Elternzeit/Elterngeld

    • (1) 07.03.19 - 09:02

      Hallo,
      immer wieder lese ich von zwei Jahre EZ.
      Das erste Jahr EZ komplett zu Hause mit dem Basiselterngeld und das zweite Jahr EZ mit TZ Arbeit.
      Ist es aber nicht so das man im zweiten Jahr trotzdem kein EG bekommt? Wozu beantragt man also dieses zweite Jahr? Geht es da nur um den Kündigungsschutz?
      Ich blick da echt nicht durch...
      Über Anregungen freu ich mich.

      • Nun, ich war 3 Jahre zu Hause, weil ich die ersten 3 Jahre mit meinem Kind verbringen wollte. Eg gab es damals noch nicht, wir haben an Geld nur KG bekommen.

        Elternzeit und Elterngeld sind 2 verschiedene Paar Schuhe!
        Du kannst maximal 36 Monate Elternzeit nehmen und idR maximal 22 Monate Elterngeld.
        Und ja man ist während der Elternzeit deutlich besser gestellt (Kündigungsschutz, Möglichkeit der Teilzeit ) was für viele ein wichtiger Punkt ist

        Flexibel teilzeit zu arbeiten ist der Grund, warum ich 2 Jahre ez genommen habe. Zu Hause bleibe ich 6 Monate, dann teilzeit mit EG Plus. Mein Freund macht es genau so

      • Hallo,

        ich werde zwei Jahre Elternzeit nehmen und Basiselterngeld über 12 Monate beantragen. Danach werde ich in Teilzeit wieder arbeiten gehen. Erstmal ist man durch die Elternzeit noch im Kündigungsschutz, dann kann ich Teilzeit arbeiten, ohne dass ich an meinem Vollzeitvertrag etwas ändern muss. Für die Rente ist es wohl auch günstiger so, da es wohl als Vollzeit gezählt wird und man dadurch keine Verluste in der Berechnung hat.

        Liebe Grüße

        • Hmmm.. aber man kann doch Teilzeit auch befristen lassen 🤔.
          Ich wurde scheinbar falsch beraten.
          Habe nur 1 Jahr besntragt, gehe dann zwei Monate Vollzeit arbeiten wenn mein Mann daheim ist, dann in Teilzeit bis zum Kitaplatz, dann wieder Vollzeit..

          • „Ich wurde scheinbar falsch beraten“

            Anscheinend ja. Deshalb sollte man sich besser immer selbst einlesen die n das Thema. Für dich wäre Teilzeit in Elternzeit sinnvoller gewesen.

            (11) 08.03.19 - 08:36

            Aso.
            Man muss dazu sagen, dass es hieß, dass wenn wir doch rechtzeitig einen Kitaplatz bekommen würden, mein AG meine Vollzeitarbeit ablehnen könnte, bis zu dem Tag wo ich EZ in TZ eingereicht hätte.

            Und im Vorfeld hatte ich angefragt wie es läuft wenn ich keinen Kitaplatz bekomme, da meinte er das ich einfach wieder 7 Wochen vor Ende meiner EZ, neue EZ beantrage 🤷‍♀️.

            • Das ist leider echt kompletter Blödsinn. Wenn man die EZ verlängern will innerhalb der ersten 2 Lebensjahre, dann muss der AG zustimmen (und kann auch ablehnen). Wenn man hingehen direkt 2 Jahre beantragt, kann der AG das nicht ablehnen.

              Bist du schon in EZ? Bis 7 Wochen vorher kannst du ja deine EZ-Anmeldung noch ändern.

            Und was hat der AG mit dem Kitaplatz zu tun?
            Und wenn, dann reicht man TZ in EZ ein und nicht andersrum.

            Das ist alles wirklich Unsinn, was dir erzählt wurde.

            Zudem beantragt man Elternzeit nicht sondern meldet an.

            Ein Blick ins entsprechende Gesetz hilft schon ungemein und wenn man etwas wirklich nicht versteht kann man sich per E-Mail ans Ministerium wenden.

            Ist dein Bany schon geboren? Hast du Elternzeit schon angemeldet?

Richtig, man beantragt das 2. Jahr um flexibel zu sein, nicht in den Job zurück zu müssen, aber auch nicht gekündigt werden zu können. Und um dann nach 2 Jahren die Chance zu haben komplett wieder in den alten Vertrag einsteigen zu können (gleiche Stundenzahl/Gehalt,... wie vorher).

Klar, hat man sich das EG im ersten Jahr voll auszahle lassen und geht im 2. Jahr nicht in TZ arbeiten hat man keinerlei Einkommen. Das muss man vorher bedenken und wenn man nicht vom Gehalt des Partners allein leben kann etwas zur Seite legen, etc.

Top Diskussionen anzeigen