Einfach weiter arbeiten oder Beschäftigungsverbot möglich? Seite: 2

      • Huhu,

        viele Gyn scheuen sich vor einem BV, dabei ist wirklich er zuständig dafür. Ja, eine Gefährungsbeurteilung muss stattfinden und natürlich muss sichergestellt werden, das dich keiner treten oder anderweitig verletzen kann. Aber auch Stress und schwangerschaftsbedingte Befindlichkeiten wie Übelkeit, Müdigkeit oder Rücken können zu einem indivuduellen BV führen. Und das stellt in der Regel der Gyn aus denn was weiß der Betriebsarzt denn von deiner Schwangerschaft oder Befindlichkeiten. Bei mir hat es die Hausärztin gemacht. Und das wichtigeste: Du kannst darauf bestehen! Laut Gesetz darf dir aufgrund der Schwangerschaft kein finanzieller Nachteil entstehen und das wäre gegeben wenn du aufgrund längerer Krankheit ins Krankengeld rutschst. Zur Not eine neue Gyn suchen. Schon die Tatsache das du Zwillinge trägst ist ein Grund. Damit gehörst du in den Bereich der Risikoschwangerschaft.

        Ich arbeite in diesem Bereich oder besser...habe bis zum BV dort gearbeitet.. und kenne mich wirlich sehr gut damit aus. Leider werden oft alte oder schlicht falsche Informationen verbreitet.

        Und noch was. Sowohl für den AG als auf für die KK ist ein BV ein Glücksfall. Denn beide kostet es kaum Geld. Dein AG zahlt dir weiterhin dein normales Gehalt und holt sich rückwirkend das Geld von der KK wieder. Jeder AG zahlt jeden Monat seine Umlage in die U2 der KKs. Das machen alle AG. Und genau aus diesem Topf wird deine BV an den AG erstattet. Es macht die KK also nicht arm weil es aus Mitgliedsbeiträgen oder dergleichen gezahlt wird. Das passiert zb wenn du Krankengeld beziehst.

        MAch dir keinen Kopf und besteh auf dein Recht!

        LG und alles Gute

        • Die vielen verschiedenen Vorgehensweisen und Meinungen zeigen mir, dass ich mich meiner Unsicherheit zu dem Thema anscheinend nicht alleine bin. Wenn Ärzte und AG so unterschiedlich handeln ist das aber auch nicht verwunderlich. Und dann ist ja auch noch jede Schwangerschaft und jede Vorgeschichte anders..

          Ich weiß, dass meine Symptome für die Zeit eigentlich normal sind. Einen Arbeitstag damit zu überstehen stelle ich mir dennoch schwer vor. Vorallem weil meine Arbeitstage oft wie Wundertüten sind und ich viele Situationen nicht vorher einschätzen kann.
          Ich habe jetzt aber mit meinem Chef gesprochen. Er sieht auch zu viele Gefahren und erkundigt sich jetzt über die Gefahreneinschätzung.

          Vielen Dank für eure Antworten. Das hat mir sehr viel weiter geholfen!#winke

Top Diskussionen anzeigen