Beschäftigungsverbot

    • (1) 25.03.19 - 07:40

      Hallo ihr lieben,
      ich bin 20Jahre Jung und aktuell in der 25ssw und habe folgendes Anliegen...
      mich war vom 07.03-17.03 krankgeschrieben von meinem FA aufgrund der Arbeitsbedingungen bei mir in der Firma, da ich in der Gastronomie arbeite und dort viel stehen und auch sehr schnell arbeiten muss und leider in der Filiale auch kein pausenraum vorhanden ist, um mich mal eben auszuruhen... 😪 Nun kann ich mit der Belastung auf Arbeit nicht mehr um und habe meinen Chef da er mir schon einmal das BV anbot, nochmals darauf angesprochen. Er will heute den antrag stellen und nun zu meiner Frage muss ich arbeiten bis dieser Antrag durch ist oder bin ich sofort raus?!🤔 habe leider keinerlei Erfahrung...

      danke schon einmal für jede Antwort.😪😊

      Lg. Wunder072019

      • (2) 25.03.19 - 08:15

        Dein Gyn hat leider keine Ahnung vom Gesetz.

        Ein BV benötigt keinen Antrag und dein Gyn ist für deine Arbeitsbedingungen nicht zuständig, da musst du dich einfach mal erwachsen durchsetzen.

        • (3) 25.03.19 - 08:41

          Hat sie doch gemacht. Sie hat ihren Chef auf das BV angesprochen und er will heute den Antrag stellen. Die AU aufgrund der Arbeitsbedingungen war vielleicht nur so semi, aber wegen der Auswirkungen der Arbeitsbedingungen ggf durchaus vertretbar.

          • (4) 25.03.19 - 09:25

            Ein BV wird trotzdem nicht beantragt. Der AG stellt eines aus und fertig.

            Das geht von jetzt auf gleich und bedarf nicht noch ner Woche voll irgendwas.

          • Es gibt aber nichts zu beantragen.
            Entweder gestaltet der AG die Arbeitsbedingungen entsprechend um oder er spricht ein BV aus...

            • Ja, dann kann man das der TE ja erklären und muss ihr nicht mangelnde Erwachsenheit vorwerfen. Sie hat ihren Chef aufs BV angesprochen und nicht bei ihrer Frauenärztin danach gebettelt. Sie hat also alles richtig gemacht. Dass ihr Chef hilflos ist, obwohl er ihr ja schon ein BV angeboten hatte und deshalb eigentlich hätte vorgewarnt sein müssen, ist ja nicht ihre Schuld.

              • (7) 25.03.19 - 09:41

                Naja, der Chef hätte ihr auch ein Teil BV ausstellen können, für eine Liegemöglichkeit sorgen können.

                Die TE hätte sich einfach ihre benötigten Pausen nehmen können und wenn sie sich in ein Auto etc. setzt.

                Aber wenn der Chef schon so nett ist, kann man auch das BV gerne annehmen.

Top Diskussionen anzeigen