Wieder schwanger in Elternzeit.

    • (1) 01.03.19 - 06:55

      Hallo zusammen,

      Nun habe ich mal eine Frage.
      Unsere kleine Maus ist knapp 7 monate jung und nun habe ich erfahren das ich erneut schwanger bin . Das war natürlich ein Schock... puuhh...!!. Nun ja ich bin bis zum 31.7.2020 in Elternzeit fange jedoch schon dieses Jahr also ab dem 01.11.19 wieder in Teilzeit zu arbeiten. Die kleine geht dann ab September in die Krippe. Wie läuft es weiter wenn ich erneut Elternzeit beantragen muss ??. Meine Chefs werden nicht begeistern sein geschweige von d Kolleginen aber ich freue mich so sehr.

      Sorry für die Rechtschreibung bin immer noch so aufgeregt.


      Lg lala1993

      (5) 01.03.19 - 10:38

      Elternzeit zum Beginn des Mutterschutzes kündigen und gar nicht beantragen, sondern nach der Geburt des 2. Kindes neu anmelden.

      Wichtigere Frage ist für mich gerade, wie lange bekommst du Elterngeld? Wann beginnt dein Mutterschutz?

      Denn es könnte sinnvoll sein dein Elterngeld umzustellen.

        • (7) 01.03.19 - 10:53

          Du hast somit auch ElterngeldPlus Monate dabei? Wenn ja wieviele?
          Wann ist dein 1. Kind genau geboren? Ich würde nämlich an deiner Stelle die Monate auf Basiselterngeld so umstellen, dass du die letzte Zahlung dann zum 31.8.2019 erhältst, wenn das geht, damit das Mutterschaftsgeld nicht angerechnet wird.

          • (8) 01.03.19 - 11:21

            Genau da ist ElterngeldPlus dabei.
            Die kleine ist am 08.08.18 geboren.

            • (9) 01.03.19 - 11:38

              Wenn die Kleine am 8.8. geboren ist, darf ich fragen, warum du dann bis 31. in Elternzeit bist (also ist ja deine Entscheidung) und vorallem kann nicht hinkommen, dass du bis 31.10. dann Elterngeld erhältst, weil das eben immer für Lebensmonate (sprich bis 7. immer!) gezahlt wird.

              Dann guck, dass du so umstellst, dann du nur zwei Monate ElterngeldPlus dabei hast, den 12. und 13. Lebensmonat, sprich bis 7.9. und bis dahin Elterngeld erhältst und die restlichen Monate alle in Basiselterngeldmonate umwandeln lässt.
              Somit wird das Mutterschaftsgeld nicht angerechnet, du bekommst trotzdem bis zum Schluss Elterngeld vor dem Mutterschutz und hast als Berechnungsgrundlage für das neue Elterngeld trotzdem die wie beim 1. Kind und bekommst damit mehr Elterngeld, da du ja noch den Geschwisterbonus von 10% mindestens 75 Euro erhältst.

              • (10) 01.03.19 - 12:29

                Elternzeit wurde für 1,5 beantragt (richtig unsere Entscheidung), och sollte eig schon am 01.01.19 mit der Arbeit wieder anfangen (Teilzeit), Ich bekomme Elterngeld bis zum 31.10 (wurde so berechnet, aufgesplittet).

                • (11) 01.03.19 - 13:32

                  Hier liegt scheinbar ein Verständnisproblem vor. Elternzeit hängt bei ganzen Monaten immer vom TAG der Geburt ab, die war an einem 8. also enden 1,5 JAHRE nicht an einem 31., sondern am 7.2.2020.

                  Auch Elterngeld kann gesplittet nicht bis 31.10 gezahlt werden, sondern endet 100%ig auch an einem 7. und wichtig ist eben an welchem 7. , da es zu keiner Überschneidung mit dem Mutterschutz kommen sollte! (daher zu empfehlendes Ende am 7.9.2019!).

Top Diskussionen anzeigen