Kennt sich jemand aus mit Steuererklärung?

    • (1) 22.03.19 - 15:02

      Hallo,
      Mein Freund war heute beim Steuerberater. Er hat sich auf eine Rückzahlung gefreut. Der Mann hat alles in dem System eingegeben und mein Freund bekommt nur 100 Euro zurück. Wie kann das sein?
      Er ist Steuerklasse 1, keine Kinder. Von Januar bis Ende September hat er 500 km weiter gearbeitet, wo ihm 3 Fahrten bezahlt wurden, 1 Fahrt darf er absetzen pro Monat.
      Und eine Zweitwohnung hatte er da auch. Wo er 600 Euro monatlich bezahlt hat.
      Das was ihm bezahlt wurde, steht als steuerfreie Leistungen für 2. Wohnung. 3700 Euro.
      Und ab Oktober bis Dezember hat er 45 km weiter gearbeitet.
      Davor das Jahr hatte er einen Freibetrag von 300 Euro und bekam trotzdem noch 600 Euro zurück.
      Wie kann ich dan ganze prüfen lassen? Und wo? Und kostet das dann wieder?

          • Bei Steuerklasse I ist das fast unmöglich. Hat er den Freibetrag noch eingetragen? Er sollte das mal checken, wann der abgelaufen ist. Manche Freibeträge laufen ja mehrere Jahre.
            Ansonsten wurden die Kosten für die Zweitwohnung natürlich schon zum Großteil vom Arbeitgeber vollständig getragen. Logisch hat das dann kaum einen Effekt in der Steuererklärung. Die Zweitwohnung wird er ja nicht gehabt haben, wo er dort nicht mehr arbeitet, oder? Die Fahrt zur Zweitwohnung sind zwar viele Kilometer, aber das darf nur die einfache Strecke angesetzt werden. Und einmal im Monat 500km ist sehr wenig als Anfahrtsstrecke zum Arbeitsort, was andere vielleicht hätten (keine 23km am Arbeitstag). Der andere Arbeitsort am Ende des Jahres hat da deutlich mehr Gewicht - sind aber nur 3 (?) Monate, von denen ein Monat ziemlich mit Urlaub belastet ist.
            Hat er nichts anderes? Versicherungen, Teile der Nebenkostenabrechnung von der Wohnung,...?
            Lade dir Elster runter und gib dort die Daten rein. Lies dir einfach alles durch, was da an Erklärungen steht. Vielleicht findet ihr noch so einiges, was ihr absetzen könnt.

            • Danke für deine Hilfe.
              Das kuriose an der Sache ist, dass er ja im Monat 4x gefahren ist, davon hat 3 die Firma bezahlt. 500km x 0,30 Cent x 3, also 450 Euro pro Monat. Und dieser Beitrag von der Firma steht in der Jahresabrechnung als steuerfrei für 2. Wohnung. Obwohl für seine 2. Wohnung nix beigetragen würde nur zu den Fahrtkosten. Also gingen wir davon aus, dass er 1x Fahrtkosten pro Monat und für die ganzen Monate die 2. Wohnung absetzen kann.
              Bei Freibetrag steht in der jahresabrechnung nix drin, allerdings haben wir jetzt jeden einzelnen Monat angeguckt und bei 4 Monaten war wohl doch ein Freibetrag drin, was ihm bei seinen ganzen Reisekostenabrechnungen und Hotel Rechnungen aufgrund der vielen Dienstreisen gar nicht aufgefallen ist. Ist wahrscheinlich dumm gelaufen.

              • Ich empfehle trotzdem auf die Bequemlichkeit des Steuerberaters in Zukunft zu verzichten, Elster herunterladen (ist kostenlos) und sich ggf. noch den Konz (1000 ganz legale Steuertricks - das Buch) zu kaufen.
                Unser Steuerberater war ähnlich erfolglos - seit ich die Erklärung selbst abgebe bekomme ich ein Vielfaches wieder. Natürlich habe ich viele, viele Stunden Zeit investiert. Aber ein Familienmonatsbrutto zurückzubekommen, ist es einfach wert.

                • Ist das Programm Elster denn wirklich solch eine Unterstützung und vereinfacht es den Prozess? Ich habe in letzter Zeit immer häufiger von dieser Software gehört, aber bisher kenne ich das Programm nicht. Ein Freund der Familie, der Steuerberater ist, hat sich bisher immer um die Steuererklärung gekümmert, aber demnächst möchte ich mich da auch mal selbst heranwagen. Einen groben Überblick habe ich mittlerweile gewinnen können, aber einige Dinge sind dann doch nach wie vor etwas unklar. Wir haben vor einiger Zeit eine Risikolebensversicherung abgeschlossen und die steuerrechtliche Behandlung macht mir z. B. gerade etwas zu schaffen, weil es da doch einiges zu beachten gibt. Was für Steuern bei der Risikolebensversicherung anfallen, wie hoch die jeweiligen Freibeträge hinsichtlich der Erbschaftssteuer sind und wie die Risikolebensversicherung auf Gegenseitigkeit funktioniert, konnte ich bereits der Seite https://www.cosmosdirekt.de/risikolebensversicherung/steuer/ entnehmen. Wie das Ganze jedoch in der Praxis gehandelt wird und wie ich die Steuern am Ende in der Steuererklärung geltend mache, weiß ich bis dato nicht. Daher erhoffe ich mir ggf. durch Elster einen besseren Gesamtüberblick, da das bisher für mich alles graue Theorie ist. Es wurde ja geschrieben, dass das Programm kostenlos ist, aber ich habe nun auch schon einige Male gehört, dass es sich dabei um die Basisversion handelt?! Ist man damit denn vorerst gut versorgt?

      Mal eine andere Frage.
      Wieso ist dein Ehemann STK 1?
      Er müsste 4 sein oder eben 3 oder 5

      Wobei 1 und 4 das gleiche ist

    Der Stab sollte Euch doch eine ausführliche Berechnung geben können, insb. eine Aufstellung der Werbungskosten. Da sollte Dein Partner prüfen, ob alles angesetzt wurde. Überschlagsmäßig sollte mindestens. 4000 € an Werbungskosten abzugsfähig sein, wenn die Wohnung
    Möglicherweise hat Dein Partner sich einen Freibetrag eintragen lassen.

Top Diskussionen anzeigen