BESCHÄFTIGUNGSVERBOT?

Wäre es besser ab positiven Test ins Beschäftigungsverbot zu gehen?

    • (1) 01.04.19 - 11:19
      Inaktiv

      Hallo Mädels.....
      Ich habe für MICH ein riesen problem😕
      Ich möchte versuchen mich kurz zu halten...
      Ich...30 jahre ...2 FG (08 und 12/18)
      Im kiwu wurde glücklicherweise nix gefunden....
      Aktuell im 2 ÜZ.....
      Seit 8 Jahren bin ich Filialleitung in einer Bäckerei/Café....ich bin vor 2 Jahren weiter weg gezogen.....und wollte mit der SS dort aufhören....leider endeten die SS in FG.
      Ich bin schon lange nicht mehr glücklich mit der Arbeit dort....mit dem Klima dort....
      Mein chef ist ein Psychisches Wrack(wenn ich das so sagen darf)....und damit belastet er mich sehr......bei mir geht das auch an die Psyche und ich habe somit sehr viel Stress.....
      Ich bin eigentlich sehr ein Arbeitstier....nehme kaum Urlaub...bin kaum krank....selbst nach den Fg bin ich nach paar Tagen wieder arbeiten gegangen...
      Auch privat belastet er mich sehr.selbst wenn ich frei habe .
      Es ist auch egal wer im Unternehmen krank ist...ICH muss einspringen.
      Er selber arbeitet evtl 5 Stunden am Tag...(obwohl er sich das so nicht leisten kann)stellt sich aber hin als ob er der jenige ist der am meisten macht.....er geht jedes wochenende feiern.....ich persöhnlich hab die zeit dafür gar nicht....
      Ich arbeite voll und fahre noch 1.5 Stunden an den Tagen an denen ich arbeite....habe meinen Haushalt(180m2) und den Garten.
      Auch an freien Tagen schreibt er mir wie schlecht es ihm geht.....und zieht mich damit runter....😕
      Ich kann ihn auch irgendwie verstehen....er hat niemanden....er ist 40...hat früh seine Eltern verloren...sein letzter Angehörige(sein Onkel) hat sich vor 2 jahren erschossen...er ist echt am Ende......
      ABER ICH KANN IHM NICHT HELFEN.
      Alle Angestellten kommen zu mir.....mit problemen usw.....
      Ich bin echt am Ende.
      So macht mir die arbeit Spaß....wäre ER nicht!!
      Ihn hat es auch nicht gestört das ich schwanger war......er hätte mich nach MuSchG auch nicht mehr beschäftigen dürfen.(interessierte ihn aber nicht).Meine Frauenärztin ist leider auch anderer Meinung wie ich....sie sagt die neue ss(wenn ich wieder positiv teste )hat nix mit den FG zu tun,also schön weiter arbeizen.

      Wie Ihr lest bin ich sehr durcheinander....
      Ich will ALLES dafür tun damit das nächste Krümelchen bei uns bleibt und da ich finde das das ganze mich zu sehr psychisch belastet wäre es besser mich zurückzuziehen....was sagt ihr dazu?

      Alle fragten mich ständig warum ich dort nicht aufhöre...sein psychisches Druckmittel ist meine Mutter,sie arbeitet auch da und hat gesundheitliche Probleme ich habe Angst das sie sich dann übernimmt....
      Ach so ....und mein Chef ist mein Ex....er macht mich für alles in seinem Lebes verantwortlich
      😕

      Diskussion stillgelegt
      • Hallöchen
        Das hört sich alles sehr schlimm an, tut mir leid, dass du so einen PsychoChef hast 😖 das Problem mit dem BV mM nach ist, dass es nur ausgestellt werden kann, wenn der Arbeitsplatz Mutter oder Kind körperlich gefährdet. Dass der Job dich stresst, ist glaube ich kein ausreichender Grund. Ist meine Meinung 🙂

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 01.04.19 - 11:37

          Im grunde habe ich auch nix gegen den job...ich mache ihn auch gern....nur mit dem psychischen stress kann ich nicht umgehen....normalerweise müsste er es auch als chef UMGEHEND melden wenn eine Beschäftigte schwanger is und er hat die pflicht den Arbeitplatz so zu gestalten das es zum MuSchG passt ...was er aber alles nicht tut.Er dürfte mich dann gar nicht beschäftigen.....
          Zb muss ich mit Säuren arbeiten.....schwer heben....keine pausen....bin auch an/in der kühlung.....usw.....das sind nur ein paar Beispiele....

          Diskussion stillgelegt

          Sorry, aber das MuSchG unterscheidet nicht zwischen körperlichen und psychischen Erkrankungen. Wenn deine Gesundheit beeinträchtigt wird es einen Bezug zur Schwangerschaft gibt, kommt grundsätzlich ein BV in Betracht

          Diskussion stillgelegt

      Ich würde es der FA genauso erzählen. Psychischer Stress in der SS ist ja nicht gut. Vielleicht kann sie/er helfen.
      Ansonsten kannst du die Filiale wechseln? Iwie Bürojob machen?

      Diskussion stillgelegt
      • (6) 01.04.19 - 11:41

        Wir haben leider nur 2 Filialen...und ich bin in beiden😕büro macht er selber...da gibts auch nicht viel zutun....zum teil mache ich das auch schon mit.ich habe nächste woche dienstag einen termin in der kiwu...da sollte ich das mal ansprechen😕

        Diskussion stillgelegt

    Vielleicht solltest du mal „auf den Tisch hauen“ klar deinen Standpunkt vertreten ,das du eben mit den Problemen deines Chefs nicht mehr belastet werden möchtest und nach Feierabend auch keine Nachrichten bekommen willst wie schlecht es dir geht.
    Erstrecht wenn er dein Ex ist. Ich kann mir nicht vorstellen das dass für deine aktuelle Beziehung förderlich sein soll.
    Ob ein Arzt in dem Fall ein BV ausstellt ist ebenfalls fraglich, das scheinen mir doch sehr private Gründe zu sein die dich da so stressen... ein BV wird ja erteilt wenn die Arbeit Dir oder dem Kind schadet.

    Diskussion stillgelegt
    • (8) 01.04.19 - 11:48

      Ja da hast du recht.....das habe ich auch schon gemacht...er ist ja auch schon bei whatsapp und Facebook blockiert...er versucht es weiter über insta....er ist an sich kein schlechter mensch ....nur ist ihm alles egal.

      Es gibt ja 2 Beschäftigungsverbote....das vom arzt und das vom chef.....😕er müsste es ausstellen...tut es aber nicht solang er kein ersatz für mich hat...nur will bei ihm niemand arbeiten...weil er schon einen schlechten Ruf hat😕

      Diskussion stillgelegt

Naja, wenn du den Eindruck hast, dich zurückziehen zu müssen, steht dir das ja völlig frei, nur bezahlt wird einem das halt nicht.

Diskussion stillgelegt
  • (10) 01.04.19 - 11:52

    Das finde ich aber irgendwie unfair😕...ich habe daran auch schon gedacht ....aber er dürfte mich nicht mal schwanger beschäftigen....

    Diskussion stillgelegt
    • Natürlich darf er Dich schwanger beschäftigen.
      Es wird eine Menge Tätigkeiten in einem Cafe geben, die mutterschutzkonform sind und die anderen lehnst Du ab.
      Du kannst Dich bei der zuständigen Behörde für Arbeitsschutz informieren, die können auch Deinen Chef dazu beraten, wie er vorzugehen hat.

      Diskussion stillgelegt

Ja psychischer Stress ist natürlich nichts aber auf BV mit vollem Gehalt wirst du deswegen wahrscheinlich nicht kriegen. Das ist kein Grund, da musst du dir schon selbst was ueberlegen. Soweit ich weis, kriegt man schlecht ein BV. Ich hatte auch eine FG und musste schön weiter vollzeit arbeiten

Diskussion stillgelegt
  • (13) 01.04.19 - 11:55

    Im grunde würde ich auch gern in der ss arbeiten...ich arbeite eigentlich gern....wie gesagt ich war in 8 Jahren nie krank (nur wenn krankenhaus Aufenthalt)...nur hält er sich auch nicht an das MuSchG....

    Diskussion stillgelegt
    • Hallo,

      Ich bewege mich jetzt vllt auf dünnem Eis. Aber deine Schilderungen wg ständigem schreiben, du musst arbeiten wenn jemand ausfällt usw rührt für mich jetzt auf den ersten Blick daher, dass dein Chef dein ex ist. Dir fehlt (bitte jetzt nicht als Angriff werten) glaube ich bißchen die Distanz.
      Er mavht dich für alles was in seinem Leben Schiefläuft verantwortlich ¿! Hat er vllt einfach die Trennung nicht verkraftet? Hängst du vllt auch noch etwas an ihm, oder ist es wirklich nur Mitleid? Würdest du die ganze Situation anders ansehen wenn er nicht dein ex wäre? Ich meine wenn der Chef einem nicht seine Freizeit lässt. Das geht gar nicht.
      Musst mir drauf keine Antwort geben, der Beitrag soll einfach nur ein Denkanstoß fpr dich sein. Lg Luna

      Diskussion stillgelegt

      Wenn er sich nicht ans MuschG hält, weigerst Du Dich, entsprechende Aufgaben zu übernehmen, bzw. wendest Dich an die Aufsichtsbehörde.

      Mein Eindruck ist, dass Du Dich nicht abgrenzen kannst. Und für den Fall, dass Du schwanger wirst, willst Du Dich auch möglicherweise gar nicht abgrenzen, sondern steigerst Dich da weiter rein, damit Du, vor wem auch immer, ein BV aufgrund psychischer Belastung rechtfertigen kannst.

      Du bist erwachsen, Du bist weder für Deinen Chef, noch für Deine Mutter verantwortlich, die sind nämlich auch beide erwachsen. Du bist für Dein potentielles Kind verantwortlich, aber um das zu schützen ust es nicht notwendig, nicht mehr zu arbeiten. Für Dein Kind ist es nur wichtig, dass Du lernst, ein Wort zu sagen:

      NEIN

      Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen