Was ist mit mir los?

    • (1) 29.03.19 - 08:55

      Guten Morgen!

      Hoffe hier mit meinem aktuellen Thema Ratschläge einholen zu können. Weiß momentan einfach nicht weiter.
      Es geht um meinen aktuellen Arbeitsplatz. Ich fühle mich grundsätzlich wohl, es hat aber einige Zeit gedauert hier herein zu finden.

      ABER ich kann momentan meine Arbeit einfach nicht mehr erledigen. Ich weiß absolut nicht was mit mir los ist. Ich habe kein schlechtes Gefühl, freue mich sogar auf die Arbeit, bin auch ausgelastet.
      Sobald ich aber am Arbeitsplatz sitze kann ich NICHTS - und mit NICHTS, meine ich wirklich NICHTS - erledigen.
      Es ist wie eine Blockade.. Mails, Arbeiten, Aufgaben, Projekte kommen rein und ich mache einfach nichts - schiebe es hinaus und so staut sich natürlich die Arbeit an. Konzentration ist bei mir schon lange nicht mehr vorhanden und ich kann wirklich nicht sagen warum das so ist. Zudem bin ich immer müde und bekomme sehr leicht Kopfschmerzen.
      Hab schon überlegt ob ich damit mal zum Arzt oder zum Chef gehen soll, weiß aber nicht ob ich momentan nur eine Phase habe und das sich bessert. Die Phase dauert aber nun schon einige Wochen an...

      Kennt jemand von euch solche Situationen? Was kann ich tun, damit ich wieder normal in den Arbeitstag starten kann. Ich sitze hier nur und zähle die Minuten.

      Danke und viele Grüße

      Mein erster Gang wäre zum Arzt und dich krank schreiben zu lassen. Wem nützt es, wenn du auf der Arbeit nur physisch anwesend bist und dort keine Arbeit erledigst? Wenn du nicht da bist, dann kann die Arbeit wenigstens von einer Vertretung erledigt werden.

      Und dann schauen, was die Ursachen sind... Burn Out? Bore Out? Sonstige Themen? Erschöpfung....

    • Das Gefühl kenne ich nur, wenn ich absolut überlastet bin, die Arbeit sich stapelt und ich nicht weiß wo ich anfangen soll. Dann bekomme ich eine Art Schockstarre... Was mir dann hilft ist priorisieren und das Telefon auf wen anders umleiten, damit ich ihn Ruhe abarbeiten kann. Was auch hilft: Für eine bestimmte Arbeit sich gezielt einen Besprechungsraum buchen.
      Warum das bei dir so ist, kann dir hier keiner sagen, du musst in dich reinhören:
      - hast du private Probleme die dich ablenken
      - hast du zuviel Arbeit und resignierst?

      Dass du immer mpde bist und Kopfschmerzen hast, spricht tatsächlich für viel Stress- in welchem Bereich auch immer.
      Oder etwas stimmt körperlich nicht. Ich würde auf jeden Fall zuerstmal zum Arzt gehen, Ihm die Symptome schildern und mich durchchecken lassen: Schilddrüse, Eisenwerte, Vitamine, etc.
      Ich würde erst mit dem Chef reden wenn du mehr Klarheit über deine Situation hast- denn, was soll der Chef denn aktuell mit deiner Info anfangen? Eben, nix.
      Kannst du eine Kollegin mit ins Vertrauen ziehen, die dir etwas Arbeit abnimmt oder dich an die Hand nimmt?

      Was du schreibst hatte ich auch nur schlimmer ... kontrolliere mal deine Schilddrüsenwerte:)

    • "Zudem bin ich immer müde und bekomme sehr leicht Kopfschmerzen."

      Auch zu Hause oder nur bei der Arbeit?

      Wenn es überall so ist, auch im Urlaub, auch dann wenn du anderes schönes machen möchtest...

      ich habe gestern auf einen ähnlichen Post im Gesundheitsforum geantwortet.

      Wenn mich nicht alles täuscht, ist es der gleiche Nick. Dann brauche ich meine Antwort ja nicht kopieren (mache ich sonst nicht, würde ich heute mal als Ausnahme)

      Schau mal auf meine Antwort zum Thema "unerträgliche Müdigkeit" im Gesundheitsforum.

      Ja, ich würde damit schnellstens zum Arzt.

      Hi,

      mein dringender Rat: geh zum Arzt.

      Wie ist es denn bei Terminen, Aufgaben etc im Privatleben? Genauso?

      Ich habe 2x in meiner Berufstätigkeit mit ähnlichen Problemen hantiert:
      Ständig müde, Kopfweh, unkonzentriert, Mühe gehabt etwas anzufangen oder zu Ende zu bringen, etc.

      Beim ersten Mal war es ein Burn out. Dieser wurde nicht nur durch beruflichen Stress ausgelöst sondern zusätzlich auch durch private (unerkannte) Probleme (die wiederum durch den Job kamen). Ich war insgesamt 5 Monate krank geschrieben und habe eine Kur gemacht.

      Beim 2. Mal zog es sich über fast 3 Jahre, bis ich zum Arzt ging. Habe immer gedacht, ich schlafe zu wenig (konnte nicht einschlafen, nicht durchschlafen, nahm pflanzliche Mittel zur Unterstützung), aber auch im Urlaub wurde es nicht besser. Immer wieder wurde meine Schilddrüse getestet, großes Blutbild gemacht, krank geschrieben, etc. Aber da Hausärzte nur den TSH testen, der alleine nicht ausschlaggebend ist, blieb mein Morbus Basedow unerkannt. Erst als ich zu einer Endokrinilogin und Radiologin ging und alle SD-Werte (TSH, T3+4, fT3+4 etc) geprüft wurden und eine Szintigrafie gemacht wurde, bekam ich die Diagnose. Und was soll ich sagen... innerhalb von knapp 2 Wochen ging es mir zu fast 100% besser.

      Gruß
      Kim

      Hallo,
      ich finde interessant, dass du dich auf die Arbeit freust. Eventuell ist es gar nichts Psychisches, sondern ein physisches Problem.
      Ich kenne das von mir auch, aber ich schlafe dann schlecht, gehe schon gestresst in den Tag. Ich würde auchnzum Arzt gehen. Wäre interessant zu hören wie es bei dir weiter ging.
      LG

      Für mich hört sich das eher nach einem psychischen Problem an. Probier es doch einmal mit pflanzlichen Medikamenten, um ein bisschen ruhiger und entspannter zu werden. Ich glaube, dass es mitterweile du selbst bist, der dich in die Lage bringt. Du baust dir einen so hohen Druck auf, dass du jetzt funktionieren musst, der alles nur noch schlimmer macht. Versuche es doch einmal mit Johanniskraut so wie es in Sedariston vorkommt. Damit kommst du wieder zur Ruhe und bekommst so deine innere Kraft wieder zurück. Ich denke, dass das der richtige Weg ist. Wenn du gar keinen Ausweg mehr siehst, dann suche einen Arzt auf und lasse dich dort behandeln. Zuerst ist der Weg zum Hausarzt der Richtige, der dich dann auch krank schreiben kannst, damit du zuhause mal ein paar Tage wieder runterkommen kannst. Auf lange Sicht lohnt sich allerdings nur ein Termin bei einem Psychiater. Der kann dir gezielt helfen und mit dem kannst du der waren Ursache dann auch auf den Grund gehen. Ich hoffe du findest bald eine Lösung!

Top Diskussionen anzeigen