Rat Frauenarzt unternimmt nichts .. Vorsicht lang Seite: 2

          • Hallo,

            wenn du unter Schmerzen leidest gehe zum Arzt erkläre in deine Symthome und lass dich ggf. krankschreiben.(Mutterbänderschmerzen können Schei* sein). Wenn du nicht mehr abschalten kannst bzw. nicht zur Ruhe kommst, dann hole dir therapeutische Hilfe und diese Probleme in den Griff zu bekommen. Vielleicht spielen ja deine Ängste und deine aktuelle berufliche Situation zusammen.

            Pack deine Probleme an, nur so kannst du sie lösen.

            LG Morgain

      Hallo!

      Womöglich hat dein Arzt einfach schonmal einen auf den Deckel bekommen wegen eines BVs, das nicht klar medizinisch begründet war, sondern mehr wegen "Stress im Job". Das rechtfertigt aber kein BV und geht den Frauenarzt auch nichts an, das heißt, die Krankenkasse kann ihn bestrafen für das nicht gerechtfertigte BV. Der darf nur dann ein BV ausstellen, wenn Du und Dein Kind in akuter Lebensgefahr seid - aber nur Stress löst eben normal keine Fehlgeburt aus.

      Für längere Krankschreibungen wegen Stress wäre ein Psychiater zuständig, wenn das Richtung Burn Out oder Depression geht. Das ist dann aber eine Krankschreibung mit Krankengeld, kein Beschäftigungsverbot. Und da muss eben schon einiges Zusammenkommen, also nicht mehr schlafen, Selbstmordgedanken etc., da muss es Dir schon richtig, richtig schlecht gehen, ein Burn Out ist kein "ich brauche mal 4 Wochen Urlaub".

      Also, wenn es Dich psychisch so sehr belastet, dass du Dich nicht mehr arbeitsfähig fühlst: Psychiater und Krankengeld. Sonst Arschbacken zusammenkneifen und durchziehen, so schwer es auch fällt. Ganz klar beschweren, wenn man Dich objektiv gesehen unfair behandelt.

          • Hallo,

            bei meinem Zusammenbruch haben meine Psychologin und mein Hausarzt Hand in Hand gearbeitet. Sie hat eine längere AU empfolen und mein Hausarzt hat sie ausgestellt. Erst als beide sich einig waren, dass ich wieder fit bin, bin ich wieder arbeiten. Ebenso lief es bei den Medis, sie haben zusammen entschieden was ich nehmen soll. Also es geht auch so.

            LG MOorgain

        Der Psychologe darf nicht krankschreiben, weil er kein Arzt ist. Er kann höchstens eine Empfehlung für eine Krankschreibung an den Hausarzt weiterleiten, aber der zuständige Facharzt wäre ein Psychiater.

        Der Hausarzt könnte die TE auch direkt ein paar Wochen aus dem Verkehr ziehen wegen der psychischen Probleme, aber halt nicht dauerhaft. hat man sich nach ein paar Wochen nicht gefangen, muss man dennoch zum Facharzt.

        Und wie gesagt, eben nur AU mit Krankengeld, kein BV.

(22) 28.02.19 - 21:36

Wie lange arbeitest du denn da schon?

(23) 01.03.19 - 12:28

Hallo,

deine FÄ ist nicht in der Pflicht für dich zu sorgen, was deine Pflicht ist. Oder was machst du, wenn das Klima nach der Elternzeit so weitergeht? Dich weiter krankschreiben lassen. Nee, du musst was sagen, du musst kämpfen...ja, hart...aber entweder beschreitest du die Wege und Mittel, die dir zu Verfügung stehen oder du kündigst zum richtigen Zeitpunktunkt und suchst dir dann einen neuen Job.

LG
Katty

Top Diskussionen anzeigen