AG macht Stress

    • (1) 06.03.19 - 17:00

      Hallo Zusammen
      Ich bin jetzt on der 23 SSW und arbeite Vollzeit in einem großen Discountern. Seid der 6 ssw leide ich unter hyperemesis gravidarum habe schon 12 KG angenommen war jetzt schon mehr mals im KH und somit krank geschrieben.
      Ich hab mir von Anfang an gesetzt kein BV und du bist nicht krank sondern nur schwanger.... meine erste SS war ein Traum wahr total der Power Zwerg. Leider trifft in dieser SS das totale Gegenteil ein.

      Auf der Arbeit wissen alle das ich stark unter dem Erbrechen leide. Werde oft nach Hause geschickt weil es einfach nicht geht. Leider immer zum Nachteil der Kollegen und im nach hinein mit hätzen und mobben...
      Ich hatte 1.5 Wo Ruhe konnte endlich aufatmen und auf der Arbeit hatte ich endlich Ruhe.
      Seid gestern habe ich nen Rückfall das Koton im Urin ist extrem hoch ich bin wieder krank geschrieben.
      Auf der Arbeit drängt man mich nun zu einem BV vom Arzt.
      Die Gefährdungsmeldung habe ich schon gemacht jedoch habe ich kaum Gefährdung außer Reinigungsmittel uns schweres heben.
      Meine FÄ habe ich auch gefragt was ich den am Besten mache. Mehr als eine AU bekomme ich nicht. Sie weiß aber auch das ich kein BV möchte und es keine Gefährdung gibt oder Risiko SS ist.

      Ich weiß einfach nicht was ich machen soll/kann. Sobald ich an die Arbeit denke und das gehetzte muss ich mich wieder übergeben. Stresskotzen sagt meine Hebamme....sie sagt ich soll mich zurück ziehen...
      Jemand nen guten Rat?

      • Warum möchtest du kein bv? Ich bin froh eins bekommen zuhaben vom Arbeitgeber, mir ging es ähnlich wie dir. Nur das ich in der Pflege gearbeitet habe und auch problemlos weiter gearbeitet hätte, aber wenn man solche blöden Kollegen hat macht das arbeiten kein Spaß und du bekommst ja dein Lohn weiterhin wie gehabt. Genieße die Zeit Zuhause für dich und dein Baby und vorallem für das große Geschwisterchen.

        LG Nicole mit Leon 4 Jahre an der hand und Baby Inside 31+3

        • Von meinem AG bekomme ich keins er drängt mich eins vom Arzt zu holen. Da bekomme ich auch keins weil keine Gefährdung vorliegt.
          Ich hatte in meiner ersten SS berufsbedingt ein BV. Ich fand es schrecklich. Ich muss was um die Hand haben. Zumal es sich doch arg auf mein Gehalt auswirkt. Meine ganzen Zuschläge würden wegfallen. Das ist schon ne Menge an Geld was fehlt.

          • Ich bekomme trotzdem meine Zuschläge.
            Aber meinst du nicht das es für dich und dein Baby besser ist Zuhause zu bleiben, anstatt dir das gemobbe und gehetzte auf Arbeit anzutun? Dein FA kann ich dich ja bis zum Mutterschutz krankschreiben wenn sie die BV gibt oder zum Betriebsarzt gehen.

          • Nur so zur Info:

            Auch im BV stehen dir sehr wohl die Zuschläge zu!

            Aber in deinem jetzigen Fall hat die FA recht, das ist Grund für eine AU. Die würde ich auch annehmen, wenn es dir so schlecht geht!

            Da kann der AG sich wünschen was er will und auf den Kopf stellen!

            Versuch dir ein dickes Fell zuzulegen!

        Dem kann ich Nur zustimmen. Ich habe auch BV und bin auch sehr froh darüber, denn ich hätte zum Arbeiten nicht viel Kraft dazu. Und wenn ich nur am Erbrechen wäre und für die Kollegen damit keine Hilfe bin, würde ich auch ein BV mir geben lassen, von wem auch immer. Entweder FA oder AG oder HA.

Ich kann dich so gut verstehen - ich arbeite in einem Supermarkt. Nur an der Kasse sitzen war dann kein Grund mehr für den AG ein BV auszustellen.

Aber wenn ich da war, haben sich alle beschwert, wie eklig es ist, dass ich mich übergeben muss (Toilette liegt zwischen Pausenraum und Büro, es kriegt also JEDER der MA mit, inklusive Chef) und war ich Krank zu Hause war auch blöd.

Ein BV verbot hab ich einfach nicht bekommen, weil es hört ja „bestimmt bald auf“. Ich war irgendwann echt am Ende...

Ich hab dann in Woche 26 wenigstens ein Teilzeit BV bekommen, wäre das was für dich? Ein paar Stunden konnte ich mich immer zusammen reißen, musste aber keine langen Schichten mehr machen und das tat mir total gut.

An deiner Stelle würde ich das BV annehmen, wenn der Arzt es dir gibt 🙈 seit ich im Mutterschutz bin, ist die Übelkeit viel besser geworden, da ich viel besser mit umgehen kann und mich hinlege, wenn es schlimm wird und nicht immer weiter machen muss...

Also ich bin auch seit Beginn der Schwangerschaft zu Hause und langweile mich wirklich zu Tode...Ich war erst immer nur krank geschrieben, weil ich auch die Hoffnung hatte, dass ich nochmal arbeiten gehen kann und nicht die ganze Zeit zu Hause sein wollte.
Mach knapp 3 Monaten hat der AG aber auch durchblicken lassen, dass ein dauerhaftes BV wünschenswert wäre, damit sie meinen Ausfall langfristig einplanen und abdecken können. Dem bin ich dann nach gekommen.
Bei dir ist es sicher eine ähnliche Situation: wenn du jetzt immer wieder ungeplant ausfällst, weil du spontan nach Hause gehen musst, ist das für alle Kollegen belastend und daher im Interesse des AG, wenn er dich einfach von vornherein nicht einplant. Für Mobbing gibt es keinen Grund und keine Entschuldigung, aber ich finde es nachvollziehbar, dass die Kollegen auf Dauer etwas gereizt sind, wenn sie häufig mehr oder länger arbeiten müssen.

Alles Gute Dir!

Top Diskussionen anzeigen