Beruflicher Wiedereinstieg: Stundenanzahl??

    • (1) 14.03.19 - 10:06

      Hallo, gerade quäle ich mich mit der Frage, mit wie vielen stunden ich ab September wieder in den Beruf einsteigen möchte. Mit 25 oder 27,5 Wochenstunden? Es ist zwar kein riesen Unterschied, aber im Alltag dann vielleicht doch!? Für unseren Kleinen sind erst einmal 45 Wochenstunden gebucht (weniger war mit den Öffnungszeiten schwierig). Ich habe einen fahrtweg zur arbeit von der kita von 30 minuten. Dann wäre der kleine ja circa 6 1/2 stunden in der kita. Das klingt gerade so viel.

      Ich weiß einfach nicht, ob sich diese halbe Stunde pro Tag finanziell rechnet. Mein Arbeitgeber möchte mir dabei nicht weiterhelfen. Mmh.

      Ein wenig aufs Geld sind wir aber angwiesen (haus abbezahlen und hohe kita Gebühren), aber ich habe so Angst bei mehr Stunden nicht alles unter einen hut zu bekommen und den kleinen zu lamg in der kita zu lassen. Ok die halbe stunde mehr oder weniger ist vielleicht nicht so gravierend, aber ich weiß es einfach nicht.

      Was sind eure Überlegungen zu eurem Wiedereinstieg? Habt ihr schon Erfahrungen durch evtl ein 1. Kind?

      Und gibt es evtl eine Homepage/beratungsstelle, die mir ausrechnen kann, ob sich die halbe stunde lohnt? Ich stelle mich da irgendwie zu doof an, das herauszufinden :(

      Sorry für die lange Nachricht, aber muss es gerade einfach mal loswerden und freue mich über nachrichten von euch

      • (2) 14.03.19 - 10:10

        Ich musste das bei meinem Arbeitgeber mit Mitteilung der Elternzeit schon angeben. Das war noch mehr orakeln.
        Kannst du die Stundenzahl nicht im Nachhinein noch anpassen? Ich meine in Teilzeitbeschäftigung geht das. Also du bist auch noch in Elternzeit?

      (4) 14.03.19 - 10:27

      Also ich würde mir wegen 2,5 Stunden in der Woche keinen Kopf machen... Das wird schon gut klappen.
      Und du kannst es doch einfach ausrechnen wie viel der Unterschied ist? Nimm deinen Brutto-Vollzeitlohn, rechne es auf eine Stunde runter und dann weißt du wie groß Brutto der Unterschied ist. Netto mit den Abzügen natürlich etwas komplizierter auszurechnen.
      Aber ganz ehrlich: mach doch erstmal 27,5 Stunden und wenn es nicht gut klappt, dann reduzierst du auf 25. Das müsste doch sicher gehen, oder?
      Ich werde voraussichtlich mit 30 Stunden wieder anfangen im Sommer und mache mir gar keine Sorgen dass das klappt :)

    • Es gibt teilzeitrechner onli3, die dir deinen Lohn anteilig ausrechnen. Und ich glaube du machst die Sache größer als sie ist. Vielleicht hilft es dir, erst einen Monat 20 Stunden zu arbeiten, dann 24 und dann sukzessive zu steigern? So mach ich es. Etwas sanfter

      (6) 14.03.19 - 11:05

      Ich finde die 2,5 Stunden merkt man nur, wenn man z.b. 27,5 Stunden arbeitet und plötzlich ne Woche immer 30 Minuten früher geht.

      Mit dem normalen Wiedereinstieg wird es wohl egal sein. Ich hab immer Vollzeit gearbeitet (42 Std.), wurde dann nicht verbeamtet und war bei 40 Std. Am Anfang scgön aber den braten fett macht es zeitlich nichts. Außer du legst die 2,5 Stunden auf einen Tag, sodass du nur einen halben Tag arbeitest.

    • (7) 14.03.19 - 11:13

      Hallo, musst du denn morgens und mittags bringen? Bei vielen bringt ja der Papa und die Mama holt!
      Ich muss sowohl bringen als auch holen und werde mit 20 h starten. Ich denke, dass ich aber mehr arbeiten muss/werde und dann stocke ich auf! Denke, dass es beim AG besser ankommt aufzustocken als dann doch weniger Stunden machen zu wollen - ich werde dann vorschlagen den Freitag auch zu arbeiten, aber im Home Office, um an dem Tag auch Arzttermine ... wahrnehmen zu können! Weißt du schon, wie der Tagesplan bei Euch in der KITA ist? Wenn z.b zwischen 12 und 14 Uhr Mittagsruhe ist, kann man evtl gar nicht, um 13:00 Uhr abholen... Lg

      • (8) 14.03.19 - 12:25

        Ja ich müsste den kleinen bringen und abholen und die kita hat von 7:30 bis 16 uhr auf. Wie die mittags schlafzeiten sind, weiß ich gar nicht genau.

        Ich kann erst nach der eingereichten Elternzeit (nachstes jahr juni) wieder die Stundenzahl erhöhen oder verringern.

        Ich weiß auch nicht, dass ich es alles zu sehr dramatisiere, aber beschäftigt mich halt, wie es wohl am besten sein könnte

        (12) 14.03.19 - 20:41

        Also, das mit dem Tagesablauf in der Kita kann schon wichtig sein für deine Entscheidung. Ich weiß nicht wie alt dein Kind ist, aber ich gehe mal davon aus es macht noch Mittagsschlaf?
        Wenn die kita um 7.30 öffnet, und du bei 25 Arbeitsstunden 5 Stunden täglich arbeitest, bist du mit Fahrtzeit bei Minimum 13.30 Uhr zum Abholen. Das wäre sicher genau in der Schlafenszeit. Bei einer halben Stunde täglich mehr, ist es trotzdem erst 14 Uhr und auch das wird noch in die Schlafzeit fallen.
        Bei uns sind die Krippenkinder um 12.30 Uhr mit essen fertig, Kitakinder um 13 Uhr. Bis dann die Kinder im Bett liegen und schlafen kannst du eine halbe Stunde drauf packen.

        Es ist immer so schade die Kleinen zu wecken, weil sie so „früh“ abgeholt werden.

        Ich werden zwar mit mehr Stunden einsteigen als du, könnte aber durch Großeltern die Kleine früher holen lassen. Aber entweder sie wird vor dem Essen geholt, oder eben erst mach dem Schlafen. Daher werde ich es oft selbst schaffen sie um 15 Uhr zu holen. 14 Uhr macht für die Maus bei uns keinen Sinn.

        Vielleicht hilft dir das.

        • (13) 14.03.19 - 21:45

          Mir wurde daher schon ganz oft bei Besichtigungen in Kitas (Suchen gerade) gesagt, dass die Kinder bei Buchung eines Vollzeitplatzes nicht vor 14:30/15:00 Uhr abgeholt werden dürfen.

(14) 14.03.19 - 15:21

Ich hab jetzt keine Kommentare gelesen, also falls was doppelt ist, sorry 😅

Es gibt diverse brutto netto Rechner im Internet, da kannst du dir das ungefähr ausrechnen.
Ich bin nach dem ersten Kind auf 30 Stunden zurück gegangen und hatte aber eine Fahrzeit von 45 min (einfach). Da er sehr gern in die Kita ging war das überhaupt kein Problem.
Dieses mal habe ich 3 Jahre Elternzeit und arbeite bis Juni 2020 15 Stunden die Woche ab Juli 2020 bis September 2021 dann 25 Stunden. Danach gehe ich wieder auf meine 30 Stunden.

(15) 14.03.19 - 15:53

Ich kann gar nicht verstehen, dass du wegen 30 min. täglich so haderst. Wenn du auf dem Rückweg zur Arbeit im Stau stehst und dann doch noch 30 sonder 45 min für den Weg brauchst, dann sitzt du doch auch nicht im Auto und kriegst ein schlechtes Gewissen?!

(16) 14.03.19 - 17:53

Lohnt sich die halbe Stunde finanziell für dich?
Bekommst du dann mehr Geld (brutto)?
Wenn nicht, lohnt es sich natürlich nicht.

Wenn ja, ist die Frage, ob du dann netto auch mehr bekommst oder ob du durch den höheren Bruttobetrag mehr Abzüge hast.

Fahrtweg: rechne noch Puffer ein
1. von der Arbeit wirklich loskommen, ist nicht immer die Uhrzeit, die man wirklich hat
2. Fahrtweg zur Kita. Stau, viele Eltern zur Abholzeit. Je eiliger ich es habe, desto mehr kommt dazwischen

Wie ist der Puffer morgens?
Kind abgeben, loskommen von der Kita? Hast du da zur Fahrzeit noch Puffer, um noch pünktlich anzukommen?


Zeit für dich, Einkäufe erledigen?
Manchmal kann es gut tun, selbst umzuschalten, evtl. kleineres zu erledigen.
Mit müdem Kind tun erst mal Pausen ganz gut.

Mein Kind gerne mit einkaufen. Direkt nach Schule/Kindergarten wäre das aber zu viel/gewesen. Später am Abend noch mal los, ging ganz gut, kann aber auch anstrengend sein.


Kannst du später Stunden erhöhen oder senken?
Wenn erhöhen gut geht, würde ich mit weniger anfangen und sehen wie es läuft.

Wie ist die Überstundengefahr?
Werden diese bezahlt oder sind die im Vertrag mit drin?

Bei einer offiziellen halben Stunde mehr, könnte es je nach Arbeitsfeld auch schnell mal mehr werden.

(17) 14.03.19 - 21:10

Inwiefern ist dein Partner an der Kindererziehung beteiligt?
Macht der sich einen Kopf mit wieviel Stunden er arbeitet?

  • (18) 15.03.19 - 06:09

    Für ihn ist es wahrscheinlich wie so oft in seiner Position nicht möglich, seine Stunden dementsprechend anzupassen 🙄

    (19) 15.03.19 - 08:05

    Das ist doch gar nicht das Thema. Muss man immer erst eine Erklärung abgeben, warum Mann nicht so kann, um so ins Blaue hinein geworfenen Unterstellungen zu vermeiden. Man kann doch durchaus davon ausgehen, dass diese Möglichkeit hier nicht machbar ist, sonst würde sie nicht fragen.

    • (20) 15.03.19 - 08:24

      Sorry, aber die Möglichkeit der Stundenreduzierung bzw. Änderung ist für fast jeden AN machbar. Denken nur die meisten Männer und auch Frauen nicht darüber nach...

Top Diskussionen anzeigen