Einfach weiter arbeiten oder Beschäftigungsverbot möglich?

    • (1) 18.03.19 - 16:57

      Hallo,
      ich bin in der 8.SSW mit Zwillingen schwanger und hatte letztes Jahr eine Fehlgeburt. Mein FA meinte ich könnte alles wie bisher machen und auch ohne Einschränkungen weiter arbeiten. Ich arbeite mit psychisch kranken Eltern und verhaltensauffälligen Kindern (z.B. Wutausbrüche, ADHS, Entwicklungsstörungen) von 1-12 Jahren, mache Hausbesuche, unterstütze die Familien bei allem was anfällt: Haushalt/Einkäufe, Arztbesuche, kranke Kinder behandeln, Konflikte lösen, Krisengespräche führen, Kitagespräche etc.
      Ich bin seit 3 Wochen ständig müde, mir ist andauernd schlecht, ich bin extrem geruchsempfindlich, schlafe schlecht und kriege immer wenn ich lange unterwegs bin ein Ziehen im Bauch. Den Zwergen geht es gut aber ich habe große Angst, dass der ganze Stress zu einer erneuten Fehlgeburt führen kann. Eine Kollegin von mir hatte ein Beschäftigungsverbot aber mein FA scheint das nicht für nötig zu halten. Ich bin echt ratlos.
      Wie kann ich mich verhalten?

      Vielen Dank für eure Antworten

      • (2) 18.03.19 - 16:59

        Dein FA hat recht, er ist überhaupt nicht zuständig für deine Arbeitsbedingungen. Dein AG muss mit dir eine Gefährdungsbeurteilung ausfüllen und feststellen, ob du noch arbeiten kannst, ggf. wirst du ins Büro versetzt etc. Kann er das nicht, bekommst du vom AG ein BV und nicht vom Gyn.

        Weiß dein AG überhaupt von der Schwangerschaft?

        Er ist zuständig.

        • Mein direkter Vorgesetzter weiß es schon. Ein Gespräch mit dem Chef steht nächste Woche an. Deshalb wollte ich mich vorab informieren :-)

          Man liest ja überall was anderes... Auch von BV die von FÄ oder Hausärzten ausgestellt werden.

      Dein Arzt kann nur das BV aus medizinischen Gründen ausstellen. Wenn es um die Arbeit geht, muss Dein Chef (und oder der Betriebsarzt, wenn ihr einen habt) eine Gefährdungsbeurteilung schreiben und sehen, ob er Arbeitsbedingungen schaffen kann, die für Dich vertretbar sind, sodass Du weiter arbeiten kannst.

      Alles Gute Dir!!

      Lieber Gruß 💜
      Elli

      Deinem FA sind wirklich die Hände gebunden. Aber sprich unbedingt mit deinem AG. Vielleicht kann er dir einen anderen Arbeitsbereich zuteilen und wenn das nicht geht, ein BV geben.

      Dein Arzt kann dich wegen deiner Symptome höchstens krank schreiben leider...

      Ich hoffe natürlich, dass es dir einfach bald besser geht :)

      Alles Gute dir!! :)

    • Hallo,

      für ein BV ist in erster Linie der Ag zustänig. Sobald er von der Ss weiß muss er mi dir zusammen eine Gefährungsbeurteilung erstellen. In dieser wird festgelegt was du noch machen darfst und was nicht. Wenn dein Ag die einen Mutterschutzgrechten Arbbeitsplatz bieten kann, dann musst du weiter arebietn. Sollte er dir keinen mutterschutzgerechten Arbeitsplatz bieten können, dann muss er dir ein BV austellen.
      (siehe Mutterschutzgesetz: https://www.gesetze-im-internet.de/muschg_2018/)

      Ein Arzt darf nur ein BV ausstellen, wenn durch die Ausübung der Arbeiet die Gesundheit oder das Leben von Mutter und oder Kind auf dem Spiel steht. Frühe FG spielen dabei keine Rolle. Es geht nur um den Gesundheitszustand in der aktuellen Ss.

      LG Morgain mit Krümel (29+0) im Bauch

      • Vielen Dank für eure Antworten! :-)

        In der letzten SS hat mein AG eine solche Einschätzung nicht gemacht, nur gesagt ich soll auf mich aufpassen und sagen wenn mir was zu viel wird :-(
        In das nächste Gespräch gehe ich auf jeden Fall anders und spreche die Gefährdungseinschätzung an!

        • Mach das! Da eine deiner Kolleginnen auch ein BV hatte, ist ja die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du auch eins bekommst. Eine Bekannte arbeitete als Psychologin in einer Justizvollzugsanstalt, eine Freundin in einer Behindertenwerkstatt - beide haben sofort ein BV bekommen, weil das Verhalten der Patienten nicht vorhersehbar ist und auch gewalttätig sein kann.

          Aber: Alle die ich kenne, die ein BV hatten waren nach ein paar Wochen totunglücklich, ihnen ist die Decke auf den Kopf gefallen, es war öde, sie haben (dadurch?) überdurchschnittlich viel zugenommen,... Alle haben irgendwann ihren AG angefleht, wieder kommen zu dürfen und irgend welche unkritischen Aufgaben übernehmen zu dürfen. Es kann daher Sinn machen deinem AG gleich anzubieten, dass du z.B. Innendienst in Teilzeit machen möchtest, dass du ein Teil-BV gut fändest, etc.

          • (10) 18.03.19 - 19:53

            Das kann ich nur bestätigen. Ich hatte in der 1. Schwangerschaft ein BV und habe mich zu Tode gelangweilt.
            Jetzt hatte ich bis zur 29. Keines und danach ein TeilBV und das war echt gut so.

            (11) 18.03.19 - 22:01

            Man bietet es dem AG nicht an, er MUSS diese Option (alternative Tätigkeiten) zuerst in Betracht ziehen, bevor er ein BV ausspricht!

            • (12) 18.03.19 - 22:34

              Das stimmt. Die Erfahrung zeigt aber, dass viele AGs dann gerne ein volles BV aussprechen, weil es das für sie einfacher macht eine Vertretungskraft einzusetzen. Zudem gibt es auch viele Frauen, die sich über ein volles BV freuen und der AG daher denkt er tut damit einen Gefallen. Daher macht es ggf. Sinn explizit zu äußern, dass man gern weiter arbeiten würde.

        Hallo,

        dein Chef MUSS eine Gefährungsanalyse machen, das sagt das Gesetz. Wenn er sich weigert wende ich an die Aufsichtsbehörde, die leider von Bundesland zu Bundesland unterschiednlich (in NRW Gewerbeaufsichtsamt). Diese Behörde kann bei Weigerung oder nicht Einhaltung des Mutterschutz hohe Geldbusen verhängen.

        LG Morgain

        • (14) 18.03.19 - 21:09

          Gewerbeaufsichtsämter gibt es in NRW seit 30 Jahren oder so nicht mehr, die Aufgaben liegen bei den Bezirksregierungen

          • (15) 19.03.19 - 10:19

            Also mich hat das Bürgerbüro zum Gewerbeaufsichtsamt geschickt und da habe ich die gewünschten Infos bekommen. Naja es war alles in einen Gebäude, vielleicht hat sich die Mitarbeiterin von Bürgerbüro auch versprochen.

            LG Morgain

(16) 18.03.19 - 21:05

Ich würde ehrlich gesagt deine Gyn fragen was sie da machen kann.
Hier sagt jeder etwas anderes und kennt andere rechte und Vorschriften. Vieles mag stimmen, es gibt aber auch viele Schlupflöcher und Möglichkeiten für Ärzte und Co..
Ich hab z.B. eine Freundin die hat ein BV bekommen obwohl sie "nur" einen Bürojob hat. Den konnte sie wegen ihrer Beschwerden aber nicht mehr antreten bzw. Hätte durch den Schwindel die Fahrt gar nicht leisten können.

Jetzt melden sich dann einige und sagen "das ist dann aber nichts rechtens"! Fakt ist aber das sie es von ihrer Gyn bekommen hat und das war auch gut so...
Ich selbst habe erst eine AU bekommen für 5 Wochen insgesamt und nun das BV vom GYN weil ich meinen Job durch schwere heben, Beschwerden und Co nicht mehr ausüben konnte. Also es ist schon möglich.

Ich wünsche dir alles gute und hoffe du findest eine entspannte Lösung für dich!
LG

  • (17) 18.03.19 - 21:52

    Und dank solcher Ärzte wird es dann abgeschafft irgendwann. Dann bekommst du nach 5 Wochen krank kein BV mehr, sondern nach 6 Wochen Krankengeld. Na herzlichen Glückwunsch und danke dir, deiner Freundin und leider viel zu vielen anderen.

    • (18) 19.03.19 - 07:42

      Genau sowas meine ich. Hast du eine Ahnung wie es meiner Freundin geht oder wie es mir geht? Nein! Also lass doch solch schnippische Kommentare!
      Alle kennen Die Gesetzeslage und die Gründe für ein BV am besten. Viel besser als sämtliche Ärzte und Co.

      Solche Kommentare und Anfeindungen sind überflüssig, wenn man nicht weiß mit wem man worüber spricht...!

      • (19) 19.03.19 - 10:49

        Hey du. So wie du es geschildert hast, hat die andere Dame aber recht. Und ja, leider kenne viele Ärzte die Gesetze nicht richtig oder es ist ihnen, wie leider auch vielen AGs einfach egal, weil sowieso zu wenig kontrolliert wird.

        Freu dich doch über dein BV, genieße es und hoffe, dass es beim nächsten Kind noch sowas gibt.

        • (20) 19.03.19 - 12:00

          Wie kann man so fiese unterschwellige Anspielungen machen.

          Ja klar, ich freue mich sehr, dass es mir so schlecht geht, dass ich ein BV bekommen habe. Es fühlt sich hervorragend an seinen Alltag kaum bestreiten zu können und ständig in Angst und unwohl sein zu sein. Es ist wirklich ein Traum.

          Da steht mir ein BV natürlich nicht zu und ich sollte besser noch krankengeld bekommen, um vielleicht noch eine Sorge mehr zu haben. Gute und faire Einstellung.

          Ich verstehe sowas eine beschränkte Sichtweise nicht. Und sollte es Der TE So schlecht gehen und sie so unter ihrer Arbeit leidet, dass die Beschwerden schlimmer werden und sie sich nicht im Stande fühlt, den Alltag zu meistern oder gar Angst um ihre Babys hat und dies auf die Psyche geht, dann sollte sie mit ihrer Gyn darüber sprechen.

          • (21) 19.03.19 - 12:14

            Das hat nichts mit Anspielungen zu tun. Aber Schwindel und schweres Heben sind kein Grund für ein BV vom Arzt.

            Für ein BV muss man arbeitsfähig sein, das ist man mit Schwindel nicht. Und für schweres Heben ist der AG zuständig. Ja, du hast recht, ich hab keine Ahnung, was du gesundheitlich noch so hast, aber, so wie ich es mal interpretiere, auch eher was, was für eine AUB spricht und nicht für ein BV.

            Und du sprichst es ja an. Das BV wird immer wieder diskutiert und wenn sich Ärzte nun mal nicht ans Gesetz halten, wird es irgendwann abgeschafft und dann ist es wie in anderen Ländern auch, ja dann bekommst du Krankengeld und hast eine Sorge mehr.

            • (22) 19.03.19 - 22:26

              Na also, die vielen Gründe, die du jetzt angegeben hast, sprechen aber alle für eine AU und nicht für ein BV! Du scheinst krank zu sein!

              • (23) 19.03.19 - 22:52

                Ich? Ich bestimmt nicht. Meinst du die Dame auf die ich geantwortet habe oder wie muss ich deinen Post verstehen?

(24) 19.03.19 - 06:45

Wie schon die anderen geschrieben haben, rede mit deinem Chef, ob er dich woanders einsetzen kann.

Ich möchte aber eins zu bedenken geben:
Eine gesunde Schwangerschaft geht nicht wegen bisschen Stress in der Arbeit ab.

Sonst wäre die Menschheit bereits ausgestorben :-)

(25) 19.03.19 - 10:14

Es ist in der 8ten Woche übrigens komplett normal was du beschreibst.

Ich konnte in dieser Woche keine 2 Stunden am Stück wach bleiben und mir war den ganzen Tag übel. Das geht bei den meisten um die 12. Woche wieder zurück. Lass dich krank schreiben, wenn es gar nicht geht zur Zeit, aber ein BV deswegen halte ich für zu früh.

Das ziehen im Unterleib sind die Mutterbänder, weil alles wächst. Also auch normal.'

Du wirst sehen in ein paar Wochen wirst du dich wie neu geboren fühlen und dir dann vermutlich Sorgen machen, weil du dich nicht mehr schwanger fühlst #blume

Top Diskussionen anzeigen