Elternzeit/Elterngeld

    • (1) 17.03.19 - 18:52

      Hallo :)

      Ich habe ein paar Frauen zur Thematik Elternzeit und Elterngeld.

      Mein Partner und ich wollen beide Elternzeit nehmen.
      Und zwar stellen wir uns das wie folgt vor:
      Wir möchten Elterngeld + beziehen.
      Er möchte 4 Monate Elterngeld + beziehen und ich den Rest. Er wollte gerne nebenher 450€ verdienen.
      Muss er die 4 Monate am Stück nehmen oder kann er die aufteilen wie er möchte?
      Klappt das überhaupt so oder muss er mehr arbeiten?

      Glg lileyna

      • (2) 17.03.19 - 19:00

        Ich meine, dass man mindestens 2 Monate am Stück arbeiten muss bei EG Bezug. Also nicht ein Monate gar nicht, dann arbeiten, dann wieder gar nicht etc.
        Wenn ich damit also richtig liege, dann müsste er 2 und 2 nehmen.
        Im Gesetzt steht, dass man bei seinem AG zwischen 15 und 30 Stunden arbeiten muss. Ob es nun auch mit Minijob bei dem AG möglich ist oder man sich einen anderen AG suchen müsste für die 4 Monate, weiß ich nicht genau.

        Steht alles in Paragraph 15 BEEG.

        Und wenn er einen Monat macht, 4 arbeitet, wieder einen Monat Elternzeit etc. geht das so z.b nicht? Müssen es 2 Monate Elternzeit am Stück sein?

        • (6) 17.03.19 - 19:32

          Es geht nur um die Monate, in denen er Elterngeld bezieht. Nicht um die anderen. Und Elterngeld bekommt er ja für max. 4 Monate und du den Rest, also max. 22 Monate, wenn du vorher gearbeitet hast und nicht familienversichert bist.

          Wie gesagt, ich kann nur noch mal auf das BEEG verweisen, das regelt alles.

        • (7) 17.03.19 - 19:35

          Sorry, ich hab was falsches erzählt, das gilt auch für die Elternzeit, in der kein Elterngeld mehr gezahlt wird.

          "die vertraglich vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit soll für mindestens zwei Monate auf einen Umfang von nicht weniger als 15 und nicht mehr als 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats verringert werden"

    Nur als kleine Info. Die 450 € werden dem Elterngeld angerechnet

    • (9) 17.03.19 - 19:24

      Hat bei EG Plus aber wenig bis keine Auswirkung auf das Elterngeld.

      Ich dachte bis zu 30 Stunden die Wochen wären quasi frei?
      Kennst du dich gut aus mit dem Elterngeld Wirrwarr?
      Weißt du, ob er den ersten Lebensmonate erstmal nur nehmen kann? Die restlichen 3 später erst bzw auch gestückelt?

      • (11) 17.03.19 - 19:33

        Nein, frei ist nichts, es wird alles angerechnet, aber man geht da von dem vorherigen Verdienst aus und man darf mit Elterngeld und arbeiten gleichzeitig nicht mehr als das vorherige Netto haben (meine ich) und das ist bei EG Plus und 450 Euro Basis eher nicht der Fall.

Ihr wollt 12 +2 bzw 22+4 nehmen, richtig?
Dann könnt ihr die verteilen wie ihr möchtet.

  • (13) 17.03.19 - 19:30

    Nein kann er nicht.

    "die vertraglich vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit soll für mindestens zwei Monate auf einen Umfang von nicht weniger als 15 und nicht mehr als 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats verringert werden"

    Steht so im Gesetz.

    • Also er müsste bei 4 Monaten Elterngeld plus, mindestens 2 Elterngeld-Monate am Stück nehmen?

      • (15) 17.03.19 - 19:42

        Du verwechselst immer Elternzeit und Elterngeld. Die beiden hängen nur bedingt zusammen. Elternzeit hat dein Mann genauso wie du Anspruch auf drei Jahre. Wenn du aber für dich Elterngeld beantragst, dann hat dein Mann nur die 2 bzw. bei Elterngeld Plus 4 Monate Anrecht auf Elterngeld. Und innerhalb der Elternzeit muss man eben laut Gesetz min. 2 Monate am Stück arbeiten, wenn man denn möchte. Das ist so geregelt, damit der AG besser planen kann und nicht ständig umplanen muss.

Top Diskussionen anzeigen