Vorstellungsgespräch Arbeitsagentur /Jobcenter Eingangszone

    • (1) 15.03.19 - 15:22

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe nächste Woche ein Vorstellungsgespräch bei der Arbeitsagentur / Jobcenter für die Eingangszone.

      Gerne wollte ich Fragen, ob mir jemand sagen kann auf was ich mich den genau einstellen muss. Es sind 3 Leute dabei und dauert ca. 45 Minuten.

      Vielleicht hatte ja erst jemand ein ähnliches Gespräch und kann mir weiterhelfen.

      Vielen Dank

      • Hallo!

        Im öffentlichen Dienst laufen Gespräche oft sehr strukturiert ab, es gibt einen Fragenkatalog, der abgearbeitet wird und oft macht jemand auch Notizen. Bereite Dich ein wenig vor, Du solltest grob Gesetze kennen, zumindest wissen, wo Du nachschauen kannst, und selbstbewusst auftreten. Also ganz auf dem Stuhl sitzen, nicht nur auf der Kante, gerne was trinken, eigene Notizen machen, Fragen überlegen. Und nicht nur nach Gehalt und Urlaub, lieber nach Aufgaben und Entwicklungsmöglichkeiten.

        Eine Behinderung ist im öffentlichen Dienst ein Vorteil, sollte es also behinderte Bewerber geben, müssen die bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt werden, daher ist es da besonders wichtig, noch ein Stück besser zu sein, wenn man selbst keine Behinderungen haben sollte.

        (3) 16.03.19 - 17:44

        Da kann ich meiner Vorrednerin nur zustimmen.

        Ich arbeite selbst im Jobcenter und in meinem Vorstellungsgespräch saßen mir 5 oder 6 Personen gegenüber: Vorstand Personal, der Bereichsleiter, mein künftiger Vorgesetzter (=Teamleiter), die Frauenbeauftragte, der Gleichstellungsbeauftragte und ich glaube, noch jemand.

        Schau dir auf jeden Fall die Hompage gut an. Bei uns gibt es ein z.B. Leitbild, wonach im Gespräch auch gefragt wurde.
        Und überlege die ein paar Fragen, die du stellen kannst. Das ist nicht unwichtig und zeigt, dass du dir Gedanken gemacht hast und interessiert bist.

        Das Gespräch lief sehr strukturiert ab, nannte sich „strukturiertes Vorstellungsgespräch“. Alle Bewerber bekamen die gleichen Fragen gestellt. So konnte man optimal vergleichen.

        Fragen waren (sinngemäß) zB:

        - nennen Sie 2 Stärken
        - wie würden sich diese Stärken auf Ihre Arbeit auswirken?
        - Wie verhalten sie sich, wenn Sie einen Berg voll Arbeit auf dem Schreibtisch liegen haben?
        - Was denken Sie, wie sich Ihre Arbeit auf Ihre Kollegen auswirkt? Wie würden sich Ihre Stärken kollegialen Bereich bemerkbar machen?
        - Denken Sie, dass Sie den neuen Anforderungen gewachsen sind?
        - Was machen Sie/wie würden Sie sich verhalten, wenn Sie einen schwierigen Kunden haben?

        Von den anwesenden Personen haben insgesamt 3 Personen Fragen gestellt und zum Ende hin habe ich auch noch ein paar Fragen gestellt.


        Ich wünsche dir viel Glück und drücke dir die Daumen! :-)

        Entgegen vieler Meinungen ist die Arbeit in JC gar nicht übel :-)

Top Diskussionen anzeigen