Welche Bezeichnung für meine Stelle?

    • (1) 05.03.19 - 22:04

      Hi, ich habe eine Frage zu meiner beruflichen Position, die ich seit einigen Jahren ausübe & hoffe, hier Input zu bekommen.

      Ich bin sowas wie die Assistentin der Geschäftsführung, wobei mir der Begriff für meinen Arbeitsbereich sehr farblos & unscheinbar erscheint und ich von meinem Gegenüber (sehr oft etwaige Geschäftspartner) auf den ersten Blick nicht ernst genommen werde.

      Mein Aufgabenbereich umfasst im wesentlichen: Leitung, Koordination, Planung & Verwaltung eines 32-köpfigen Teams, Ansprechperson für alle Firmen, Organisation von Seminaren & Kongressen, Verwaltung & Abwicklung des Lagerbestandes inkl. Bestellung, Konfliktmanagement bei Kunden, Schriftverkehr, usw. usw...

      So, jetzt meine Frage: was bin ich?

      Wo ist denn der Unterschied zwischen Planung, Leitung. Koordination und Verwaltung eines teams? Wenn du es tatsächlich führst dann definitiv Teamleitung aufnehmen

    • (5) 06.03.19 - 08:41

      Bei uns machen das die Teamleiter oder die Office-Manager. Passt eigentlich beides so ungefähr.

      VG Isa

      Was steht denn in deiner Stellenbezeichnung bzw. dem Arbeitsvertrag, oder der Visitenkarte? Sonst kann dir das dein AG beantworten. Jedes Unternehmen handhabt die Bezeichnung anders.
      Hat man viele unterschiedliche Aufgaben kann man nie alles unterbringen in einer Bezeichnung. Würde immer die "wichtigste" auswählen.

    • (7) 06.03.19 - 13:10

      Assistentin der Geschäftsführung, die der Geschäftsführung ne Menge Arbeit abnimmt.
      Bei uns im Konzern übrigens ein Sprungbrett zur Führungskraft.

      Klar kannst du dich auch Teamleiter nennen, aber es geht ja nicht darum wie du dich nennst, sondern wie man sich vor Ort nennt.

      • Wenn es mehr ist als „Assistenz“, sondern auch inhaltliche Aufgaben bearbeitet werden, etc. sagt man auch „Referentin der GF“.

        Wenn du sagst du leitest, verwaltest, etc. die Mitarbeiter, dann heißt das was so Organisationsdinge angeht? Oder bist du deren Vorgesetzer, gibst du Mitarbeiterfeedback, entscheidest über die Weiterentwicklungen, stehst bei inhaltlichen Rückfragen zur Verfügung und entscheidest was wie bearbeitet werden soll, etc? Dann wäre es deutlich mehr und in deiner Stellenbezeichnung müsste die Personalverantwortung als Führungskraft deutlich werden.

    Die Bezeichnung ist korrekt und drückt auch etwas ganz anderes aus, als zum Beispiel PA.
    Bei uns heisst es Referentin der GF und ist das Sprungbrett in die Führungsebene.
    Führst du das Team denn disziplinarisch? Das ist er ungewöhnlich. Und eine Führungsspanne von 32 direct reports ein no go....
    Seltsame Struktur.

    Assistentin der Geschäftsführung...

    Sorry, Leitung für 32 Leute mit Personalverantwortung (stellst du ein? Entlässt du? Verteilst du boni?) ist für mich in der Struktur Quark. Alles andere: Assistentin der Geschäftsführung.

    Ja, ich hab den Job selbst gemacht und ja: man wird nicht für voll genommen. Wenn du irgendwas mit geilem Titel willst, musst du dir entweder neue Visitenkarten bestellen (geht doch bestimmt, wenn du in deinen Augen gefühlt Chef bist) oder dich weiterbilden um an einen Job zu kommen, der einem fancy Namen trägt...

Top Diskussionen anzeigen