Ich habe meinen kompletten Urlaub vor den Mutterschutz gelegt, war zwischendurch noch mal 3 Wochen krankgeschrieben (hatte vorzeitige Wehen), so war es etwas erträglicher.

        Ich hab einfach auch nur noch das nötigste auf der Arbeit gemacht. Nichts mehr extra etc.

(11) 28.02.19 - 16:52

Wechsel doch einfach den Arzt, wenn du dich dort nicht gut aufgehoben fühlst. Du hast Schmerzen und fühlst dich nicht wohl.
Das die Kollegen nicht begeistert sind, wenn du fehlst ist doch normal. In der Zeit machen sie die Arbeit für dich mit. Suche doch einfach das Gespräch mit Ihnen. 😊

(12) 28.02.19 - 16:56

Aber was soll denn dein Frauenarzt auch machen? Was stellst du dir denn vor?

Sprich mit deinen Kollegen und wenn das nicht hilft dann bitte deinen Vorgesetzten mit Dir die Situation zu klären. Was dein FA damit zu tun haben soll verstehe ich nicht 🤷🏻‍♀️

(13) 28.02.19 - 19:08

Ja und was soll der Frauenarzt machen? Mit deinem Arbeitgeber reden?

(14) 28.02.19 - 19:23

Hallo,

was erwartest du denn von deinem FA? Der FA ist daz da dich medizinisch in der Ss zu betreuen und zu beraten. Und wenn durch die Ausübung deines BErufes dein LEben und doer das Leben deines Babies gefährdet ist, darf er die ein individuelles BV ausstellen. Die medizinischen Intikationen dafür sind genau definiert. Eine vorraugegangende FG gehört nicht dazu. Ich habe während meiner aktuellen Ss einen Zwilling verloren und selbst das ist kein BV-Grund.

Soll sich dein FA sich, nur weil du nicht (mehr) mit deinen Kollegen klar kommst, strafbar machen. Für deine Arbeitsverhältnisse kann dein FA nicht. Solange dein AG dich mutterschutzgerecht beschäftigt hat auch er seine Pflicht getan. Sollte dein Arbeitsplatz nicht mutterschutzgercht sein, dann wendest du dich an die zuständige Aufsichtbehörde. So wie es sich für mich anhört war das Klima schon länger schlecht (vor deiner Ss). Du hättest dir vor der Ss einen neuen Job suchen können. Jetzt hört es sich so an als würdest du deine Ss vorschieben um nicht mehr arbeiten zu müssen. Wenn dir das Arbeitsklima nicht zusagt, dann suche das Gespräch mit deinen Chef und ggf. deinen Kollegen und kläre es wie Erwachsene. Übernimm Verantwortung für dich und dein Leben, denn bald musst du auch noch Verantwortung für dein Kind übernehmen.

LG Morgain

  • (15) 28.02.19 - 20:04

    Nein es war davor nicht so wie oben geschrieben hatten wir ständigen Wechsel der Kollegen....

    Und nein ich schiebe die Schwangerschaft nicht vor wie gesagt ich habe zunehmend schmerzen und ich habe nicht geschrieben: Hilfe mein Arzt gibt mir kein BV weil meine Kollegen dumm zu mir sind ....


    Trotzdem danke ;)

    • (16) 28.02.19 - 20:16

      Hallo,

      wenn du unter Schmerzen leidest gehe zum Arzt erkläre in deine Symthome und lass dich ggf. krankschreiben.(Mutterbänderschmerzen können Schei* sein). Wenn du nicht mehr abschalten kannst bzw. nicht zur Ruhe kommst, dann hole dir therapeutische Hilfe und diese Probleme in den Griff zu bekommen. Vielleicht spielen ja deine Ängste und deine aktuelle berufliche Situation zusammen.

      Pack deine Probleme an, nur so kannst du sie lösen.

      LG Morgain

(17) 28.02.19 - 20:26

Hallo!

Womöglich hat dein Arzt einfach schonmal einen auf den Deckel bekommen wegen eines BVs, das nicht klar medizinisch begründet war, sondern mehr wegen "Stress im Job". Das rechtfertigt aber kein BV und geht den Frauenarzt auch nichts an, das heißt, die Krankenkasse kann ihn bestrafen für das nicht gerechtfertigte BV. Der darf nur dann ein BV ausstellen, wenn Du und Dein Kind in akuter Lebensgefahr seid - aber nur Stress löst eben normal keine Fehlgeburt aus.

Für längere Krankschreibungen wegen Stress wäre ein Psychiater zuständig, wenn das Richtung Burn Out oder Depression geht. Das ist dann aber eine Krankschreibung mit Krankengeld, kein Beschäftigungsverbot. Und da muss eben schon einiges Zusammenkommen, also nicht mehr schlafen, Selbstmordgedanken etc., da muss es Dir schon richtig, richtig schlecht gehen, ein Burn Out ist kein "ich brauche mal 4 Wochen Urlaub".

Also, wenn es Dich psychisch so sehr belastet, dass du Dich nicht mehr arbeitsfähig fühlst: Psychiater und Krankengeld. Sonst Arschbacken zusammenkneifen und durchziehen, so schwer es auch fällt. Ganz klar beschweren, wenn man Dich objektiv gesehen unfair behandelt.

  • Psychologe ;-)

    • Wie soll ein Psychologe da helfen? Krankschreiben darf nur ein Mediziner. Der Psychiater ist schon richtig.

      • Hallo,

        bei meinem Zusammenbruch haben meine Psychologin und mein Hausarzt Hand in Hand gearbeitet. Sie hat eine längere AU empfolen und mein Hausarzt hat sie ausgestellt. Erst als beide sich einig waren, dass ich wieder fit bin, bin ich wieder arbeiten. Ebenso lief es bei den Medis, sie haben zusammen entschieden was ich nehmen soll. Also es geht auch so.

        LG MOorgain

    Der Psychologe darf nicht krankschreiben, weil er kein Arzt ist. Er kann höchstens eine Empfehlung für eine Krankschreibung an den Hausarzt weiterleiten, aber der zuständige Facharzt wäre ein Psychiater.

    Der Hausarzt könnte die TE auch direkt ein paar Wochen aus dem Verkehr ziehen wegen der psychischen Probleme, aber halt nicht dauerhaft. hat man sich nach ein paar Wochen nicht gefangen, muss man dennoch zum Facharzt.

    Und wie gesagt, eben nur AU mit Krankengeld, kein BV.

(22) 28.02.19 - 21:36

Wie lange arbeitest du denn da schon?

(23) 01.03.19 - 12:28

Hallo,

deine FÄ ist nicht in der Pflicht für dich zu sorgen, was deine Pflicht ist. Oder was machst du, wenn das Klima nach der Elternzeit so weitergeht? Dich weiter krankschreiben lassen. Nee, du musst was sagen, du musst kämpfen...ja, hart...aber entweder beschreitest du die Wege und Mittel, die dir zu Verfügung stehen oder du kündigst zum richtigen Zeitpunktunkt und suchst dir dann einen neuen Job.

LG
Katty

Top Diskussionen anzeigen