Berechnung Kindertagesstättenbeitrag

    • (1) 13.03.19 - 13:02

      Hallo,

      ich weiß, dass sich der Beitrag für die Kindertagesstätte aus dem Einkommen beider Eltern und der Stundenanzahl errechnet.


      Meine Frau wird vorher in Elternzeit sein und bekommt da ja nur 65% des Einkommens.


      Wird das Elterngeld in die Berechnung für den Kindertagesstättenbeitrag einbezogen, oder das Gehalt, was sie vor der Elternzeit verdient hat?

      Wenn das Elterngeld berücksichtig werden würde, müsste man dann im Folgejahr ordentlich nachzahlen, wenn dann wieder das normale Gehalt zur Berechnung genommen wird?

      • Oder zahlt man im ersten Kindertagesstättenjahr aufgrund des Elterngeldes einfach weniger und im nächsten Jahr mit dem gehaltsnachweis mehr, muss aber für das vergangene Jahr nichts nachzahlen?

        das kann jeder Kreis (oder sogar jede KiTa) selbst festlegen... -- also musst Du dort nachfragen....

        Hallo,

        unsere erste Berechnung war zu niedrig, da ich zwei Jahre in Elternzeit war. Wir mussten dann nachzahlen, als die Einkommensteuererklärung vorlag. Also ca. zwei Jahre später. Sollte man sich drauf einstellen. Bei uns waren das ca. 4000€ für zwei Jahre.

        Liebe Grüße Andrea

        • Alter Schwede :O

          Hättet ihr dem Problem nicht vorbeugen können und freiwillig einen höheren Betrag einzahlen können? Bzw. mit dem Gehalt statt mit dem Elterngeld rechnen können?

          • Hallo,

            selbstverständlich. Nennen wir es zinslosen Kredit. Ab da mussten wir eh den Höchstbeitrag zahlen. Das Problem ist, dass zwei sozialversicherungspflichtig Angestellte Ehepartner den Höchstbeitrag zahlen. Hausfrauen aber nicht berücksichtigt werden, da sie die 450€, die sie nebenher verdienen ohne Konsequenzen verschweigen können. Ist nicht erlaubt, aber auch nicht nachweisbar.

            Liebe Grüße Andrea

            Liebe Grüße Andrea

      Also wie müssen jedes Jahr unser Einkommen neu einschätzen und dann je nachdem nachzahlen oder nicht.
      Elterngeld zählt dabei nicht als Einkommen.

      Also müsst ihr dieses Jahr wahrscheinlich weniger bezahlen als nächstes Jahr.
      Würde dann aber direkt Anfang des Jahres Bescheid sagen,dass sie euch hochstufen sollen damit ihr keine Nachzahlung bezahlen müsst

      Hallo

      Bei uns zählt sogar Unterhalt als Einkommen.

Top Diskussionen anzeigen