Am 1. Arbeitstag auf dem Weg zur Arbeit Unfall

Wie verhält es sich, wenn man am 1. Arbeitstag auf dem Weg zur Arbeit einen Unfall hat? Wer zahlt dann?
Die KK ist nicht zuständig, weil der AG noch nicht gemeldet hat (4 Wochen Wartefrist). Die Unfallkasse hat erklärt, sie würden zahlen. Letzte Woche riefen sie an, sie wären doch nicht zuständig, weil es vor der Ankunft bei der Arbeitsstelle passiert sei. Ich hätte quasi erst 5 Min auf der Arbeit gewesen sein müssen.
Ich war 12 Tage krank geschrieben vom Kkh (BG Arzt) und bekomme jetzt keinen Cent? Das finde ich reichlich frech und dreist. Was machen denn Menschen die richtig schwere Unfälle haben, eventuell im Koma liegen was weiss ich.. Haben die dann Pech gehabt?
Man sucht sich ja nicht aus, einen Unfall zu haben.

Freundliche Grüße

Ps: ich war direkt beim D Arzt, ich habe alle Unterlagen ordnungsgemäß eingereicht. Bei meinem AG, der Unfallkasse, der Krankenkasse inkl Bericht etc. Liegt alles vor. Haben die Recht, dass ich jetzt Pech habe oder wollen die sich nur drücken?

Natürlich muss die Unfallkasse zahlen, da es sich um einen Wegeunfall handelte.

Das dachte ich auch und die Unfallkasse sagte das zuerst auch. Dann aber riefen die an und sagten, es wäre doch nicht so. Da der Unfall sich vor dem Antritt ereignete. Zwar auf dem Weg. Aber ich hätte 5 Min wenigstens auf der Arbeit sein müssen..?

Das ist totaler Quatsch. Außer auf dem Klo (es sei denn, du bist Beamtin), bei Tätigkeiten, die nicht deiner Stellenbeschreibung entsprechen bist du immer über die Unfallkasse abgesichert. Nur, wenn du zum Beispiel nach der Arbeit einkaufen fährst und danach einen Unfall hast, dann nicht. Aber selbst beim Kinder abholen oder zur Schule bringen bist du versichert.

weitere 9 Kommentare laden

Vielleicht kann dir der VdK helfen, die kennen sich im Sozialrecht sehr gut aus!

Viele Dank. So richtig helfen kann mir keiner. Die KK nicht, mein AG nicht, die Unfallkasse nicht, ich habe die Nummer vom Bürgertelefon für Arbeitsrechtliche Fragen bekommen, die auch nicht. Das Bürgertelefon der gesetzlich Krankenversicherten auch nicht....vllt ein Anwalt. Aber die Kosten lohnen sich wohl eher nicht bei 12 Tagen mit 12 Euro Stundenlohn bei 160 Stunden. Viel würde da auch wenn die Unfallkasse zahlt nicht bei rum kommen... Vielleicht probiere ich es morgen noch bei 1, 2 Stellen oder mache was schriftliches an die Kasse... Und wenn das nix hilft würde ichs dabei belassen....

Ich frage mich halt trotzdem, was jz der Familienvater macht mit 2 Kindern und Frau, dem passiert was. Er ist jetzt sagen wir mal worst case im Koma... Hat der und seine Familie dann die A. Karte gezogen oder wie? Finde ich erschreckend...

ich lehne mich aus dem Fenster und sage es übernimmt entweder die Unfallkasse ODER die KK. Einer von beiden auf alle Fälle. Auch wenn die Meldung des AG erst nach einem Monat erfolgt, gilt sie rückwirkend. Auf die letzte Rechnung des Krankenhauses warteten wir 8 Monate. Insofern sähe ich da erstmal keine Probleme.

weiteren Kommentar laden

Hmmm reichten Dir die Antworten hier nicht???

https://www.urbia.de/forum/28-finanzen-beruf/5219382-arbeitsunfall-1-arbeitstag-wer-zahlt