Arbeiten im Mutterschutz

    • (1) 25.03.19 - 15:48

      Hallo,
      leider habe ich bisher noch keinen vergleichbaren Fall gefunden, so dass ich hoffe ihr könnt mir helfen.

      Ich arbeite in einem 450-€-Job. Da es nicht sehr viele Stunden sind, und mir mein Arbeitgeber zugesagt hat, dass ich sogar in Elternzeit weiter Arbeiten kann (als Zusatzverdienst zum Elterngeld) möchte ich auch im Mutterschutz vor der Geburt evtl. arbeiten, natürlich nur wenn es mit gut geht. Der Grund ist einfach, dass die Zeit nicht zu lange ist, die mein AG ohne mich überbrücken muss.

      Wie ist das dann aber mit dem Geld. Bekomme ich dann trotzdem nur die 13€ und der Zuschuss bis 450€ oder bekomme ich dann ganz normal Gehalt und die 13€ zusätzlich? Hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt.

      LG

      • Ist doch logisch, dass du kein Mutterschaftsgeld bekommst, wenn du nicht im Mutterschutz bist. 13€ /täglich von der Krankenkasse bekämst du sowieso nicht.

        • Hallo, danke. Die 13 € müsste ich bekommen. Zahle meine Krankenkasse selbst. Bin also freiwillig gesetzlich versichert. Nur wenn ich für's arbeiten genausoviel hab wie ich im Mutterschutz hätte macht es ja nicht wirklich Sinn. Geh ja dann umsonst arbeiten.

          Ich warte einfach ab. Ist ja auch Sommer, wer weiss wie es mir da geht.

          • (9) 26.03.19 - 06:49

            Soweit ich weiss bekommst du in dem sowieso nur die 210€ theoretisch. Gehst du nicht in den Mutterschutz, kriegst du auch das geld von der Kasse nicht. Logisch. Du arbeitest ja. Ich finde allerdings die Idee nicht nachvollziehbar warum Frauen auf die 6 Wochen davor freiwillig verzichten🤔

            (10) 26.03.19 - 06:55

            Natürlich bekommst du mit Arbeiten nicht mehr, denn es wird ja nur dein Verdienstausfall ersetzt. Arbeitest du, hast du keinen, also gibt es nur normales Gehalt.
            Doch eigentlich logisch!

            (11) 26.03.19 - 07:42

            Wieso umsonst arbeiten?!

            Wenn du auf den Mutterschutz verzichtest und stattdessen arbeitest bekommst du dein Gehalt vom AG!

            Du kannst nicht beides haben!

            • Umsonst immer Sinne, dass ich ja mit Mutterschutz genausoviel fürs nix tun habe.

              Habe halt die Zusage dass ich in Elternzeit weiter arbeiten kann und sogar das Kind mitbringen kann. Das ist schon ein enorm gutes Angebot. Mit Elterngeld plus kann ich ja 450 € dazu verdienen. Und dafür wäre ich evtl. Bereit auf den ein oder anderen Tag Mutterschutz zu Verzichten.

              Aber ich denke ich mach das dann eher spontan. Wer weiss was in nem halben Jahr alles passiert.

              • Der Mutterschutz vor der Geburt hat ja nichts damit zu tun. Auf den kannst du zwar verzichten, aber nicht tageweise mal ja mal nein für die einzelnen Tage.

                Deine Vorstellung beide Gelder zu bekommen geht nicht.

                "arbeiten kann und sogar das Kind mitbringen kann. Das ist schon ein enorm gutes Angebot. Mit Elterngeld plus kann ich ja 450 € dazu verdienen. Und dafür wäre ich evtl. Bereit auf den ein oder anderen Tag Mutterschutz zu Verzichten."
                DAs kommt auf die Höhe deines Elterngeldes ein, das müsste dann ja schon deutlich höher sein, damit du 450 Euro dazuverdienen kannst, ohne das man die Anrechnung merkt.

                Denn angerechnet wird es auf jeden Fall!

                DA du ja jetzt auch nur einen Minijob hast, ist klar, dass du dann nur 300 Euro Elterngeld bekommst beim Basiseltgerngeld, wenn du arbeiten gehst und maximal 180 beim Elterngeldlus und das wird dann sicher auf 150 gekürzt.

Top Diskussionen anzeigen