Wiedereinstieg Berufsleben nach EZ / Initiativbewerbung

    • (1) 13.03.19 - 16:03

      Hallöchen,

      ab Januar 2020 geht meine Tochter zur Tagesmutter und ich möchte wieder ins Berufsleben starten.
      Ich habe einen Festvertrag und gehe notfalls natürlich zu meinem alten AG zurück. Mich neu orientieren möchte ich, da ich u. a. einen weiten Arbeitsweg habe und mich nicht mehr so wohl fühle.

      Jetzt meine Fragen:

      Wann sollte ich Initiativbewerbungen schreiben, um für Januar 2020 eine Stelle zu finden? Jetzt schon oder meint ihr das bringt wenig?

      Ich möchte trotzdem noch ein weiteres Jahr Elternzeit nehmen und während dieses Jahres in Teilzeit arbeiten. Schreibe ich das direkt in die Bewerbung oder reicht es erstmal, mich allgemein auf Teilzeit zu bewerben?

      Schreibe ich direkt in die Bewerbung, dass mein Kind zur Tagesmutter gehen wird? Erwähne ich, dass ein Festvertrag bei einem anderen AG besteht?

      Fragen über Fragen. Ich hoffe ihr könnt helfen.

      Liebe Grüße :-)

      • (2) 13.03.19 - 16:46

        HI

        kann Dir wahrscheinlich keiner sagen wann die beste Zeit ist.

        Ich hab im Januar eine Initiativbewerbung geschrieben und für Oktober.
        Zunächst kam die übliche Absage das sie nichts frei haben aber die Bewerbung für 3 Monate aufheben.
        Im Februar/März hab ich dann nochmal 6? Initiativbewerbungen rausgeschickt, die haben auch alle "zur Zeit nichts frei, aber würden die Bewerbung für 3 - 6 Monate aufheben"

        Am Ende kam nach 6 Wochen der Anruf vom ersten AG ob ich noch Interesse hätte, dann gab es eine offizielle Aussschreibung (weil das wohl so sein muss) und am Ende hatte ich den Job dann bekommen.

        Und von den anderen 6 Initiativbewerbungen haben 5 in der 3 Monatsfrist angefragt ob es noch aktuell ist, weil jetzt würden sie mich zu einem Vorstellungsgespräch einladen können.

        Viel Erfolg :-)

        • (3) 13.03.19 - 17:57

          Danke für deine Antwort :-)

          Das hört sich ja sehr gut an bei dir!
          Ich denke, spätestens im April starte ich dann auch.
          Ist immer schwer einzuschätzen und man denkt die Bewerbung wird vergessen, da man sich so früh meldet.

      (4) 14.03.19 - 10:33

      Hallo,

      ich finde das jetzt noch zu früh.
      Die meisten Arbeitgeber planen nicht so lange im voraus und dann ist die Frage, ob sich Ende des Jahres noch jemand an Deine Bewerbung erinnert.
      ich denke, ich würde frühestens im Mai oder Juni anfangen.

      Warum und unter welchen Umständen Du Teilzeit arbeiten willst, interessiert letztendlich keinen.
      Da würde ich nur schreiben, wie viele Stunden ich arbeiten will und wie die sich verteilen dürfen. (Ich arbeite z.B. zwei ganze Tage und einen halben Tag.)

      Das Kind würde ich nicht gesondert erwähnen. In Deinem Lebenslauf steht ja schon, dass Du in Elternzeit bist.
      Ich denke, als Arbeitgeber geht man davon aus, dass das Kind untergebracht ist, wenn sich jemand bewirbt. Wenn die da Zweifel haben, fragen sie im Vorstellungsgespräch nach.

      Mit dem Festvertrag, hm, eigentlich schreibt man dann ja, man bewirbt sich aus einer ungekündigten Stellung, weil das auf den Arbeitgeber einen besseren Eindruck macht, als wenn man arbeitslos ist. Aber Du bist ja in Elternzeit.
      Ich glaube, ich würde das erst im Vorstellungsgespräch erwähnen.

      LG

      Heike

    • (5) 15.03.19 - 10:00

      Hallo.
      Mal noch was ganz Anderes dazwischen :
      Du möchtest in deiner EZ Teilzeit in einem neuen Unternehmen anfangen und im besten Fall dann deinem "Noch-AG" dann irgendwann kündigen. Korrekt?
      Wenn ja, hast du eine schriftliche Genehmigung, dass du innerhalb der EZ bei einem Fremdarbeitgeber anfangen darfst? Dass muss dein "Hauptarbeitgeber" nämlich "genehmigen".
      Grüße

      • (6) 15.03.19 - 22:21

        Das mit der Genehmigung weiß ich.
        Wenn dann würde ich bei meinem "noch-AG" zum Start meiner neuen Stelle kündigen.
        Das dürfte doch kein Problem sein oder?

Top Diskussionen anzeigen