Frage an Erzieherinnen.

    • (1) 23.03.19 - 08:41

      Guten Morgen zusammen, ich bin jetzt in der 5. SSW und mache mein Anerkennungsjahr zur Erzieherin in Hessen. Ich arbeite aktuell in einer Krippe. Nachdem ich es meinem Vorgesetzten letzte Woche erzählt habe, musste ich zum Bertriebsarzt. Dies war ein Mittwoch. Am Freitag bekam ich einen Anruf, von meiner Kita, dass ich wieder arbeiten darf. Ich habe nichts schriftliches in der Hand und ich weiß nicht ob ich immun gegen alles bin. Ich habe erst nächsten Donnerstag einen Termin bei meinem Frauenarzt. Das kommt mir alles ein bisschen unsicher vor in meiner Einrichtung, weil ich auch Windeln wechseln muss. Was würdet ihr an meiner Stelle tun bzw. mir raten? Ich würde am Montag mich erstmal krankschreiben lassen bzw. warten bis ich mit meiner Frauenärztin darüber geredet habe. Ich will das Leben von meinem ,,Krümmel" nicht in Gefahr bringen. Über Tipps und Hilfe würde ich mich sehr freuen.

      • Was hat der Betriebsarzt denn untersucht? Hat er Blut abgenommen?

        Ich würde ihn anrufen und um die Ergebnisse bitten. Das dürfte ja kein Problem sein. Denn offensichtlich ist ja alles in Ordnung, sodass du arbeiten kannst :) der Betriebsarzt ist ja auch letztendlich ein ganz normaler Arzt 😊

        Hallo,
        normalerweise bekommst du Post vom Betriensarzt. Du erhältst eine Bescheinigung, auf der angekreuzt ist, ob und wenn ja, mit welcher Altersgruppe du arbeiten darfst oder auch nicht. Außerdem bekommst du die gesamte Auswertung der Bluttests.
        Mit dieser Vescheinigung geht man normalerweise zum AG. Der Betriebsarzt darf doch garnicht mit deinem AG über deine Blutwerte ect reden (Schweigepflicht.)
        Oder hast du da was unterschrieben? Ich würde auf die Bescheinigung warten bzw nachfragen, wo sie ist. Wenn darauf steht, dass du mit u3 Kindern arbeiten darfst ist ja alles gut.
        Ach so, ich bin auch Erzieherin und mit dem 3.Kind schwanger und bei mir war es immer dieser Ablauf (bei drei verschiedenen Arbeitsstellen).
        Lg und alles Gute für die Schwangerschaft

        Hallo,
        Ich bin auch Erzieherin-aber in Sachsen.
        Ich glaube, wie der Träger mit Schwangerschaften seiner Mitarbeiter umgeht ist unterschiedlich. Wir werden zum Beispiel ab der 8ssw ins BV geschickt.
        An deiner Stelle würde ich mich Krank schreiben lassen bis zum Frauenarzttermin und, falls beim Betriebsarzt Blut abgenommen wurde, definitiv nach dem Laborergebnis fragen. Das ist ja dein Körper, Blut, Schwangerschaft, etc.
        Wenn du in der Krippe bist, würde ich an deiner Stelle auch nach einer Versetzung in den Kitabereich fragen. Es ist ja nicht nur das Windeln, sondern du musst auch heben und dich bücken, Krippis sind ständig krank mit allen Arten von Bakterien und Viren. Darauf hätte ich keinen Bock. Zumal dein Immunsystem in der Schwangerschaft eh anders funktioniert und du anfällig für jeden Mist bist.

        Ich hoffe, du hast ein gutes Verhältnis zu deiner Chefin/Chef. Sprich offen über deine Bedenken und Wünsche. Es ist deine Gesundheit und dein Baby.

        Viel Glück 🍀

        LG Audrey 19ssw

      • Also bei uns in Baden Württemberg ist es so das du sofort wenn du weisst das du schwanger bist zum betriebsarzt gehst . Dieser nimmt Blut ab ... bis zum Termin und bis die Ergebnisse da sind hat man ein Beschäftigungsverbot . Sobald man weiss man darf und ist immun kann man wieder gehen egal ob Termin beim Frauenarzt schon war oder nicht :)

        Fakt ist, dass DU die Info an deinen Arbeitgeber weiterzugeben hast und nicht der Arzt dem Arbeitgeber... zum Thema Schweigepflicht ist der Vorgang, den du beschrieben hast, etwas seltsam 🤔
        Ich würde auch definitiv die Ergebnisse anfordern schriftlich... könnten für deinen FA ja auch interessant sein ...

      • So ganz ungewöhnlich finde ich das nicht, bei uns ist es auch so, dass die Freigabe an den AG geht, gleichzeitig aber per Post an den Beschäftigten.

        Wenn der AG also eine Freigabe hat, lass dir die zeigen bevor du arbeitest, wenn nicht, arbeitest du nicht.

        Achso, wickeln darfst du eh nicht mehr, egal was die Immunitäten sagen.

        Hallo!

        Es kommt durchaus vor, dass Erzieherinnen gegen alles immun sind, das kann also durchaus stimmen, Du kannst Dir den Befund auch im Büro zeigen lassen wenn Du Dich damit besser fühlst.

        Wickeln darfst Du allerdings nicht mehr, und auch schwerere Kinder solltest Du nicht mehr hochheben. Alleine schon deswegen geht wickeln auch nicht mehr, und da kannst Du Dir ja auch andere Keime einfangen. Das müssen also die Kolleginnen machen.

Top Diskussionen anzeigen