Noch jemand Lehrer? Wann die Schulleitung informieren?

Hallo zusammen,
ich mache mir schon die ganze Zeit Gedanken, ob ich meiner Schulleitung schon Bescheid geben muss bzw sollte. Ich habe alle nötigen Impfungen, aber die Schüler (5-12.Klasse) haben so oft iwelche Erkrankungen, die für Schwangere gefährlich sein könnten. Meine ehemaligen schwangeren Kolleginnen wurden regelmäßig nach Hause geschickt, weil es zu gefährlich wäre.
Was habt ihr für Erfahrungen gemacht oder was würdet ihr mir raten?
Dankeschön schonmal:)

Hallo,

sofern du die Bestätigung vom Arzt hast musst der Schulleitung die Schwangerschaft mitteilen.
Deine Ummunität muss dann nochmal von offizieller Seite (frag mich aber nicht nach der Stelle) überprüft werden. Ich musste dort den Mutterpass vorlegen und man bekam ein paar Infos, wie man sich zu verhalten hat.

Bis zur offiziellen Feststellung wuree ich vom Dienst freigestellt. In der ersten Schwangerschaft dauerte es fast zwei Wochen bis zum Termin, bei der zweiten bekam ich den Termin binnen zwei Tagen.

Sofern die immunität gegeben ist, wurde bei uns bisher keine Kollegin nach Hause geschickt. Kinder mit ansteckenden Krankheiten bleiben in der Regel zuhause. Sind die Krankheiten meldepflichtig, muss ein Attest eingereicht werden, dass sie Kinder die Schule wieder besuchen dürfen.

Wie weit bist du denn? Warst du schon beim FA?

VG

„sofern du die Bestätigung vom Arzt hast musst der Schulleitung die Schwangerschaft mitteilen.“

Wo habt ihr nur diesen Quatsch her... man darf eine Schwangerschaft so lange verschweigen wie sie möchte...

Hallo,

ich bin auch Lehrerin (allerdings Grundschule, da wo eher noch Kinderkrankheiten auftreten) und gerade erst in 4+5.
Die Frage, die du dir stellst hab ich mir auch gestellt und werde jetzt so verfahren:
Werde meine Schulleitung nächste Woche informieren, nachdem die Schwangerschaft auch richtig vom Frauenarzt bestätigt ist.
Danach muss das Schulamt bzw Schulleiter uns zum BAD schicken. Da müssen wir dann einen Termin vereinbaren.Bis dahin und bis zu den Ergebnissen müssen sie uns freistellen (allerdings machen das nicht alle Schulleiter, meine handelt da auch nach Laune und lässt sogar Schwangere Sportlehrerinnen weiter unterrichten).
Ich werde sie aber darauf hinweisen, weil ich auch meinen Immunstatus nicht kenne.
Wenn man mal im Internet googelt findet man beispielsweise für Baden-Württemberg folgende Hinweise für Schulleiter (Ich frage mich nur warum es so etwas nicht für alle Bundesländer gibt)

https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Abt7/Personalvertretung/Documents/Merkblatt%20für%20Schulleitungen%20und%20%20schwangere%20Lehrinnen.pdf

Aber die Gefahr sollte dadurch schon bewusst werden und auch von so Krankheiten wie Keuchhusten (tritt bei uns ständig auf) besteht zumindest für die Mutter auch eine Gefahr, die je nach Schweregrad schädlich für das Kind sein kann. Hab ich erst bei einer Kollegin miterlebt.
Das schlimme ist nur einfach, dass viele Schulleiter damit aus meiner Sicht sehr leichtfertig umgehen.

P.S. Außerdem muss die Schulleitung dich dann auch von den Aufsichten befreien. Ich weiß nicht wie das bei dir ist, aber bei mir gibt es da auch häufig brenzlige Situationen.

Sorry nochmal...
Selbst wenn ein krankes Kind dann zu Hause bleibt, kann es vorher z.B. mit seinem Keichhusten die halbe Klasse angesteckt haben, die dann erstmal 10 Tage ohne Symptome sind und in die Schule kommen. Das ist ja das gefährlich daran.
Aus dem Grund macht es schon Sinn, wenn Schwangere dann zu Hause bleiben bis die Ansteckungsgefahr halbwegs vorüber ist.

Meine SL habe ich recht früh (ca. 8.Ssw) informiert, einfach falls was sein sollte. Außerdem war ich 2x wegen Blutungen krank geschrieben und wollte nicht lügen. Ich weiß allerdings auch, dass ich gegen alles immun bin außer gegen Ringelröteln (ist meine 2. Schwangerschaft) und musste mir so keine großen Sorgen machen.
Bei uns ist es so, dass man nur bei vorgegebenen Krankheiten kurzzeitig ins BV muss, z.B. Ringelröteln (3 Wochen), Scharlach (1 Woche) - aber nur wenn es wirklich einen Fall an der Schule gibt.
Ich seh das aber alles nicht so wild, hab da auch keine übertriebene Angst, dass ich mich ständig mit irgendwas anstecken könnte.
Die SL kann den Mutterschutz natürlich nur einhalten, wenn du es ihr sagst. Ich hatte ein gutes Gefühl dabei und hab mich wohler gefühlt, eine "Vertraute" zu haben. Die Kollegen haben es erst in der 13.Ssw erfahren.

Hallo! Sag es unbedingt gleich! Eine Freundin von mir ist Lehrerin in München und aktuell bis voraussichtlich Ostern im Beschäftigungsverbot wegen Grippewelle. Ich selbst habs auch der SL gleich gesagt. War aber auch von der 8. Woche bis zum Schluss im BV.
Alles Gute!

Hallo,

ich habe es in der 9. SSW nach Bestätigung der FÄ gemeldet (Vorsicht, du bist ab Bekanntwerden verpflichtet es zu melden) und war bis jetzt insgesamt 3 Tage freigestellt wegen Ringelröteln und einmal 5 Tage krank geschrieben (da ich im Krankenhaus war). Ansonsten arbeite ich ganz normal, außer dass ich keine Aufsicht en mehr halten muss und nicht supplieren darf. Bin jetzt in der 22. SSW und es wird zunehmend beschwerlicher, vor allem durch die Rückenschmerzen, weder meine FÄ noch mein Hausarzt kamen jedoch je auf die Idee, mich in Frühkarenz zu schicken. Ich bin übrigens gegen alles immun außer gegen Röteln und Ringelröteln.

„Vorsicht, du bist ab Bekanntwerden verpflichtet es zu melden“

So ein Unsinn. Sie darf es so lange verschweigen wie sie möchte!

Nein, darf sie nicht, zumindest nicht in meinem Bundesland.

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

ich unterrichte auch in der Sekundarstufe und habe die erforderlichen Immunitäten,sodass ich durchgehend bis zum Mutterschutz arbeiten kann (Krankheiten,bei denen man freigestellt wird,sind in weiterführenden Schulen ja sehr selten).
Natürlich musst du es nicht gleich melden;allerdings greift natürlich der Mutterschutz erst,wenn du die Schwangerschaft bekanntgegeben hast.
Ich habe es in der 14. Woche gesagt,als die kritische Zeit vorbei war und alles normal entwickelt war.
Von da ab war ich von Pausenaufsichten und zusätzlichen Vertretungsstunden befreit.

Viele Grüße

Hallo!
Das ist alles sehr vom Bundesland abhängig. In manchen wird man erstmal nach Hause geschickt bis der Immunstatus geklärt ist, in anderen wird einfach eine Gefährdungsbeurteilung mit der SL ausgefüllt für die Bescheinigung des eigenen Arztes vorliegen muss. In Niedersachsen wird man z.B. auch nicht von Aufsichten oder Vertretungen freigestellt (gehört halt zu unserem Beruf dazu). Wegen der Grippe wird hier auch niemand nach Hause geschickt, nur wegen Scharlach, Röteln etc. je nach Immunität halt...